Menü
Stellungnahme

Betrifft connect Hotline-Test der Mobilfunkanbieter

Anzeige
Chefredakteur Dirk Waasen zur aktuellen Situation.

Liebe Leser,

im Nachgang zu unserem bundesweiten Hotline-Test der Mobilfunkanbieter (connect 10/2013) gab es einen Bericht über mögliche Beeinflussung des Testergebnisses durch die Weitergabe von Fragen an eines der getesteten Unternehmen.

Wir als Redaktion von connect nehmen diese Informationen sehr ernst und haben unverzüglich die Vorwürfe überprüft. Dabei mussten wir zu unserem Bedauern feststellen, dass tatsächlich durch einen Mitarbeiter des mit der Umfrage beauftragten Dienstleisters während des Testzeitraums einzelne Fragen an einen Mitarbeiter des Call-Centers des späteren Testsiegers Vodafone weitergeleitet worden sind.

Die Kenntnis der Fragen hat nach unserer Einschätzung nur geringen Einfluss auf das Testergebnis, da die Gewichtung erst und ausschließlich in der Redaktion von connect erfolgte. Auch lassen sich wichtige Kriterien wie Durchstellzeiten, Gesprächsführung und sprachliche Gestaltung nicht steuern.

Die Testergebnisse aller anderen Anbieter, insbesondere der alternativen Discounter, sind nach unserer Kenntnis von dieser Manipulation nicht betroffen.

Dennoch ist diese Beeinflussung für die Redaktion von connect nicht tolerierbar. Wir bedauern diese Unregelmäßigkeiten zutiefst. Die Tests von connect sind kompetent und unbestechlich. Die Verbraucher können sich auf diese verlassen.

Daher haben wir für die Zusammenarbeit mit dem Dienstleister die entsprechend klaren Konsequenzen gezogen und diese unverzüglich beendet. Wir begrüßen die schnelle und offene Reaktion von Vodafone bei der Aufklärung.

Aufgrund der genannten Unregelmäßigkeiten annullieren wir das gesamte Testergebnis. Wir werden den Hotline-Test zu einem entsprechenden späteren Zeitpunkt mit einem anderen Dienstleister noch einmal so durchführen, dass der Test den anspruchsvollen Kriterien von connect im vollen Umfang entspricht.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis für diese Situation.

Dirk Waasen, Chefredakteur connect

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x