HighRes-Streaming

Auralic stellt Streaming-Bridge Aries vor

Auralic präsentiert mit der Streaming-Bridge Aries eine HighRes-Streaming-Lösung mit voller Unterstützung von DSD- und DXD-Material.

Auralic Aries

© Auralic

Auralic Aries

Nachdem Auralic Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas erstmals die Lightning Streaming Technologie präsentiert hat, folgte nun auf der High End 2014 in München das erste Gerät, das auf dieser Architektur basiert: die HighRes-Streaming-Bridge Aries.

Die Aries von Auralic fungiert als Brücke (Bridge) zwischen Musikdateien im heimischen Netzwerk oder bei Online-Musikdiensten (Wimp/Qobuz) und einem vorhandenen D/A-Wandler. Hochauflösende Musik aller Samplingraten und in verschiedenen Formaten, einschließlich DSD und DXD wird über die Aries drahtlos an den D/A-Wandler geschickt.

Durch die Nutzung der OpenHome Struktur, die auch von Linn verwendet wird, verfügt Aries laut Hersteller über Funktionen wie z.B. On-Device-Playlists, die ein Abschalten der Steuer-App im Wiedergabebetrieb erlauben, sowie vollständigen Multiroom-Betrieb und die gleichzeitige Nutzung mehrerer Steuerungs-Apps. Beides sind Funktionen, die nicht Teil der klassischen Protokolle wie UPnP und DLNA sind.

Mit der Lightning DS App kann man die Auralic Aries steuern, Musikdateien auf einer im Netzwerkwerk verbundenen NAS durchstöbern oder Musik von Online-Diensten wie Qobuz und WiMP streamen. Derzeit ist die App für iOS in zwei Varianten für iPhone und iPad erhältlich. Die Android-Version soll im September erscheinen. Für Ende des Jahres ist auch eine Desktop-App geplant. Auch mit anderen Steuerungs-Apps der OpenHome- bzw. UPnP-AV-Familie ist der Auralic Aries kompatibel, wie etwa Linn Kinsky und BubbleDS.

"Aries wird eine neue Ära in der HiFi-Industrie einläuten" führte Xuanqian Wang, Präsident und CEO von Auralic Limited an. "Das Unternehmen wird zukünftig regelmäßig kostenlose Online-Upgrades bereitstellen, um die Performance und Kompatibilität laufend zu verbessern sowie neue spannende Funktionen hinzuzufügen, wie etwa Local-Storage-Playback, DSD Upsampling, Raumakustik-Korrektur und Mehrkanal-Audio" erklärte Wang abschließend.

Die Aries Streaming-Bridge wird es voraussichtlich ab Ende Juni 2014 in zwei Varianten geben:

  • Aries  LE: Grundmodell mit Low-Phase-Noise Clock und externem Standardnetzteil für 1.000 Euro.
  • Aries: Top-Modell mit je einer eigenen Femto-Clock für USB und Digitalausgänge, Low-Noise-Design für noch geringeren Jitter und externem Auralic Purer-Power(TM) Linearnetzteil für 1.500 Euro.
Auralic Aries

© Auralic

Die Lightning DS App ist für iPhone und iPad verfügbar.

Mehr zum Thema

TEAC NP-H750
CD-Player & Receiver

Der Hersteller TEAC präsentiert mit dem Netzwerk-Stereo-Verstärker NP-H750, dem CD-Player CD-H750 und dem CD-Receiver CR-H260i drei neue Komponenten…
Musik,Audiotechnik,Mediaplayer
Mediaplayer

Auf der IFA in Berlin zeigt Cocktailaudio seinen neuen Audioserver X30. Neben Streaming-Möglichkeiten sind auch ein CD-Player und Verstärker mit an…
Amazon Cloud Player für Sonos
Musikstreaming

Der Amazon Cloud Player steht nun auch auf Sonos-Systemen zum Musik-Streaming zur Verfügung.
Raumfeld Cube
Multiroom-HiFi

Teufel erweitert das Multiroom-System Raumfeld um die Streaming-Lautsprecher Cube. Sie streamen hochauflösende Musik aus dem Netzwerk und nehmen auch…
CocktailAudio X10
Netzwerk-Player

CocktailAudio bietet ab sofort Zugriff auf den Musik-Streaming-Dienst "simfy" über den Netzwerk-Player X10. Damit erhalten Nutzer Zugang zu über 25…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.