Samsungs Business-Flaggschiff

Galaxy Note 7 - Verkaufsstart bereits am 2. August?

Samsung stellt am 2. August das Galaxy Note 7 vor. Möglicherweise kommt es am gleichen Tag auch in die Shops. Ebenfalls durchgesickert: Details zum Irisscanner. Alle Infos zum Galaxy Note 7.

Samsung Galaxy Note 7

© Evan Blass

Samsung Galaxy Note 7: Verkaufsstart bereits am 2. August?

Der Irisscanner im Galaxy Note 7 gehört zu den innovativen Features mit denen Samsung sein neues Businessmodell ausstattet. Jetzt sind erste Fotos und Hinweise auf der chinesischen Onlineplattform Weibo aufgetaucht, die verdeutlichen, wie der Augenscanner von Samsung funktioniert.

Um die Iriserkennung einzurichten, müssen die Anwender ihr Galaxy Note 7 im Abstand von 25 bis 35 Zentimeter halten und auf zwei Kreise schauen, die im Display angezeigt werden.

Die jetzt geleakten Infos geben keinen Hinweis darauf, ob die Iris-Erkennung beim Note 7 auch Apps von Drittanbietern unterstützt oder lediglich Apps von Samsung.

Note 7- Vorstellung und Verkaufsstart am 2. August?

Aus Korea kommen erste Hinweise zum Verkaufsstart des Note 7. Bislang hat Samsung lediglich den 2. August als Präsentationstermin offiziell kommuniziert. Nach Angaben der koreanischen ET-News plant Samsung jedoch auch, den Verkauf seines neuen Flaggschiffmodells am gleichen Tag zu starten. Dieser Frühstart wäre eine echte Überraschung.

Anlass für diesen vorzogenen Termin sollen die Olympischen Spiele sein, die am 5. August in Brasilien gestartet werden. Samsung ist seit vielen Jahren weltweiter Partner der Olympischen Spiele. Außerdem ist Rio de Janeiro einer der drei Orte für das Unpacked Event bei dem das Note 7 vorgestellt wird.

Ein Marktstart des Note 7 in ausgewählten Ländern praktisch zeitgleich mit der Präsentation des neuen Business-Modells erscheint nicht völlig abwegig. Beim Vorgängermodell Note 5 lag zwischen Präsentation und Marktstart lediglich eine Woche.

Für einen frühen Verkaufsstart spricht auch, dass inzwischen alle US-Modellversionen des Galaxy Note 7 bereits von der amerikanischen Zulassungbehörde FCC zugelassen wurden, wie Sammobile meldete.

Galaxy Note 7: Samsung bestätigt Namen und Launchtermin (News vom 14..2016)

Jetzt ist es offiziell: Samsung stellt am 2. August das neue Galaxy Note 7 vor. Das Unpacked Event findet gleichzeitig an drei Orten statt: New York, London und Rio de Janeiro, was als klarer Hinweis zu werten ist, dass Samsung auch den Marktstart in Europa plant.

In seiner offiziellen Ankündigung des Unpacked Event bestätigt Samsung auch erstmals offiziell den Namen des neuen Note-Modells, seinen großen Bildschirm und die Ausrüstung mit dem Eingabestift S Pen. Samsung bezeichnet die Note-Neuheit als Ergänzung zum Galaxy S7 und S7 Edge.

S Pen mit vielen Verbesserungen

Währenddessen hat der Präsident und Mobile-Chef von Samsung Electronics Dongjin Koh gegenüber Journalisten in Korea angekündigtt, dass Samsung den S Pen des Note 7 deutlich weiterentwickelt hat. Erweitert wurden die Funktionen des Eingabestifts, außerdem wurde seine Software bedienfreundlicher gemacht.  

Samsung Galaxy Note 7 (SM-N930) - Diese Ausstattung wird erwartet:

  • Display: 5,7 Zoll, Dual-Edge-Display, SuperAmoled, 1440 x 2560 Pixel
  • Prozessor: Octa-Core, Exynos 8893, max. Taktung 2,7 GHz (für Europa); Quad-Core, Snapdragon 821, max. Taktung 2,4 GHz (für USA)
  • Speicher: 4 bis 6 GB RAM, 64 GB/128 GB/256 GB interner Speicher
  • Online: 2G, 3G, LTE, WLAN 802.11 a/b/ac/g/n (Dualband)
  • Kameras: 5-MP-Frontkamera, 13-MP-Hauptkamera mit Dual-Pixel
  • Akku: 3.600 mAh (oder 4.000 mAh)
  • Besonderheiten: Fingerabdruck-Sensor, Iris-Scanner, S Pen, wasser- und staubgeschützes Gehäuse
  • Schnittstellen: MicroSD-Karte, USB-Typ-C
  • Vorstellung: 2. August 2016
  • Preis: 849 Euro (64-GB-Version)

Galaxy Note 7 - Preis geleakt (News vom 12.7.2016)

Samsung wird das Galaxy Note 7 mit einer Preisempfehlung von 849 Euro in Europa anbieten, meldet Sammobile. Damit wäre das Galaxy Note 7 lediglich 50 Euro teurer als das Schwestermodell Galaxy S7 Edge, das über ein 5,5 Zoll großes Edge-Display und einen 32-GB-Speicher verfügt. Angesicht der erwarteten Ausstattung hört sich das nach einem attraktiven Marktpreis an.

Im Vergleich mit dem Galaxy S7 Edge bietet das Galaxy Note 7 aktuellen Gerüchten zufolge eine deutlich bessere Ausstattung plus ein größeres Display. So sollen beispielsweise mit Exynos 8893 bzw. Snapdragon 821 schnellere Prozessoren an Bord des Business-Modells sein und mit 64 GB ein doppelt so großer interner Speicher. Zudem soll das Note 7 einen modernen USB-Typ-C-Anschluss, einen Iris-Scanner und den Eingabestift S Pen bieten, über die das sehr gut ausgestattete Galaxy S7 Edge (Test) nicht verfügt.  

Qualcomm startet Snapdragon 821

Inzwischen hat Qualcomm auch den Start des Snapdragon-820-Nachfolgers angekündigt. Der Snapdragon 821 setzt ebenfalls auf vier Kyro-Kerne, die jedoch höher als beim 820 getaktet sind (2,4 GHz statt 2,15 GHz). Außerdem soll der Systemprozessor stromsparender arbeiten als der Vorgänger. Angaben zum verwendeten Grafikprozessor gibt es nicht.

Das Samsung Galaxy Note 7 wird vermutlich eines der ersten Smartphone sein, das mit diesem Prozessor ausgestattet ist. Zumindest die US-Version des Galaxy Note 7 wird damit an den Start gehen.

Galaxy Note 7: Dual-SIM-Version und verbesserter S Pen (News vom 6.7.2016)

Die letzten vier Wochen vor dem Start des Samsung Galaxy Note 7 sind angebrochen. Das Design des Business-Modells ist final, seine Produktion angelaufen und die Zertifizierungen voll im Gang.

Jetzt ist in Russland ein Galaxy Note 7 mit der Modellnummer SM-N930FD bei der Zertifizierungsbehörde aufgetaucht, wie PhoneArena berichtet. Interessant ist der recht frühe Termin und die Zertifizierung einer Dual-SIM-Version des Galaxy Note 7. In welchen Ländern (außer Russland) Samsung sein Flaggschiff auch in der Dual-SIM-Version anbieten wird, ist bislang nicht bekannt.

S Pen: Neue Features, neues Design

Details zum S Pen und Iris-Scanner sind inzwischen ebenfalls durchgesickert. Wie das indische Online-Technikmagazin Igyaan berichtete, bekommt der neue S Pen neue Air-Command-Funktionen für Übersetzungen und Sprachausgabe. Außerdem wurde der Eingabestift einem Redesign unterzogen. Wie der Stift nach seiner Überarbeitung aussieht, ist bislang nicht bekannt.

Iris-Scanner mit ähnlichen Funktionen wie Finger-Scanner

Die gleiche Quelle meldet auch Details zum Iris-Scanner. Mit dem Scanner wird der Zugang zum Smartphone, zu Apps und zu abgespeicherten Daten geschützt.

5,7-Zoll-Display oder doch 6,0 Zoll?

Etwas Verwirrung über die Displaygröße beim Galaxy Note 7 hat ein Anfang Juli entdeckter Vermerk auf der indischen Import/Exportliste Zauba interlassen, über den PhoneArena berichtete. Dort wird der Import eines SM-N930R4 dokumentiert, das über ein 6,0-Zoll-Display verfügt. Diese Angabe widerspricht allen bisherigen Leaks zum Galaxy Note 7, die über ein 5,7 bis 5,8 Zoll großes Display berichten. Ob es sich bei der Angabe in der Zauba-Liste lediglich um einen Schreibfehler, einen frühen Prototyp oder wirklich um eine weitere finale Version des Note 7 handelt, lässt sich zurzeit schwer einschätzen.

Galaxy Note 7: Fotos bestätigen Farben und Iris-Scanner (News vom 4.7.2016)

Ein Pressefoto des Galaxy Note 7 ist aufgetaucht. Es zeigt das neue Business-Modell von Samsung in drei Farbversionen von vorne und hinten. Das von Powerleaker Evan Blass alias @evleaks verbreitete Foto bestätigt drei bislang als Gerücht geltende Features: Das gebogene Dual-Edge-Display, den Iris-Scanner und die drei Farbvarianten Onyx-Schwarz, Titansilber und Korallenblau.

Foto bestätigt USB-Typ-C-Anschluss

Ein weiteres Foto des Note 7 das der Zubehörlieferant Olixar veröffentlichte, bestätigt weitere Ausstattungsdetails. Das Galaxy Note 7 besitzt einen USB-Typ-C-Anschluss. Es wird also das erste Samsung-Phone mit diesem schnellen USB-Anschluss sein. Beim Schwestermodell Galaxy S7 baut Samsung noch den alten USB-Typ-B-Steckkontakt ein.

Das Foto von Olixar zeigt ein Note 7 mit Edge-Display in Schwarz sowie einen Bildschirmschutz von Olixar. Sichtbar ist an der Unterseite des Note 7 aber auch: ein Kopfhörer-Anschluss, ein Lautsprecher und ein eingesteckter S-Pen.

Aktuellen Gerüchten zufolge präsentiert Samsung sein neues Business-Flaggschiff am 2. August. Die Produktion des Note 7 ist inzwischen angelaufen, Samsung wird den Verkauf des Edel-Smartphones bereits im August starten.

Samsung Note 7 soll 800 Euro kosten (News vom 30.6.2016)

Der Galaxy Note-7-Starttermin rückt näher und die Leaks verdichten sich: Gleich drei Leaker melden sich zu Wort und der erste Taschenhersteller zeigt Fotos des Note 7.

Der bekannte Power-Leaker Evan Blass alias @evleaks meldete sich erneut zur Ausstattung des Galaxy Note 7 und liefert per Twitter einige überraschende Ausstattungsdetails des neue Business-Flaggschiffs Galaxy Note 7 und "bestätigte" andere Details.

Evleaks: Note 7 in Blau, aber nicht in Gold

So soll das Galaxy Note-Modell von 2016 mit einem 5,7 Zoll großen Quad-HD-Display (Auflösung 2560 x 1440 Pixel) ausgestattet sein. Das Basismodell wird mit einem 64-GB-Speicher ausgerüstet, der per Micro-SD-Karte ergänzt werden kann. Eine 5-Megapixel-Frontkamera und eine 12-Mepapixel-Hauptkamera mit Dual-Pixel sollen eingebaut sein. Sein Gehäuse ist wasser- und staubgeschützt nach IP 68 und soll in den Farben Blau, Silber, Schwarz angeboten werden. Außerdem soll ein Iris-Scanner eingebaut sein.

Die einzige überraschende Detail ist die neue Gehäusefarbe Blau und der Wegfall der Gehäusefarbe Gold. Dass Samsung wirklich Gold als Gehäusefarbe streichen wird, um es beim Note 7 durch Blau zu ersetzen, erscheint jedoch nicht unbedingt plausibel.

Weibo-Leak: 6 GB RAM und 64-GB-Speicher

Kurz nach @evleaks meldete sich in China auf Weibo ein Tippgeber, der deutlich mehr Details des Galaxy Note 7 postete, wie Sammobile berichtet.

Das 5,7-Zoll-SuperAmoled-Display mit Quad-HD-Auflösung wurde auch bei diesem Leak bestätigt. Als Antrieb wurde der Snapdragon 821 (vier Kyro-Kerne, 2,3 GHz) und der Exynos 8893 (Octa-Core, 2,6/2,7 GHz) aufgelistet, dem 6 GB RAM zur Seite stehen. Die Basisversion des Note 7 soll mit einem per MicroSD-Karte erweiterbaren 64-GB-Speicher ausgestattet sein. Weitere Versionen mit 128 GB und 256 GB soll es ebenfalls geben. Als Betriebssystem wird Android 6.0.1 mit der neuen Samsung Oberfläche Grace UX vorinstalliert sein.

Weitere Features sind: Ein wasser- und staubgeschütztes Gehäuse (nach IP 68), ein USB-Typ-C-Anschluss und ein 4000-mAh-Akku. Die Kamera-Ausstattung soll ähnlich wie beim Galaxy S7 sein - eine 5-Megapixel-Frontkamera plus einer 12-Megapixel-Hauptkamera, wobei ein Dual-Pixel-Autofokus zum Einsatz kommt.

Die vor einigen Tagen vieldiskutierte Dual-Kamera wird also weder von @evleaks noch vom Weibo-Leaker genannt. Ein Kamera-Ausstattung wie beim Galaxy S7 scheint also immer wahrscheinlicher.

Murtazin: Note 7 kostet 800 Euro

Der russische Leaker Eldar Murtazin geht davon aus, dass Samsung sein Flaggschiff-Modell mit einem 3.600-mAh-Akku ausrüsten wird. Damit würde der Energiespeicher im Note 7 die gleiche Kapazität bieten wie der Akku im Galaxy S7 Edge (Test), obwohl das Note 7 mit einem größeren Display und einem schnelleren Prozessor ausgestattet sein wird.

Weitere Details seines Leaks: 5,8-Zoll-Quad-HD-Display, Snapdragon 821 bzw. Exynos 8893, 6 GB RAM, Iris-Scanner. Murtazin liefert als erster einen konkreten Hinweis auf den Preis des Galaxy Note 7: 800 Euro soll die Basisversion kosten.  

Taschenhersteller veröffentlich Fotos des Note 7

Während die drei Leaker keine Infos zur Displayform geben, liefert der Taschenhersteller Olixar diese Infos, wie Sammobile berichtet. Auf den Fotos seiner neuen Taschenkollektion NovaShield für das Samsung Galaxy Note 7 ist ein weißes Note 7 abgebildet. Es verfügt über ein gebogenes Display, einen Steckplatz für den S-Pen an seiner Unterseite und eine "normale" Single-Lens-Kamera auf seiner Rückseite. (siehe Aufmacher-Bild)

Das Design des Smartphone ähnelt sehr stark dem Galaxy S7 Edge (Test), das ebenfalls einen gebogenen Dual-Edge-Bildschirm hat. Er fällt mit 5,5 Zoll jedoch etwas kleiner aus als beim Note 7. Samsung wird das Note 7 aktuellen Gerüchten zufolge mit einem 5,7 bis 5,8 Zoll großen Dual-Edge-Display mit Quad-HD-Auflösung ausstatten.

Note 7 - nur die Edge-Version kommt (News vom 22. Juni 2016)

Stellt Samsung das Galaxy Note 7 in einer Version mit gebogenen Edge-Display und einer Version mit flachen Display vor oder nur als Edge-Variante? Aus Korea stammt die Meldung, dass Samsung am 2. August in New York nur eine Version präsentieren wird - das Galaxy Note 7 mit gebogenem Display. Die Entscheidung sei jetzt gefallen. Im Juli beginnen die Koreaner die Massenproduktion ihres neuen Business-Flaggschiffs.

Eine der Gründe für die Entscheidung nur die teurere Modellvariante auf den Markt zu bringen soll sein, dadurch die Rentabilität zu erhöhen. Außerdem kann nur dieses Modell die neuen Features ausnutzen, die im gebogenen Randbereich untergebracht sind.

Galaxy Note 7 bekommt ein Edge-Display (16. Juni 2016)

Präsentiert Samsung das Galaxy Note 7 auf einem Unpacked Event 2016 bereits am 2. August in New York?  Ein angebliches Plakat des Samsung-Events ist im Web aufgetaucht, auf dem dieser Termin und der Veranstaltungsort genannt werden.

Unrealistisch ist das Datum nicht. Bereits von einigen Tagen gab es Hinweise auf einen frühen Präsentationstermin Anfang August. Das aktuelle Modell Galaxy Note 5 hatte Samsung Mitte August 2015 vorgestellt.

Note 7 nur in einer Version mit Edge-Display

Der Text auf dem Plakat "The next edge is just around the corner" und eine geschwungene 7 beantworten eine andere offene Frage: Wenn das Plakat echt ist, wird das neue Samsung Business-Flaggschiff wohl als Note 7 vorgestellt und hat ein gebogenes Edge-Display.

Bislang gehörte zu den besonders heiß diskutierten Fragen rund um das Galaxy Note 7, ob Samsung das neue Modell nur in einer Version mit einem gebogenem Display oder in zwei Versionen, eine mit gebogenem Display und eine Version mit geradem Display, auf den Markt bringt.  

Gebogenes Edge-Dispay und wasserdichtes Gehäuse

Aktuellen Gerüchten zufolge besitzt das Note 7 ein gebogenes 5,8-Zoll-Display mit Quad-HD-Auflösung. Als Antrieb verwendet Samsung den Snapdragon 823 bzw. einen gleichwertigen Exynos-Prozessor. 6 GB RAM sollen eingebaut sein. Das Note 7 bekommt  eine wasserdichtes Gehäuse, einen USB-Typ-C-Steckkontakt und einen integrierten Iris-Scanner. Außerdem soll ein 4.000-mAh-Akku für lange Einsatzzeiten sorgen. Eine Dual-Kamera auf seiner Rückseite soll ebenfalls zu den vielen Top-Features des neuen Modells gehören.

Galaxy Note 7 mit Dual-Kamera und Iris-Scan (10.06.2016)

Wird das neue Samsung Galaxy Note 7 einen Iris-Scanner als zusätzliches Sicherheitsfeature an Bord haben? Gerüchte darüber gibt es schon länger, jetzt stützt ein indischer Newsdienst diese These und verweist auf die Zauba-Importliste derzufolge Samsung 200 Iris-Scanner von Südkorea nach Indien in das Samsung Entwicklungszentrum verschickt hat. Die Iris-Scan-Technologie gilt als Alternative zum Fingerabdruck-Scan, sie soll erheblich genauer sein und eine deutlich geringere Fehlerquote aufweisen.

Doch kein Android N beim Start

Noch etwas zeichnet sich ab. Das Galaxy Note 7 wird wahrscheinlich doch nicht mit dem brandneuen Android N bei seinem Marktstart aufwarten - wie frühere Leaks vermuten ließen. Der Grund ist der vorgezogene Vorstellungstermin und der vorgezogene Verkaufsstart des neuen Samsung-Modells.

Die Präsentation des Galaxy Note 7 wird für die ersten August-Tage erwartet. Die finale Version von Android N inklusive der Samsung-Ergänzungen steht scheinbar bei Marktstart des Note 7 noch nicht zur Verfügung. Stattdessen wird Samsung das Note 7 zunächst mit Android 6 ausliefern und bald darauf ein Update auf Android 7 nachliefern.  

Präsentation bereits Anfang August

Samsung wird bereits Anfang August sein neues Business-Flaggschiff der Note-Reihe vorstellen, postete vor einigen Tagen der Powerleaker Evan Blass. Stimmen die Angaben des gut vernetzten Fachmanns, dann zieht Samsung seinen Präsentationstermin für den Nachfolger des Note 5 noch weiter vor als bislang erwartet, um so deutlich früher als Konkurrent Apple seine neue Gerätegeneration für den Business-Bereich weltweit vermarkten zu können.

2016: Kein Note 6, ein Note 7 kommt

In den letzten Wochen sickerten immer mehr Details zu dem Nachfolger des Note 5 durch. Inzwischen zeichnet sich ab, dass Samsung sein neues Flaggschiff nicht als Note 6 sondern als Note 7 vorstellen wird. Anlass für die Namens-Anpassung soll die Verwirrung bei Konsumenten sein, die durch die unterschiedlichen Generationen der neuen Galaxy-S- und Galaxy-Note-Modelle entsteht. Seit Frühjahr 2016 verkauft Samsung bereits das Galaxy S7 und S7 Edge - ein im Herbst 2016 vorgestelltes Note 6 vermittelt demgegenüber einen "älteren" Eindruck.

Note 7 in zwei Versionen?

Trotz vieler Gerüchte ist es im Moment weiterhin unklar, ob Samsung das Note 7 in einer Version oder in zwei Versionen auf den Markt bringt. Recht sicher scheint, dass Samsung die Modellvariante mit dem gebogenen Dual-Edge-Display im 5,8-Zoll-Format mit Quad-HD-Auflösung einführen wird.

Ob es als Note 7 oder als Note 7 Edge auf den Markt kommt, hängt davon ab, ob Samsung zusätzlich eine zweite Version mit flachem 5,8-Zoll-Bildschirm einführt. Möglicherweise ist diese Entscheidung bei Samsung zurzeit noch gar nicht gefallen.   

Note 7 mit leistungsstarker Dual-Kamera?

Interessant ist auch ein Hinweis, der erstmals auftauchte. Samsung plant nach einem Bericht von Pocketlint, sein neues Flaggschiff mit einer leistungsstarken Dual-Kamera auszustatten. Die Samsung-Tochter Samsung Electro-Mechanics (Semco) soll bereits eine entsprechende Dual-Kamera fertiggestellt haben, die im Note 7 Edge eingebaut werden könnte. Der Einsatz einer Dual-Kamera erscheint recht wahrscheinlich, da Apple seinen Note-7-Konkurrenten iPhone 7 Plus ebenfalls mit einer Dual-Kamera ausstatten will.   

Die Features: Das ist bereits durchgesickert

Aktuellen Gerüchten zufolge rüstet Samsung das Note 7 mit einem gebogenen 5,8 Zoll großen Quad-HD-Display (Auflösung: 2560 x 1440 Pixel) aus. Der brandneue Top-Prozessor Snapdragon 823, der über vier schnelle Kryo-Kerne verfügt (Taktung: 2,6 GHz), soll den Antrieb übernehmen. Erwartet werden ein üppiger 6-GB-Arbeitsspeicher und ein interner Speicher, dessen größte Variante 256 GB fassen soll.

Die neuen Note-Modelle sollen ein staub- und wassergeschütztes Gehäuse (nach IP 68) bekommen plus einen kräftigen 4.000-mAh-Akku. Ein Iris-Scan-Sensor soll ebenfalls eingebaut sein, um die Sicherheits-Feautures des Business-Modells weiter zu verbessern. Ein verbesserter S-Pen gehört natürlich auch zu seiner Ausstattung.

Render-Video aufgetaucht

Inzwischen veröffentliche der Youtube-Kanal uSwitch ein kurzes Video (siehe unten), das ein gerendertes Galaxy Note 7 zeigt. Das abgebildete Modell hat ein gebogenes Display, es bietet einen Einschub für den S-Pen und einen USB-Typ-C-Anschluss

 

Samsung Note 6 Render-Video

Quelle: uSwitch
Samsung Galaxy Note 5-Nachfolger

Mehr zum Thema

Samsung Galaxy Note 7
Video
5,7-Zoll-Smartphone mit S Pen

Samsung Galaxy Note 7 ausgepackt: Unser Video zeigt Design und Lieferumfang des Business-Phablets von Samsung. Mit dabei ist der Bedienstift S Pen.
Samsung Galaxy Note 7
Samsung-Phablet

Samsung verschiebt den Verkaufsstart des Galaxy Note 7 in Deutschland. Wegen brennender Akkus könnte es einen weltweiten Rückruf geben.
Galaxy Note 7 vorbestellen
Defekte Akkus

Nach dem Verkaufsstopp folgt jetzt der Rückruf: Ab sofort können sich Besitzer des Samsung Galaxy Note 7 für einen Umtausch des Smartphones…
Samsung Galaxy Note 7 - Display Menü
Nach der Rückrufaktion

In den USA wurde ein Flugzeug geräumt, weil ein Galaxy Note 7 in Flammen aufging. Angeblich handelte es sich dabei um ein Austauschmodell.
Galaxy Note 7 Verkaufsstopp
Verkaufsstop und Rückruf

Samsung zieht den Stecker beim Galaxy Note 7: Nach Bränden von Austauschgeräten wird das Problem-Smartphone endgültig vom Markt genommen.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.