Menü
Neue DECT-Schnurlostelefone

Gigaset A400 und C300: Gut und günstig

Gigaset A400 und C300
Gigaset A400 und C300
Anzeige
Gigaset Communications bringt zwei neue DECT-Schnurlostelefone. Sie sollen eine gute Ausstattung, ansprechende Optik und gute Bedienbarkeit zu erschwinglichem Preis bieten.

Das Gigaset A400 ist mit rund 30 Euro Einstiegspreis das günstigere der beiden DECT-Neulinge. Es kommt mit einem beleuchteten monochromen 1,7-Zoll-Display. Große und sinnvoll angeordnete Tasten sowie der 4-Wege-Navikey sollen die Bedienung erleichtern.

Der Speicher des Telefons fasst 80 Telefonbucheinträge und die letzten 25 Anrufer samt Nummer und Anrufzeit. Die Zifferntasten können zur Kurzwahl frei mit Telefonnummern belegt werden.

Das Gigaset A400 gibt es auch in einer Version mit Anrufbeantworter. Sie heisst Gigaset A400 A und kostet rund 40 Euro. Wer mehr Mobilteile benötigt kann zu den Duo- und Trio-Versionen greifen. Das Gigaset A400 Duo mit zwei Mobilteilen kostet 50 Euro (mit Anrufbeantworter 60 Euro), das Gigaset A400 Trio kostet 70 Euro (mit Anrufbeantworter 80 Euro).

Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller 20 Stunden für Gespräche und 220 Stunden im Standby-Modus. Der Eco-Modus sorgt für Strahlungsarmut und einer geringen Stromaufnahme (0,4 Watt) im Standby-Modus.

Dem Gigaset C300 wurde ein Farbdisplay und eine etwas hochwertigere Anmutung als dem A400 spendiert. Der Preis liegt dafür mit knapp 50 Euro nicht wesentlich höher. Doch nicht nur Optik und Display besitzen ein Plus. Auch die Ausstattung ist dem A400 in ein paar Details überlegen. Zum Beispiel beim Telefonspeicher. Dieser fasst 250 Telefonnummern und die letzten 30 Anrufer. Sogar SMS kann man mit dem Gigaset C300 verschicken. Ein integrierter Wecker und ein zeitgesteuertes Abschalten des Klingeltons runden die Ausstattung ab.

Auch das gigaset C300 gibt es mit Anrufbeantworter - als C300 A kostet es rund 60 Euro. Weitere Mobilteile kosten jeweils 50 Euro. Der Akku soll für 20 Stunden Gespräch reichen.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x