iCloud-Update

Find my iPhone-Lücke nach Skandal um Promi-Nacktbilder gestopft

Apple behebt eine Sicherheitslücke im iCloud-Dienst "Find my iPhone". Diese Schwachstelle könnte für die gestohlenen Nacktfotos von Promis verantwortlich sein.

Mit der App

© Screenshot: Apple

Mit der App "Mein iPhone suchen" können Anwender ihre Apple-Geräte suchen.

Apple hat eine Schwachstelle in der Funktion "Find my iPhone", die Brute-Force-Attacken gegen iCloud-Accounts ermöglichte, behoben. Zuvor war es Fremden jedoch gelungen, auf persönliche Fotos von Nutzern zuzugreifen. Die Angreifer hatten Nacktfotos von Prominenten wie Jennifer Lawrence und Kate Upton entwendet und auf der Webseite 4chan veröffentlicht.

Kurz zuvor war der Proof-of-Concept-Code für einen Brute-Force-Angriff auf die Apple-ID bei GitHub eingestellt worden. Vermutlich erlangten die Hacker mit Hilfe des Codes Zugriff auf die Apple-ID-Anmeldedaten der betroffen Nutzer, dafür benötigten sie lediglich den Usernamen des Kontos, der in der Regel aus der E-Mail-Adresse besteht.

Mit diesen persönlichen Daten konnten die Angreifer über den iCloud-Dienst "Find my iPhone" eine Passwortabfrage auf den Geräten einrichten und damit deren Benutzer aussperren, so dass diese nicht mehr auf das Gerät zugreifen konnten.

Die Hacker dürften damit auch Zugriff zu anderen gespeicherten Daten gehabt haben, wie zum Beispiel Kontakte und Termine. Nach den Maßnahmen durch Apple funktioniert der Angriffscode nun nicht mehr.

Ein Zusammenhang zwischen dem Promi-Hack und der Sicherheitslücke ist noch unbestätigt, aber wahrscheinlich. Falls sich die Annahme bestätigt, könnte das dem Ruf von Apple kurz vor der Vorstellung des neuen iPhone 6 enorm schaden. Mehr lesen Sie unter den angegebenen Links bei unseren Kollegen von pc-magazin.de.

Mehr zu: Datenschutz

Mehr zum Thema

Threema Logo
Messenger-App mit Verschlüsselung

Seit Bekanntwerden der Übernahme durch Facebook verliert der Messanger WhatsApp zunehmend Fans. Die Konkurrenz dagegen blüht auf.
Foto-App Kimd
Rücksichtsvoll fotografieren

Die iPhone-App Kimd soll verhindern, dass Umstehende auf einem Konzert von den blendenden Handybildschirmen gestört werden.
App Store offline: Betroffen waren auch der iTunes Music Store sowie der Mac App Store.
Verbindungsprobleme bei Apple

Der App Store von Apple war Mittwochabend für mehrere Stunden offline. Betroffen waren auch der iTunes Music Store sowie der Mac App Store.
iOS 8 auf iPhones
Schwere iOS-Sicherheitslücke

Experten warnen vor einer neuen schweren Sicherheitslücke in iOS: Masque Attack ersetzt Original-Apps durch schädliche Kopien.
WhatsApp Logo
Messenger-App mit Telefonie

Bald können alle Nutzer über WhatsApp telefonieren. Die Anruf-Funktion der beliebten Messenger-App wird nach und nach auch auf iOS-Geräten…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.