Menü
Modellübersicht

Sonys Xperia-Serie im Vergleich

Sony Xperia
Sony Xperia
Über 10 Modelle bietet Sony aktuell in seiner Xperia-Serie. In unserem Vergleich zeigen wir, welches Smartphone zu welchem Typ passt.

An der kantigen Front sollt ihr sie erkennen: Die Xperia-Modelle von Sony heben sich mit ihrem eigenwilligen Designs deutlich vom Smartphone-Einerlei ab.

Und von den Xperias gibt es inzwischen eine ganze Menge. Seit der Präsentation des Xperia S Anfang 2012 hat Sony 10 weitere Modelle vorgestellt, die von Highend bis Einsteiger alle Marktsegmente abdecken. So schafft es der Hersteller, für jeden Geldbeutel das passende Gerät anzubieten. Und beispielsweise mit Outdoor-Geräten finden sich auch echte Spezialisten im Programm.

Neben dem besonderen Design können viele Xperia-Modelle mit weiteren exklusiven Extras punkten – und ganz nebenbei mit attraktiven Preisen überzeugen. In unserem Vergleich zeigen wir, wieviel die Modelle kosten und was der Käufer dafür bekommt.

Sony Xperia Z

Sony Xperia Z

  • Display: 5 Zoll / 1080 x 1920 Pixel
  • Kamera: 12 Megapixel (Foto) / 1080p (Video)
  • Prozessor: Quad-Core mit 1,5 GHz
  • Besonderheiten: wasserdichtes Gehäuse, LTE
  • Preis: ab 592 Euro / Angebote bei Amazon

Sony Xperia Z im Test

vergrößern

Xperia Z: Das Flaggschiff

Das Sony Xperia Z (Test) steht auf Platz 1 der connect-Bestenliste und dort landet man nur, wenn man sich keine Schwächen leistet. Ob Ausdauer, Akustik oder Sende- und Empfangsqualität: Das Xperia Z agiert durchgehend auf hohem Niveau, ist überdies in einem 8 Millimeter flachen Gehäuse schick und sogar wasserdicht verpackt und bringt obendrein eine mächtige Ausstattung mit. Neben einem 5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung bietet es einen 1,5 GHz flotten Quadcore-Prozessor sowie superschnelles Internet per LTE. Der Akku ist leider fest verbaut, der Speicher erweiterbar. Wer das derzeit beste Smartphone will, ist hier richtig.

Xperia V: Kompaktes LTE-Phone

Wer es etwas günstiger und etwas kompakter will, ist beim Xperia V (Test) richtig. Das derzeit zweitbeste Xperia-Modell ist ebenfalls nach Schutzklasse IP55/57 zertifiziert und kann damit selbst ein kurzes Wasserbad ab. Im 120 Gramm leichten Gehäuse hat Sony ein 4,3-Zoll-Display in HD-Auflösung (720 x 1280 Pixel) untergebracht, der Dualcore-Prozessor ist etwas schwächer als der des Xperia Z. Auch hier ist LTE an Bord. Beim Empfang im GSM-Netz gibt es derzeit nichts besseres, die Ausdauer gehört allerdings nicht zu den Stärken des Xperia V.

Sony Xperia T: Das Bond-Handy

Als es im letzten Herbst eingeführt wurde, war das durch James Bond beworbene Xperia T (Test) das beste Xperia-Handy. In Sachen Preis liegt es unter dem besseren Xperia V, in Sachen Größe darüber. Es bietet ein 4,6 Zoll großes Display in HD-Auflösung und eine besser Ausdauer als das Xperia V. Schwächen zeigt es bei der Sende- und Empfangsqualität, ansonsten ein gutes Android-Handy und eine günstige Alternative zum Xperia Z. Im Moment ist es bereits für rund 380 Euro zu haben.

Sony Xperia T
Sony Xperia T

Xperia Ion: Zwillingsbruder

Noch etwas günstiger als das T ist das Xperia Ion (Test). Dessen Eckdaten entsprechen denen des Bond-Handys: 4,6-Zoll-Display in HD-Auflösung, 1,5 GHz schneller Dualcore-Prozessor, erweiterbarer Speicher, fest verbauter Akku. Und doch liegen die Geräte letztlich weit auseinander: Das Xperia Ion bietet deutlich besseren Empfang, macht aber deutlich schneller schlapp und ist zudem 10 Gramm schwerer.

Xperia J

Das Xperia J (Test) zeigt sehr deutlich, welche Fortschritte Sony in den letzten Monate gemacht hat. Im Test schneidet es etwas besser ab als das Xperia S, das vor einem Jahr als Xperia-Flaggschiff angetreten ist. Und dabei ist das J ein 200-Euro-günstiges Einsteigermodell mit übersichtlicher Ausstattung. Mit toller Ausdauer und gutem Klang kauft es dem S aber doch den Schneid ab. Mit einem 4-Zoll-Display kommt es recht kompakt daher. Bei schmalem Budget sicherlich der preiswerteste Einstieg in die Xperia-Welt. Der interne Speicher fällt mit rund 2,5 GB etwas schmal aus, lässt sich aber erweitern.

Xperia S: Gealteter Pionier

Das erste Modell von Sony nach dem Ende des Joint Ventures mit Ericsson protzte mit einem 4,3 Zoll großen HD-Display aus 720 x 1280 Pixeln, vor einem Jahr keine Selbstverständlichkeit. Und doch wirkt das Xperia S (Test) heute etwas angestaubt. Einfach weil Sony heute deutlich Bessseres im Programm hat. Die Ausdauer ist allenfalls durchschnittlicher, der Emfpang ebenso. Trotz guter Ausstattung reicht's so nur für eine Platz im Mittelfeld. In der Preisklasse um 300 Euro steht es allerdings recht einsam da im Xperia-Portfolio.

Xperia S
Xperia S ©

Xperia Tipo: Der Preisbrecher

Bei sehr kleinem Budget könnte das Xperia Tipo (Test) die richtige Wahl sein. Für gut 100 Euro gibt's ein Android-Handy, dessen 3,2 Zoll kleines Display aus 320 x 480 Pixel die größte Schwäche ist. Denn bei den Labormessungen schneidet der 104 Gramm leichte Winzling ganz ordentlich und vor allem besser als manch teurere Xperia-Kollege ab. Klar, die Ausstattung ist übersichtlich, der Speicher aber beispielsweise erweiterbar. Wer 100 Euro hat und kompaktes Smartphone sucht, ist hier richtig.

Xperia P: Der Schönling

Das Xperia P (Test) aus der ersten Xperia-Generation nach Ende des Sony-Ericsson-Joint-Ventures steckt in einem eleganten Aluminium-Gehäuse und fühlt sich entsprechend hochwertig an und bietet als Besonderheit ein superhelles Display, das man auch in direktem Sonnenlicht noch gut ablesen kann. Das elegante Smartphone ist hervorragend ausgestattet, mit 4-Zoll-Display recht kompakt, und ragt aufgrund des Edel-Designs aus der Masse der Touchscreen-Geräte heraus. Leidet aber an einer Schwäche: In der kompletten Smartphone-Bestenliste ist es Schlusslicht in Sachen Ausdauer.

Xperia Sola: Alternative zum Xperia P

Die schwache Ausdauer zieht sich bei der im letzten Jahr eingeführten Xperia-Generation wie ein roter Faden durchs Portfolio. Und trifft auch das Xperia Sola (Test). Das fällt etwas kleiner als das Xperia P aus, ist nicht ganz so schick verpackt und könnte doch die bessere Alternative sein. Denn es ist derzeit noch rund 30 Euro günstiger, bietet einen erweiterbaren Speicher und etwas mehr Ausdauer.

Xperia Sola: Das Smartphone reagiert auf Gesten über dem Touchscreen.
Xperia Sola: Das Smartphone reagiert auf Gesten über dem Touchscreen. ©

Sony Xperia U: Kompakt, aber kurzatmig

Mit einem 3,5-Zoll-Display ist es eines der kleinsten Modelle, dabei bietet die Anzeige eine gute Auflösung von 480 x 854 Pixel. Die knapp 6 GB an internem Speicher lassen sich beim Xperia U nicht erweitern. Und die Ausdauer ist auch hier sehr schwach. Wer an der Optik mit der transparenten Leiste, die in verschiedenen Farbe beleuchtet werden kann, gefallen findet, aber doch ein ausdauerndes Handy braucht, könnte zur Not mit einem zweiten Akku operieren. Der lässt sich nämlich leicht wechseln.

Outdoor-Androide: Sony Xperia Go 

Das Xperia Go ist nach der IP67-Norm zertifiziert ist. Das bedeutet, weder Spritzwasser noch Staub können dem Gerät etwas anhaben und auch einen Sturz von der Tischkante übersteht das Go problemlos. Bei der Ausstattung und ebenso bei der Ausdauer muss man Abstriche machen. Das Go könnte für Vielnutzer als Zweithandy beim Sport taugen. Für die derzeit verlangten 200 Euro hat Sony allerding im Xperia J deutlich besseres zu bieten.

Xperia Miro und Xperia E: Günstige Einsteiger

Das Xperia Miro und das brandneue Xperia E hatten wir noch nicht im Labor, wir tippen aber darauf, dass sich auch bei diesen etwas neueren Modellen die Fortschritte zeigen, die Sony im laufe der vergangenen zwölf Monate gemacht hat. Beide bieten ein 3,5-Zoll-Display aus 320 x 480 Pixel, eine 3,2-Megapixel-Kamera, das Xperia E einen etwas schnelleren Prozessor.

Fazit: Genau hinsehen

In der Xperia-Reihe dürfte für jeden Geschmack, für jeden Geldbeutel etwas dabei sein. Allerdings gilt es hier genau hinzusehen. Sony hat sich in den letzten 12 Monaten so verbessert, dass billige Neueinsteiger teilweise deutlich besser sind als ehemalige Topmodelle.

Immerhin bietet Sony für die meisten älteren Modelle Updates auf Android Jelly Bean (4.1) an. Nur für die Xperia-Modelle U, Sola, Miro und Tipo wird's wohl bei Android Ice Cream Sandwich (4.0) bleiben.

comments powered by Disqus
x