Fitness-Tracker-Armband

Nike Fuel Band SE mit Bluetooth 4.0 und wasserabweisend

Nike hat die zweite Generation seines Fitness-Tracker, das Nike Fuel Band SE vorgestellt. Ab November ist das Armband mit Bewegungssensor für 139 Euro zu haben.

Nike Fuel Band SE

© Nike

Nike Fuel Band SE

Das Nike Fuelband SE bietet nun Bluetooth 4.0 für einen konstanten Datenaustausch mit dem iPhone und ist wasserabweisend, allerdings nicht wasserdicht. Unter der Dusche kann man das Fuel Band SE anlassen, zum Schwimmen sollte man es ablegen.

Zudem trackt das Fuel Band SE nun nicht mehr nur die Aktivitäten während des Tages, sondern kann auch den Schlaf tracken. Über den einzigen vorhandenen Bedienknopf muss das Fuel Band SE für die Aufzeichnung der Bewegungen während der Nacht in den entsprechenden Modus versetzt werden.

Fitbit Force Trackingarmband mit OLED-Display

Ansonsten hat sich gegenüber dem ersten Fuel Band nicht viel verändert: das Armband mit einem einfachen Display aus 100 weißen und 20 farbigen LEDs gibt es in drei Größen. Es ist 16 Millimeter breit und soll je nach Größe zwischen 27 und 32 Gramm wiegen.

Fuel: Nikes eigene Maßeinheit

Das Prinzip des Fuel Band SE: Ein 3-Achsen-Beschleunigungsmesser misst den Tag über alle Bewegungen und liefert damit Informationen wie beispielsweise die verbrannten Kalorien oder die zurückgelegten Schritte.

Mit Nike Fuel hat der Sportartikel-Hersteller zudem ein eigenes Punktesystem entwickelt, mit dem die ganz unterschiedlichen Aktivitäten, vom Gehen über das Treppensteigen bis zum Radfahren in einer Einheit gemessen werden. Damit sollen laut Nike nicht nur die geplanten Workouts oder Trainingseinheiten, sondern auch die kurze Aktivitäten über den Tag erfasst werden.

Gesundheits- und Fitness-Gadgets für iPhone und iPad

Das Fuel Band SE will nicht nur Bewegungen tracken, sondern auch zu mehr Aktivität animieren. So kann sich der Fuel-Band-Nutzer Ziele setzen oder sich mit Freunden und Bekannten im Wettstreit messen.

Ab November, nichts für Android

Für Mac und Windows PC gibt es die passende Software zum Auswerten der Daten des Fuelband. Für das iPhone und andere iOS-Geräte ist eine entsprechende App verfügbar (iOS 6.1 und höher, iPhone 4S und höher sowie iPod Touch 5. Generation und höher)

Für Android oder andere Plattformen gibt es noch keine Anwendung. Das Fuelband SE kann bereits für 139 Euro vorbestellt werden und soll im November auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema

Bose SIE2
Testbericht

Bose baut den wohl auffälligsten In-Ear-Kopfhörer der Firmengeschichte. Im Test weiß der SIE2 auch klanglich zu überzeugen.
Adidas Micoach Smart Run
Fitness-Smartwatch

Sportartikelhersteller Adidas bringt im November mit der Micoach Smart Run eine Fitness-Smartwatch mit 1,45-Zoll-Farbdisplay auf den Markt.
LG Lifeband Touch
CES 2014: Fitness-Armband

Das LG Lifeband Touch besitzt ein OLED-Touchdisplay und soll mit Android- und iOS-Geräten kompatibel sein. Auf der CES in Las Vegas hat LG das…
Sony Smartband
MWC 2014

Sony hat dass auf der CES vorgestellte Tracking-Armband namens Sony Smartband auf dem MWC nun offiziell angekündigt. Das Smartband soll den…
GoPro Hero4 Session
Mini-Action-Cam

GoPro hat die wasserdichte Mini-Cam Hero 4 Session vorgestellt. Sie wird per Smartphone-App gesteuert und kostet 430 Euro.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.