Passwörter ändern

Dropbox gehackt - über 60 Millionen Nutzer betroffen

Hacker haben Nutzer-Daten von mehr als 60 Millionen Dropbox-Accounts gestohlen. Auslöser war wohl ein doppelt genutztes Passwort.

Dropbox Cloudspeicher

© Dropbox

Dropbox

Viele Dropbox-Nutzer haben in den letzten Tagen eine Aufforderung erhalten, ihr Passwort zu ändern. Hintergrund ist ein Hacker-Angriff auf die Cloud-Plattform. Dieser liegt zwar schon vier Jahre zurück, doch erst jetzt wurde das volle Ausmaß bekannt.

Bereits im Jahr 2012 stahlen Hacker Account-Daten von Dropbox-Nutzern. Der Hack wurde zu dem Zeitpunkt bereits bekannt gemacht und einige Passwörter wurden damals zurückgesetzt. Jetzt sind jedoch Dateien mit den gestohlenen Daten aufgetaucht, die das wahre Ausmaß des Datendiebstahls zeigen: Mailadressen und Passwörter von mehr als 60 Millionen Dropbox-Accounts sind in einer geleakten Datenbank enthalten, die Motherboard zugespielt wurde. Ein Dropbox-Mitarbeiter bestätigte die Echtheit der Daten gegenüber Motherboard.

Die gestohlenen Passwörter waren zwar verschlüsselt gespeichert, allerdings waren erst etwa die Hälfte der Passwörter auf einen höheren Verschlüsselungsstandard umgestellt. Die übrigen können relativ leicht entschlüsselt werden. Alle Nutzer, die seit 2012 das gleiche Passwort verwenden, werden beim nächsten Einloggen aufgefordert, dies zu ändern. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte außerdem die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren.

Wie der Guardian schreibt, war der Dropbox-Hack wohl auf ein doppelt verwendetes Passwort zurückzuführen. Kurz zuvor war das soziale Netzwerk LinkedIn gehackt worden. Dabei erbeuteten die Hacker die Daten eines Dropbox-Mitarbeiters, der das selbe Kennwort für seinen Firmen-Account nutzte. Dies verdeutlich die Bedeutung von sicheren Passwörtern und die Gefahren, die von mehrfach verwendeten Passwörtern ausgehen.

Mehr zum Thema

Smartphone Virus
Android-Malware

Eine neue Variante der Android-Malware HummingBad ist im Google Play Store aufgetaucht. HummingWhale soll sich in mehr als 20 Apps verstecken.
Apple Lightning auf USB-C-Kabel
Riskante Drittanbieter-Produkte

Das Lightning-auf-USB-C-Kabel gibt es derzeit nur von Apple. Der Konzern warnt vor gefälschtem Zubehör, das zum Sicherheitsrisiko werden kann.
VPN Datentunnel
Datenschutz

VPN-Verbindungen auf dem Smartphone über Apps nutzen? Lieber nicht. Eine Studie hat ergeben, dass sich hier viele Sicherheitsrisiken verbergen.
Whatsapp 2-Faktor-Authentifizierung
Video
WhatsApp-Sicherheit

Der Roll-Out für die Zwei-Faktor-Authentifizierung auf WhatsApp läuft. So stellen Sie die Funktion ein!
Apple, icloud
Safari Browserverlauf löschen

Informationen zu besuchten Webseiten sollen sich laut Experten auch nach vermeintlicher Löschung noch finden lassen.
Alle Testberichte
Google Pixel XL
Google-Smartphone
82,8%
Google versucht sich an einer eigenen Smartphone-Edelmarke. Ist das neue Google Pixel XL ein iPhone mit Android? Wir…
CAT S60
Outdoor-Smartphone
78,8%
CAT spendiert dem S60 eine Wärmebildkamera und macht es so zu einem einzigartigen, aber auch teuren Outdoor-Smartphone.…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.