Menü
Smartphone-Betriebssystem

Nokia beerdigt Symbian

Nokia Ericsson Symbian
foto: symbian
Anzeige
Nokia hat heute offiziell das Ende von Symbian erklärt. Es wird keine neuen Nokia-Smartphones mit Symbian-Betriebssystem mehr geben.

Das Smartphone-Betriebssystem Symbian ist Vergangenheit. Für Nokia ist das über viele Jahre führende Smartphone-Betriebssystem jetzt offiziell tot, wie das Unternehmen heute bei der Bekanntgabe seiner aktuellen Wirtschaftsdaten  mitteilte. Das Nokia 808 PureView war das letzte Smartphone der Finnen mit Symbian als Betriebssystem.

Im Test: Nokia 808 PureView

Seit dem Frühjahr 2011 setzt Nokia bei Smartphones voll auf das Microsoft Betriebssystem Windows Phone 7 und Windows Phone 8 . Davon verkaufte Nokia im letzten Quartal 2012 rund 4,4 Millionen Smartphones, während die Verkaufszahlen bei Symbian-Geräten auf 2,2 Millionen schrumpfte. Symbian war jedoch bis zum Jahr 2011 das weltweit am meisten verbreitete Betriebssystem für Smartphones. Diese Rolle hat längst Android übernommen.

Symbian  begann 1998 mit der Entwicklung von Betriebssystemen. Die Firmen Nokia, Ericsson, Motorola und Psion waren treibenden Kräfte. 2010 übernahm Nokia die Symbian-Aktivitäten komplett und war zuletzt auch alleiniger Anbieter von Symbian-Smartphones.

Zu den Smartphone-Klassikern mit Symbian zählen beispielsweise Nokia Communicator 9210, Nokia E7 (siehe Bild), Nokia 6110 Navigator, Motorola A1000, Siemens SX 1 und Sony Ericsson P800.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x