Fritzbox-Attacke

Hackerangriff: Auch Speedport-Modelle betroffen

Sicherheitslücken sind nicht nur bei Fritzboxen von AVM aufgetaucht, sondern auch bei einigen Speedport-Modellen der Telekom. Die Telekom rät zu einem schnellen Firmware-Update.

Datenklau

© Wolfgang Nefzger

AVM stellt jetzt Sicherheits-Updates für Fritzbox bereit.

Nach dem Hackerangriff auf Fritzboxen bietet AVM inzwischen Firmware-Updates für mehr als 50 Fritzbox-Modelle an, um die Sicherheitslücken bei den Fritzboxen zu schießen. Die neue Firmware bietet Schutz gegen die Lücke beim Fernzugriff als auch gegen die Angriffsmöglichkeiten, die über eine manipulierte Webseite existiert.

Wie Fritzbox-Hersteller AVM jetzt mitteilt, sind die Updates bereits bei mehr als 50 Prozent aller Fritzboxen in Deutschland aufgespielt. Wer es noch nicht getan hat, sollte dies möglichst bald nachholen.

Weitere aktuelle Infos inklusive der neuen Firmware finden Sie auf dieser Supportseite von AVM.

Auch Telekom Speedport-Router betroffen

Inzwischen bietet die Telekom ebenfalls Firmware-Updates für einige ihrer Speedport-Router an. Diese Modelle sind mit AVM-Technik ausgestattet. Betroffen sind die Speedport-Modelle W 503V Typ A, W 721V, W 722V Typ A und W 920 V.

Die Telekom empfiehlt allen Nutzern dieser Speedport-Router das auf dieser Telekom- Supportseite bereitgestellte Update möglichst bald herunterzuladen und zu installieren.

Stand: 10.02.2014

Hackerangriff: Fritzbox-Updates sind da

In der letzten Woche kam es zu Hackerangriffen auf Fritzboxen - jetzt stellt Fritzbox-Hersteller AVM ein Sicherheitsupdate bereit. Wie AVM meldete, konnte das Vorgehen der Angreifer nachvollzogen werden, der über den Port 443 erfolgte und bei dem auch Passwörter entwendet werden konnten. Um zu verhindern, dass dieser Weg von Cyberkriminellen weiterhin genutzt wird, empfiehlt AVM dringend ein Sicherheits-Update zu installieren.

Auf den Supportseiten von AVM stehen inzwischen Updates für viele Fritzbox-Modelle zum Download bereit. Die Liste wird ständig erweitert.

Falls es für Ihr Gerät noch keine aktualisierte Software gibt, empfiehlt AVM als vorübergehende Sicherheitsmaßnahme, den Internetzugriff auf die Fritzbox über HTTPS (Port 443) abzuschalten. Damit ist jedoch auch der Zugriff von unterwegs auf die Fritzbox-Benutzeroberfläche über MyFritz deaktiviert.

Stand: 07.02.2103

Hackerangriff auf Fritzboxen

Hacker haben in den letzten Tagen in einigen Dutzend Fällen Fritzbox-Router gekapert und darüber im großen Umfang Telefonate ins Ausland abgesetzt. Bei einem in Hamburg von Spiegel Online dokumentierten Fall installierten die Angreifer auf der Fritzbox des Betroffenen zwei virtuelle IP-Telefone, über die sie einige Hundert Mal in Südamerika automatisiert anriefen und dabei innerhalb einer halben Stunde eine Telefonrechnung von 4200 Euro produzierten.

AVM Fritzbox 7490: VPN, Apps, ac-WLAN

Unitymedia (der Provider des Betroffenen) und Fritzbox-Hersteller AVM bestätigten die Angriffe. Es wird angenommen, dass die Angreifer die Router auf ausländischen Nummern anriefen ließen, an denen sie mitverdienen.

Fernzugriff auf der Fritzbox deaktivieren

Bislang ist noch nicht geklärt, wie der Hackerangriff durchgeführt wurde. Betroffen sind scheinbar nur Fritzboxen mit aktiviertem Fernzugriff. AVM empfiehlt seinen Kunden die diesen Fernzugriff aktiviert haben den Internetzugriff auf die Fritzbox über HTTPS abzuschalten.

Dazu rufen Sie die Fritzbox-Oberfläche auf und wählen Internet, Freigaben und dann die Registerkarte "FRITZ!Box Dienste". Der Punkt "Internetzugriff auf die FRITZ!Box über HTTPS" muss dann hier deaktiviert werden. Ist er bereits deaktiviert, sind Sie auf jeden Fall von den Hackerangriffen nicht betroffen.

Weitere Sicherheits-Empfehlungen von AVM finden Sie auf dieser Supportseite des Herstellers.

Mehr zum Thema

AVM Fritzbox 4080
Bis zu 1 GBit/s

Bis zu 1 GBit/s: AVM zeigt auf der Cebit 2014 die Fritzbox 4080, die für FTTH-Glasfaseranschlüsss (Fiber to the Home) geeignet ist.
AVM Fritzbox 3490
Dual WLAN und USB 3.0

Die Fritzbox 3490 für DSL-Anschlüsse bietet Dual-WLAN und USB 3.0 und soll laut AVM 179 Euro kosten.
Fritzbox
AVM

Ein Update, das sich lohnt: Mit Fritz OS 6.20 und den neuesten Fritz-Apps lernen die Router von AVM jede Menge neuer Funktionen.
Fritzbox 4020, Fritzbox 4080
WLAN-Router

AVM präsentiert auf der CeBIT 2015 vier neue Fritzbox-WLAN-Router - darunter das Topmodell Fritzbox 4080, das Daten mit bis zu 2,5 GBit/s übertragen…
Fritzbox 7430, DSL Router
DSL-Router

AVM hat den Verkauf der Fritzbox 7430 gestartet. Der WLAN-Router für iP- basierte DSL-Anschlüsse kostet 129 Euro.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.