iOS 10.2.1 und iOS 11.2.0

Apple gibt zu, iPhones zu drosseln - wegen alter Akkus

Ältere iPhones verlieren an Performance. In einem Statement hat Apple nun zugegeben, diese absichtlich zu drosseln, um die Elektronik zu schonen.

iPhone-Sammlung

© Weka/Archiv

iPhone 7 Plus, 6S, 5S,  und 4S. Ältere iPhones können Leistung einbüßen. Apple erklärt, dies absichtlich herbei zu führen.

Immer wieder haben in der Vergangenheit iPhone-Nutzer darüber geklagt, dass ihr iPhone mit der Zeit nur noch sehr langsam arbeitet. Dabei muss das Modell nicht einmal besonders alt sein. Nun wurde die Ursache für das Problem gefunden - und auch von Apple bestätigt: Bei alternden Akkus drosselt Apple den Prozessor.

iPhone-Nutzer betreiben Ursachenforschung

Einem iPhone-6s-Nutzer war nach einem Vergleich mit dem iPhone 6s seines Bruders und nach einigen Benchmarktests der Grund für die schlechte Performance klar geworden. Er identifizierte den schwächelnden Akku als das Problem und veröffentlichte seine Ergebnisse vor fast zwei Wochen auf Reddit. Um zu gewährleisten, dass ein iPhone mit einer Akku-Ladung den ganzen Tag durchhält, drossele Apple die Prozessorleistung. Das mache das iPhone so langsam, selbst nach mehrmaligem Updaten, behauptet der Reddit-Nutzer.

John Poole, Entwickler des Geekbench-Benchmarktests, hat nun über einen längeren Zeitraum die Leistung eines iPhone 6s und iPhone 7 beobachtet und in einem Bericht dokumentiert. Er ist zu dem Schluss gekommen, dass  Apples iOS-Versionen 10.2.1 und 11.2.0 eine Drosselung auf verschiedenen Geräten herbeiführen.

Weitere Reddit-Nutzer berichteten davon, dass ein Austausch des Akkus die schnellere Performance ihres iPhones wiederhergestellt habe. Poole findet die Drosselung daher besorgniserregend, denn wegen der fehlenden Transparenz seitens Apple könnten iPhone-Besitzer nun denken, dass sie aufgrund der schlechten ihr Smartphone ersetzen müssen - und nicht nur den Akku.

Apple gibt Statement zur Drosselung ab

Apple hat in einem Statement gegenüber TechCrunch auf die Vorwürfe der gedrosselten iPhones reagiert und diese quasi bestätigt. Das Unternehmen streitet jedoch ab, dass die Verlangsamung der betroffenen Geräte die Besitzer zum Kauf eines neueren iPhones animieren soll. Hier das übersetzte Apple-Statement:

"Unser Ziel ist es, unseren Kunden das beste Erlebnis zu bieten - dazu gehören auch die allgemeine Performance sowie eine Verlängerung der Lebensdauer ihrer Geräte. Lithium-Ionen-Akkus verlieren ihre Fähigkeit, unter Höchstlast zu funktionieren, wenn es kalt ist, wenn die Ladung niedrig ist oder sie mit der Zeit älter werden. Dies kann dazu führen, dass das Gerät sich unerwartet ausschaltet, um seine elektronischen Komponenten zu schützen.

Im vergangenen Jahr haben wir ein Feature für das iPhone 6, iPhone 6s und iPhone SE veröffentlicht, das die plötzlichen Last-Spitzen wenn es sein muss ausgleicht, damit das Gerät sich unter diesen Bedingungen nicht unerwartet ausschaltet. Wir haben diese Feature mit iOS 11.2 nun auf das iPhone 7 ausgeweitet und planen diesen Support in Zukunft auch für andere Geräte."

Neues Futter für Verschwörungstheorien

Nach Ansicht von Apple handelt es sich bei der Drosselung also in erster Linie um eine Service-Leistung für die Kunden. Doch das Unternehmen ist immer wieder Ziel von Verschwörungstheorien, die meistens darauf abzielen, dass Kunden dazu bewegt werden sollen, in neuere und teurere iPhone-Modelle zu investieren.

Apple überwacht beispielsweise scharf den Preisverfall seiner iPhones und versucht ihn so gering wie möglich zu halten - gegen dieses Verhalten hatte es bereits früher schon Klagen gegeben. Auch andere Unternehmen, wie zum Beispiel der Chip-Hersteller Qualcomm geraten mit Apple wegen mancher Geschäftsmethoden in Streit.

Nicht zuletzt machte sich Apple in diesem Jahr bei vielen US-Kunden unbeliebt, weil es eine eigenständige Reparatur von iPhones erschwert und sogar abstraft. Diese Debatte dürfte nun angesichts der Drosselungs-Vorwürfe neu befeuert werden. Denn ein Akku-Tausch bei freien Werkstätten ist in der Regel deutlich günstiger als eine entsprechende Reparatur bei Apple selbst.

Apple iPhone X im Unboxing

Quelle: connect
Wir haben Apples neues iPhone X ausgepackt.

Mehr zum Thema

Apple Smartphone
Bruchgefahr

Eine Versicherungsfirma verleiht dem iPhone X nach einem Falltest den Titel "zerbrechlichstes iPhone aller Zeiten". Warum das so ist, lesen Sie hier.
Edward Snowden JBFOne
Überwachungsgefahr

Edward Snowden warnt vor einem Missbrauch der Face ID im iPhone X. Die Gefahr geht dabei offenbar vor allem von Drittanbietern aus.
iPhone X und iPhone 8 Plus
Nach eingefrorenem Display

Im Zuge von Display-Problemen beim iPhone X untersucht Apple nun seine Zulieferer. Die Ursache scheint bereits gefunden.
iPhone 7 vs. iPhone 7 Plus Kamera
Performance-Einbruch durch alte Akkus

Hätte Apple iPhone-Käufer über die Drosselung älterer Smartphones informieren müssen? Das meinen einige US-Kunden und erheben nun Anklage.
Apple iPhone 6s
iPhone 6, 6 Plus und 6s Plus

Kunden, die den alten Akku ihres iPhones austauschen lassen möchten, haben derzeit Pech. Die Bestände sind leer. Die Wartezeit beträgt Monate.
Alle Testberichte
Teufel Real Blu seitlich Kopfhörer Noise Cancelling
Kabelloser Kopfhörer
Der Teufel Real Blu bietet erstaunlich viele Funktionen für 170 Euro. Überzeugt auch der Klang des kabellosen Kopfhörers im Test?
Dell Latitude 7285
Business-Convertible
87,4%
Dells Business-Convertible Latitude 7285 punktet im Tablet und im Notebook-Betrieb. Connect testet das 2-in-1-Gerät bis…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.