Menü

Nexus-Offensive Google trumpft auf: Nexus 4, Nexus 10 und Android 4.2

von
Arnulf Schäfer
Google hat gestern überraschend ein Neuheiten-Feuerwerk per Blog vorgestellt: Das Smartphone Nexus 4, das Tablet Nexus 10, Upgrades beim Tablet Nexus 7 und die neue Version von Android 4.2, die weiterhin Jelly Bean heißt.

Blog statt Pressekonferenz: Nachdem Google gestern Abend seine Pressekonferenz im Hurrikan-geplagten New York absagen musste, informierte das Unternehmen überraschenderweise die Presse per Blog über sein Neuheiten-Feuerwerk.

Und Google hat viel zu bieten: Neben dem neuen Super-Smartphone Nexus 4 von LG und dem Upgrade für das Tablet Nexus 7 stellte Google auch das Highend-Tablet Nexus 10 vor. Außerdem präsentierte der Suchmaschinen-Konzern das neue Android 4.2 und kündigte den Start seines Musikdienstes Google Play Music in Deutschland an.

Das 4,7-Zoll-Display reicht fast bis zum Gehäuserand.

vergrößern

Nexus 4: Das neue Google-Smartphone

Eigentlich waren zum neuen Google-Phone Nexus 4 in fast schon alle Informationen durchgesickert. Das Nexus 4 wird von LG hergestellt, es hat einen großen 4,7 Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel, einen Quadcore-Prozessor mit 1,5 Gigahertz-Taktung und 2 GB Arbeitsspeicher. Zwei Versionen mit 8 GB und 16 GB Speicher stehen zur Auswahl. Beide Versionen lassen sich nicht per Speicherkarte erweitern. Eine 8-Megapixel-Kamera ist auf der Rückseite eingebaut.

Top 10: Die besten Android-Handys

Der Online-Zugang ist per UMTS/HSPA+ und per WLAN möglich, der Nahbereichsfunk NFC ist auch an Bord. Interessant ist auch die induktive Ladefunktion. Das Nexus 4 lässt sich wie das Nokia Lumia 920 drahtlos per Induktion aufladen, dabei wird sogar die gleiche Ladetechnik QI-Wireless Charging verwendet. Die für das Nokia Lumia 920 verfügbaren Ladeschalen sind also auch am Nexus 4 einsetzbar. Eine Ladeschale für die kontaktlose Aufladung ist nicht im Lieferumfang des Nexus 4 enthalten. Google soll zwar an einer eigenen induktiven Ladeschale arbeiten, diese steht aber noch nicht zur Verfügung.

Sein günstiger Preis macht das neue Nexus 4 erst richtig attraktiv. Die 8 GB-Version wird lediglich 299 Euro (UVP) kosten. Für die 16 GB-Version sind 349 Euro (UVP) fällig. Zu diesen Kampfpreisen sind sonst nur Mittelklasse-Smartphones mit deutlich magerer Aussattung zu bekommen.

Nexus 4: Großdisplay, Quadccore-Prozessor und Android 4.2
Nexus 4: Großdisplay, Quadccore-Prozessor und Android 4.2 ©

Google Nexus 4: Die Fakten im Überblick:

  • Display: 4,7 Zoll, Auflösung: 1280 x 768 Pixel, LCD
  • Prozessor: 1,5 GHz Quadcore, Snapdragon S4 Pro
  • Speicher: 2 GB (RAM), 8 oder 16 GB (Intern), nicht erweiterbar
  • Betriebssystem: Android 4.2 (Jelly Bean)
  • Online-Zugang: GSM/UMTS/HSPA+ (max. 21 Mbit/s) und WLAN
  • Kameras: 8 Megapixel (Rückseite), 1,3 Megapixel (Fronseite)
  • Größe: 134 x 69 x 9 Millimeter
  • Gewicht: 139 Gramm
  • Preis: 300 Euro (8 GB), 350 Euro (16 GB)
  • Marktstart: 13. November 2012

Upgrade fürs  Nexus 7

Google kündigte zudem eine Preissenkung für das aktuelle Nexus 7 Tablet an. Die Version mit 16 GB Speicher kostet jetzt 200 Euro (vorher 250 Euro). Zusätzlich wird eine Version mit 32 GB eingeführt (Verkaufspreis: 250 Euro). Ebenfalls neu: Eine 32-GB-Variante und mit zusätzlicher UTMS-/HSPA+-Mobilfunkeinheit. Ein baldiges Update auf Android 4.2 wurde ebenfalls angekündigt.

Die 8-GB-Variante des Nexus 7 streicht Google ersatzlos. Mit der Preissenkung zielt Google auf das neu vorgestellte Apple iPad mini. Das Nexus 7 mit 16 GB und WLAN ist jetzt rund 130 Euro günstiger als ein vergleichbar ausgestattetes iPad mini.

Google Nexus 7 im Test

Google Nexus 7: Die Fakten im Überblick:

  • Display: 7 Zoll, Auflösung: 1280 x 720 Pixel, LCD
  • Prozessor: 1,2 GHz Quadcore, Nvidia Tegra 3
  • Speicher: 1 GB (RAM), 16 oder 32 GB (Intern), nicht erweiterbar
  • Betriebssystem: Android 4.1 (Jelly Bean), Update auf 4.2 angekündigt
  • Online-Zugang: WLAN (802.11 b/g/n) oder WLAN (802.11 b/g/n)/UMTS, HSPA
  • Kameras: 1,2 Megapixel (Fronseite)
  • Größe: 196 x 119 x 11 Millimeter
  • Gewicht: 340 Gramm
  • Akku: 4325 mAh
  • Preis: 200 Euro (WLAN, 16 GB), 250 Euro (WLAN, 32 GB), 300 Euro (UMTS/WLAN, 32 GB)
  • Marktstart: alle WLAN-Modelle ab sofort, UMTS/HSPA-Variante: k. A.

Google Nexus 10 trumpft mit einem superscharfen Display auf
Google Nexus 10 trumpft mit einem superscharfen Display auf ©

Das neue Super-Tablet: Nexus 10

Die eigentliche Überraschung der Google-Blog-Präsentation ist das Nexus 10. Es wird von Samsung hergestellt und trumpft mit einen Top-Display auf. Es bietet auf 10-Zoll-Bildschirmdiagonale eine extrem hohe Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel - damit übertrumpft es sogar das Retina-Display des iPad der allerneusten Generation.

Für viel Power sorgt der neue Samsung Doppelkern-Prozessor Exynos 5250, er ist mit 1,7 GHz getaktet. Ein Vierkern-Grafikchip ist auch vorhanden. 2 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 oder 32 GB interner Speicher stehen zur Verfügung. Ein Erweiterungsslot für Speicherkarten fehlt jedoch auch hier.

Das Nexus 10 geht ausschließlich per WLAN ins Internet. Das Tablet verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 1,9 Megapixel-Kamera auf der Frontseite. Ein NFC-Chip ist auch vorhanden. Das Tablet kostet 400 Euro in der 16 GB-Version, die Variante mit dem größeren 32-GB-Speicher gibt es für 100 Euro mehr.

Google Nexus 10: Die Fakten im Überblick:

  • Display: 10 Zoll, Auflösung: 2560 x 1600 Pixel, LCD
  • Prozessor: 1,7 GHz Dualcore, A15, Vierkern-Grafikchip
  • Speicher: 2 GB (RAM), 16 oder 32 GB (Intern), nicht erweiterbar
  • Betriebssystem: Android 4.2 (Jelly Bean)
  • Online-Zugang: WLAN
  • Kameras: 5 Megapixel (Rückseite), 1,9 Megapixel (Fronseite)
  • Größe: 263 x 178 x 9 Millimeter
  • Gewicht: 600 Gramm
  • Akku: 9000 mAh
  • Preis: 400 Euro (16 GB), 500 Euro (32 GB)
  • Marktstart: 13. November 2012

Nexus 10: Das neue 10 Zoll-Tablet von Google.

vergrößern

Android 4.2 ist auch schon da

Das Nexus 10 und das Nexus 4 werden mit der nächste Generation von Android ausgeliefert. Die heißt zwar weiterhin "Jelly Bean", dennoch bringt Android 4.2 einige neue Features. Etwa den Multi-User-Support, mit dessen Hilfe auf einem Android-Gerät mehrere Accounts parallel verwendet werden können – mit persönlichen Einstellungen und persönlichen Speicherorten. Das ist ganz praktisch für Familien, die ein Endgerät verwenden.

Android 4.2 bietet ein Schnelleinstellungsmenü mit dem beispielsweise Bluetooth oder WLAN flott umgeschaltet werden. Außerdem wurden einige Apps überarbeitet, etwa die Foto-Galerie die neue Sortierungsmöglichkeiten bietet oder die Kamera-App, die einfacher zu bedienen sein soll.

comments powered by Disqus
x