FaceTime & iMessage

Aktivierungsprobleme bei Apple Facetime und iMessage

Die Apple-Anwendungen Facetime und iMessage funktionieren nicht richtig. Ärger haben damit offenbar Kunden von Telekom, Vodafone und o2.

Apple iMessage

© Apple

Apple iMessage: Hier gibt es offenbar im Moment Probleme.

Offenbar gibt es derzeit Probleme mit den Apple-Diensten Facetime und iMessage, die verhindern, dass sich Nutzer bei den Diensten registrieren können. Zunächst schienen nur Telekom-Kunden von den Problemen betroffen zu sein, wie Cashys Blog​ berichtet. Doch aus den Kommentaren verschiedener Nutzer geht hervor, dass auch Kunden anderer Mobilfunkanbieter wie zum Beispiel Vodafone oder o2 von der Panne betroffen sind.

Zur Registrierung bei FaceTime und iMessage wird automatisch eine SMS an Apple versandt, vom Apple-Server kommt anschließend eine Antwort mit der Registrierung. Der Nutzer muss zwar zunächst den Versand der möglicherweise kostenpflichtigen Nachricht bestätigen, bekommt aber im Normalfall von der Kommunikation zwischen iPhone und Server nichts weiter mit. Jetzt aber antwortet der Apple-Server mit einer Fehlermeldung, die aus einer kryptischen Abfolge von Sonderzeichen, Zahlen und Buchstaben​ besteht. In einem Support-Forum von o2​ wurde die SMS gepostet, die iPhone-Nutzer derzeit erhalten.

Durch den Fehler, der bei der Registrierung auftritt, versendet das iPhone die SMS an den Apple-Server zudem immer wieder von Neuem. So fallen unter Umständen für die betroffenen Nutzer hohe Kosten an, da die SMS je nach Mobilfunkvertrag kostenpflichtig sind. Selbst wenn man iMessage oder FaceTime deaktiviert, werden offenbar weiterhin Registrierungs-SMS verschickt.​

Lesetipp: iPhone: Bewegungsprofil deaktivieren in iOS - so geht's

Das Problem liegt bei Apple 

​Laut dem Kommentar eines Nutzers im Telekom-Forum​ liegt das Problem bei Apple. Dies hat der Nutzer nach Rücksprache mit Apple Care herausgefunden. Das Problem werde innerhalb der nächsten 48 Stunden behoben. Bis dahin empfiehlt Apple, iMessage deaktiviert zu lassen. Sobald das Problem behoben ist, werde Apple eine SMS an die Nutzer schicken.

Die Telekom hat unterdessen angekündigt, die Kostenfrage für die vielen verschickten SMS klären zu wollen. Da das Problem bei Apple liegt, sind auch Kunden von anderen Mobilfunkanbietern betroffen. Laut der Nachricht aus dem Telekom-Forum sollen die Kosten vom Mobilfunkanbieter gutgeschrieben werden. Es empfiehlt sich in jedem Fall, als Betroffener bei seinem jeweiligen Mobilfunkanbieter nachzufragen.

Mehr zum Thema

Prepaid-Handys
Prepaid-Pakete

Ab 10 Euro: connect zeigt Ihnen Prepaid-Bundles aus Handy und Tarif, die einen günstigen Einstieg in den Handymarkt ermöglichen.
Die vier Netzbetreiber kommentieren die Ergebnisse des deutschen Netztests
Mobilfunk-Netztest 2012

connect fragte im Nachklapp zum deutschen Netztest die Verantwortlichen bei den Netzbetreibern nach ihrer Einschätzung der Ergebnisse und ihrer…
Wie Sie das neue iPhone vorbestellen, erfahren Sie hier.
Apple

Der offizielle Release des iPhone 6 Plus dürfte für einige Interessenten gesorgt haben. Wie Sie das neue iPhone vorbestellen, erfahren Sie hier.
connect Hotline-Test 2015
O2 beim Service vor Vodafone und Telekom

Wie sieht der Service für Bestandskunden der Mobilfunkanbieter aus?
Vodafone Shop Kamen
Mobilfunk-Shoptest Pressemitteilung

Mobilfunkshops gibt’s an fast jeder Ecke – doch nicht überall ist der Kunde König. connect prüfte im Härtetest wie es um die Beratungsqualität steht.
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2017
Mit Top-Ergebnissen setzt sich 1&1 an die Spitze des bundesweiten Testfelds im Festnetztest 2017. Lesen Sie hier das Testurteil.
DSL- und Festnetztest
connect Festnetztest 2017
Die Telekom schneidet bei Sprache sehr gut ab, in den unteren Bandbreitenklassen der Daten gibt es Verbesserungspotenzial. Lesen Sie hier das…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.