Schnäppchen-Check

iPhone 6 Plus bei Aldi kaufen: Lohnt sich das Angebot?

Ab Mittwoch verkauft der Discounter Aldi Süd das iPhone 6 Plus für 479 Euro. Das Smartphone gibt es nirgendwo günstiger, doch das bedeutet nicht, dass man zuschlagen sollte.

Aldi Angebot Apple iPhone

© Aldi Süd

Das Angebot des iPhone 6 Plus bei Aldi Süd ist auch auf der Webseite www.aldi-sued.de zu finden.

Wenn Premium-Marken beim Discounter verscherbelt werden, klingt das meistens nach einem attraktiven Angebot, bei dem man nur gewinnen kann. Aber im konkreten Fall raten wir vom Kauf ab. Gegen das Apple iPhone 6 Plus, das Aldi Süd ab 12. April 2017​ zum Preis von 479 Euro im Angebot hat, sprechen vor allem drei Argumente:​​

  1. ​Das Apple-Smartphone kam bereits im Herbst 2014 auf den Markt, also vor zweieinhalb Jahren – in der schnelllebigen IT-Welt ist das eine halbe Ewigkeit. Die technischen Komponenten des iPhone 6 Plus (Kamera, Prozessor, etc.) sind veraltet und rechtfertigen den Kaufpreis von fast 500 Euro keinesfalls.
  2. Der Software-Support für das mit dem Betriebssystem iOS arbeitende iPhone 6 Plus dürfte bald auslaufen. Apple ist dafür bekannt, seine Geräte über einen langen Zeitraum mit neuer Software zu versorgen. Aber die aktuelle iOS-Version 10 lief auf dem iPhone 5 nur in einer stark abgespeckten Variante, in der viele neue Features aufgrund von Hardware-Beschränkungen gestrichen wurden. Dieses Schicksal könnte in diesem Jahr das iPhone 6 und seinen großen Bruder iPhone 6 Plus ereilen, wenn im Herbst iOS 11 ausgeliefert wird. Für ein knapp 500 Euro teures Smartphone sind das keine rosigen Zukunftsaussichten. 
  3. Das Aldi-iPhone hat nur 16 GB Speicher, der nicht per microSD erweiterbar ist. Zieht man den Platz ab, den Betriebssystem und System-Apps beanspruchen, bleiben dem Nutzer weniger als 10 GB. In dieser Preisklasse ist das lächerlich wenig.​

Wenn es unbedingt Apple und iOS sein müssen, dann mindestens die 6s-Generation mit 32 GB Speicher. Das iPhone 6s Plus startet bei Apple bei 759 Euro. Wem das zu teuer ist, dem raten wir zu einem gebrauchten 6s, das ist immer noch besser als das Angebot von Aldi.

Grundsätzlich gilt aber, dass sich ein Apple-Smartphone mit einem Budget von maximal 500 Euro nicht verträgt. Wer nicht mehr Geld ausgeben möchte, sollte ein Android-Smartphone kaufen – Samsungs Galaxy A5 2017​ mit 32 GB steht derzeit bei 340 Euro, Lenovos Moto Z​ bei 450 Euro. Beide Modelle sind technisch besser ausgestattet als das iPhone 6 Plus, so ist der Speicher doppelt so groß und per micro SD erweiterbar.​​

Mehr lesen

Apple iPhone 6 Plus
Touch Disease

Viele iPhone 6 Plus kämpfen zwei Jahre nach Release mit Touchscreen-Problemen. In den USA führt dies nun zu Sammelklagen.

Mehr zum Thema

Apple iPhone 6
Video
Tipp des Tages

Mit dem Apple iPhone lassen sich ganz einfach Screenshots erstellen. Wir zeigen den nötigen Griff.
Iphone 6S Plus
iPhone 6 ohne Vertrag kaufen

Bei O2 gibt es noch bis zum 30. März das iPhone 6s für 549 Euro und das iPhone 6s Plus für 669 Euro ohne SIM-Lock, ohne Branding und ohne Vertrag.
Apple iPhone 6 Plus
Altes iPhone bei Discounter

Ab Mittwoch, 12. April, gibt es bei Aldi Süd das iPhone 6 Plus für 479 Euro plus 10 Euro Startguthaben. Das Angebot hat jedoch einen Haken.
Huawei Y6 2017
Huawei-Smartphone kaufen

Huawei-Angebot bei Aldi Nord: Am 27. Juli steht dort das Y6 (2017) im Regal - zum Preis von 49 Euro inklusive 10 Euro Startguthaben bei Aldi Talk.
LG X power2
Aldi-Smartphone-Angebot im Check

Ab 21. August gibt es bei Aldi das LG X power2 für 229 Euro im Angebot. Das 5,5-Zoll-Smartphone kommt mit Android 7 und großem Akku. Lohnt der Kauf?
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2017
Mit Top-Ergebnissen setzt sich 1&1 an die Spitze des bundesweiten Testfelds im Festnetztest 2017. Lesen Sie hier das Testurteil.
DSL- und Festnetztest
connect Festnetztest 2017
Die Telekom schneidet bei Sprache sehr gut ab, in den unteren Bandbreitenklassen der Daten gibt es Verbesserungspotenzial. Lesen Sie hier das…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.