Videokonferenzen

Telekom startet Videokonferenzsystem VideoMeet

Die Telekom startet das Cloud-basierte Videokonferenzsystem VideoMeet, das unterschiedliche Videosysteme miteinander verbindet. Die Lösung soll europaweit angeboten werden. Zurzeit beginnt die Einführungsphase in Deutschland mit kostenloser Nutzung.

Telekom startet Videokonferenzsystem VideoMeet

© lifesize communications

Telekom startet Videokonferenzsystem VideoMeet

Die Deutsche Telekom will Videotelefonie durch den neuen Dienst VideoMeet einfacher und grenzüberschreitender machen. Der Cloud-basierte Service ist eine Lösung, die unterschiedliche Videosysteme und Standards - unabhängig vom Anbieter - miteinander verbindet. So kommen Unternehmensanwendungen wie Cisco/Tandberg, Polycom oder Lifesize mit Massenmarkt-Lösungen wie Skype oder Google Video Chat unkompliziert in Kontakt.

Der Dienst bietet Unternehmen die Möglichkeit, Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern zu organisieren, egal ob Smartphones, Tablet-PCs oder komplexe HD-Raumsysteme im Einsatz sind. Aber auch Videokonferenzen mit Geschäftspartnern, die unterschiedliche Konferenzsysteme nutzen, sind damit kein Problem mehr. So geht's: Die VideoMeet-Teilnehmer erhalten Zugang zu einem persönlichen und sicheren "Konferenzraum". Dort können sie über eine einfache Nutzeroberfläche Konferenzen aufsetzen und durchführen. Die eingeladenen Teilnehmer rufen eine Nummer an oder folgen einem Link, um über eine Videoverbindung an der Konferenz teilzunehmen.

Besondere Hardware-Anschaffungen oder Software-Downloads sind nicht erforderlich. Lediglich eine Internetverbindung und ein videofähiges Endgerät sind notwendig. Falls kein videofähiges Gerät vorhanden ist, können Personen auch telefonisch an einer VideoMeet-Konferenz teilnehmen. VideoMeet funktioniert an IP- und an ISDN-Anschlüssen.  Der Videokonferenzdienst ist mit bis zu 25 Endgeräten gleichzeitig nutzbar.

Der Service ist ab sofort erhältlich und kann 30 Tage kostenlos genutzt werden. Nach der Testphase stehen mit Einzelkonferenzen, Minutenpaketen und Flat-Angeboten mehrere Tarifmodelle zur Verfügung. Der Dienst kann weltweit genutzt werden. Mehr Infos: www.videomeet.de

Mehr zum Thema

AVM Fritzbox 3490
Dual WLAN und USB 3.0

Die Fritzbox 3490 für DSL-Anschlüsse bietet Dual-WLAN und USB 3.0 und soll laut AVM 179 Euro kosten.
Qualcomm VIVE with MU-MIMO
Bessere WLAN-Versorgung

Um viele WLAN-Geräte verzögerungsfrei mit Daten versorgen zu können hat Qualcomm das so genannte Multiuser-MIMO (MU-MIMO) entwickelt.
Fritzbox 4020, Fritzbox 4080
WLAN-Router

AVM präsentiert auf der CeBIT 2015 vier neue Fritzbox-WLAN-Router - darunter das Topmodell Fritzbox 4080, das Daten mit bis zu 2,5 GBit/s…
Fritzbox 7430, DSL Router
DSL-Router

AVM hat den Verkauf der Fritzbox 7430 gestartet. Der WLAN-Router für iP- basierte DSL-Anschlüsse kostet 129 Euro.