Malware-Apps

Kaspersky hat zehn Millionen schädliche Android-Apps auf dem Schirm

Über 220.000 offizielle Apps für Android sind laut der Sicherheitsfirma Kaspersky schädlich. Die Gesamtzahl aller Malware-Apps steigt somit auf zehn Millionen.

Kaspersky meldet zehn Millionen schädliche Android-Apps.

© Kaspersky

Kaspersky meldet zehn Millionen schädliche Android-Apps.

Google Play hielt bis Ende Januar 1.103.104 verschiedene Apps bereit, Die Sicherheitsfirma Kaspersky Labs fand bis Ende Januar über 220.000 Apps. In inoffiziellen App-Stores finden sich darüber hinaus deutlich mehr Programme für Smartphones und Tablets zum Download. Apps aus Drittanbieter-Stores sind im Vergleich dazu weitaus häufiger schädlich. Cyberkriminelle nutzen unter anderem den erleichterten Zugang und infizieren auch offizielle Apps mit Schädlingen. So hat Kaspersky Lab mittlerweile zehn Millionen dubiose Apps auf dem Radar. Diese schädlichen Apps werden von Cyberkriminellen genutzt, um Schadcode zu verbreiten. Die Zahl meldet das Sicherheits-Unternehmen auf der eigenen Webseite.

"Mobile Malware beschäftigt IT-Sicherheitsexperten und Anwender zunehmend. Da die Nutzer heutzutage vermehrt Internetdienste wie Soziale Netzwerke, Online-Shopping, Browsing, App-Einkäufe und in der Zwischenzeit auch Online-Banking via Smartphone und Tablet nutzen, rückt diese Zielgruppe zunehmend ins Visier von Cyberkriminellen", kommentiert Christian Funk, Senior Virus Analyst bei Kaspersky Lap. "Über 60 Prozent aller schädlichen Apps verfügen sogar über eine Botnetz-Funktionalität, um zeitnach auf neue Anforderungen reagieren und neue Funktionen für die Schadsoftware hinzufügen zu können."

Meistens jedoch sind Finanzdaten von Usern im Visier, die mit schädlichen Programmen infiziert werden, wie beispielsweise bei der mobilen Version des aus Russland stammenden Carberp-Trojaners.  Die mobile Version von Carberp wurde für Windows generiert, die sich Zugriff zu Zugangsdaten für das Online-Banking verschafft und diese an die Cyberkriminellen weiterleitet.  Russland ist laut Kaspersky Lap das Land in dem die meisten gefährlichen Android-Apps momentan programmiert werden.

Die Zusammenstellung von Kaspersky Lap, zeigt Ihnen, wie Sie ab sofort eine Infizierung des Smartphones oder Tablets vorbeugen können:

  • Den Entwickler-Modus nur bei Bedarf kurzzeitig auf dem Gerät aktivieren
  • Die Funktion "Installation von Apps von anderen Quellen als Play Store erlauben" nur in Ausnahmesituationen aktivieren
  • Nur Apps aus offiziellen Quellen installieren 
  • Bei der Installation einer neuen App sorgfältig die angefragten Rechte prüfen
  • Mobilen Virenschutz wie Kaspersky Internet Security für Android nutzen
  • Wie auf dem PC das Betriebssystem, soweit möglich, sowie alle genutzten Apps immer auf dem aktuellen Stand halten

Mehr zum Thema

Amazon Kindle Fire HD
Amazon Kindle

Mit Lookout lässt sich der Kindle orten. Die kostenlose Sicherheits-App schützt die Kindle Fire und Fire HD zudem vor Schadsoftware.
Bitdefender-Logo
Google Play als Gefahrenquelle

Vermeintlich nützliche Anwendungen entpuppen sich als Adware. Bitdefender entlarvt Apps, vor denen sich Android-Nutzer in Acht nehmen sollten.
Android-Lücke klafft weiter
Sicherheit

Satte 97 Prozent mobiler Malware bedroht Googles Betriebssystem. Wir zeigen Ihnen fünf aktuelle Malware-Angriffe und wie Sie sich mit simplen…
Nexus 6
Schwere Sicherheitslücke

Eine Lücke in der Multimedia-Schnittstelle Stagefright erlaubt Hackern den Zugriff auf Android-Smartphones. 950 Millionen Smartphones sind bedroht.
Nexus 5
Schutz vor Stagefright

Der Stagefright-Bug in Android ist seit Juli bekannt. Google startet heute den Bugfix an Nexus-Modelle. Die Telekom stoppt den automatischen Empfang…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.