Menü

MWC 2013 Nokia 301 und 105: 15-Euro-Handy

von
Arnulf Schäfer
Nokia 301
In Barcelona hat Nokia zwei günstige Einsteiger-Handys vorgestellt. Das Nokia 105 kostet nur 15 Euro, das 301 wird 65 Euro kosten.

Das Nokia 105 und das Nokia 301 sind einfache Einsteiger-Handys. Für den deutschen Markt interessant ist vor allem das Nokia 301, das in fünf verschiedenen Gehäusefarben angeboten werden wird. Das 102 Gramm leichte UMTS-Handy besitzt einen 2,4-Zoll-Bildschirm, der eine Auflösung von 240 x 320 Pixel bietet. Bedient wird das 301 über die Tastatur. 64 MB Arbeitsspeicher und schmächtige 256 MB interner Speicher sind vorhanden. Der Speicher lässt sich per Speicherkarte um 32 GB erweitern.

Alle News vom Mobile World Congress 2013

Das 301 verfügt über eine 3,2-Megapixel-Kamera und geht per UMTS/HSPA (Empfang: max. 7,2 Mbit/s, Senden: max. 5,76 Mbit/s) ins Internet. Seine Gesprächszeit liegt bei 6 Stunden (in UMTS-Netzen)

Das Nokia 301 soll in einer Version für eine SIM-Karte und eine Version für zwei SIM-Karten (Dual-SIM) angeboten werden.Es kommt in den Farben Cyan, Schwarz, Magenta, Gelb und Weiß auf den Markt. Es wird ab dem 2. Quartal 2013 in 120 Ländern der Welt angeboten und soll bei uns 65 Euro kosten.

Nokia 105: Das 15 Euro Handy

Das Nokia 105 ist ein karg ausgestattetes Mobiltelefon das durch sein 35-Tage-Standby-Ausdauer und sein niedrigen Preis punkten kann. Das staub- und wassergeschützte Phone soll nach Nokia-Angaben nur 15 Euro kosten. Nokia zielt mit diesem Handy auf Märkte wie China, Indien, Vietnam, Nigeria und Russland. Ob es nach Deutschland kommen wird, ist eher unwahrscheinlich.

comments powered by Disqus
x