IFA 2017

Telekom StreamOn ab sofort mit Spotify

Die Telekom konnte Spotify als neuen Partner für ihre Streaming-Option StreamOn gewinnen. Damit können Kunden unabhängig vom Datenvolumen unbegrenzt Musik streamen.

Spotify

© Spotify

Spotify ist neuer Partner der Telekom für die Option StreamOn.

Mit der Option StreamOn können Telekom-Kunden ausgesuchte Musik- oder Video-Streaming-Dienste nutzen, ohne das Inklusiv-Volumen ihres Mobilfunkvertrages zu verbrauchen. Seit dem 1. September gehört auch Spotify zur Liste der Streaming-Partner, für die diese Option gilt. Das gab die Telekom auf der IFA 2017 in Berlin bekannt.

Ab den Telekom-Tarifen MagentaMobil M, MagentaMobil S Young und Family Card M kann man die Option StreamOn Music kostenlos dazubuchen, die jetzt auch den Dienst Spotify enthält. Mit seinem Spotify-Account kann man dann Musik auf das Smartphone streamen, ohne dabei sein Highspeed-Datenvolumen zu verbrauchen. Einen eventuellen Premium-Account bei Spotify muss man natürlich nach wie vor extra bezahlen.

Bereits früher gab es in einigen Telekom-Tarifen eine Spotify-Option. Kunden, die bisher diese Option nutzen, können dies weiterhin tun. Wenn sie aber auch andere StreamOn-Dienste nutzen möchten, müssen sie die alte Spotify-Option kündigen und eventuell in einen anderen Tarif wechseln, um StreamOn aktivieren zu können.

Neue Musik- und Video-Streaming-Dienste in StreamOn

Neben Spotify zählen auch Hitradio FFH, Harmony.FM und Planet Radio zu den neuen Musikstreaming-Partnern. Bisher waren unter anderem schon Apple Music, Deezer, Napster, Juke, Tidal, Amazon Prime Music und Soundcloud vertreten. Auch neue Videostreaming-Partner gibt es, darunter TV Now, Telekom Sport und WatchIt! sowie einge Angebote von TV.de. Die StreamOn-Option inklusive Video-Streaming kann man ab den Tarifen MagentaMobil L, MagentaMobil M Young und Family Card L dazubuchen. Andere unterstützte Video-Dienste sind etwa YouTube, Vevo, Zattoo, Netflix, Amazon Prime Video und Sky Go.

Lesetipp: Telekom StreamOn - Ohne Datenverbrauch streamen

StreamOn ist täglich kündbar. Die Option gilt nur im Inland, bei Nutzung der Streaming-Dienste im Ausland wird der Datenverbrauch wie bisher auf das Inklusiv-Volumen angerechnet. Auch Werbung, wie sie etwa beim Spotify Free Account vorkommt, kann auf das Datenvolumen angerechnet werden. Wenn das Inklusiv-Volumen des Mobilfunktarifs durch andere Datennutzung aufgebraucht wurde, wird auch die Bandbreite für das Musik- und Video-Streaming gedrosselt.

Mehr zum Thema

Spotify neues Design
Musik-Streaming

Spotify bekommt eine neue Benutzeroberfläche im dunklen Design, das die Musik in den Vordergrund rücken soll. Zusätzlich werden neue Funktionen…
Spotify-App birgt erhebliches Risiko
Version 1.1.1

Durch eine Schwachstelle in der Spotify-App können Angreifer die Kontrolle über das Smartphone erlangen. Nutzer von Spotify für Android vor Version…
Spotify Connect
Musik-Steuerung

Premium-Nutzer von Spotify können mit der Funktion Spotify Connect die Musik am PC jetzt über ihr Smartphone oder Tablet steuern.
Spotify-Logo
Datenschutz bei Musik-Streaming

Der Streaming-Dienst Spotify hat seine Datenschutz-AGB aktualisert. Die neue Version erlaubt dem Unternehmen das Sammeln diverser Nutzerdaten.
Spotify
Musik-Streaming

Die Telekom will ab 28. April den Musikstreaming-Dienst Spotify bei verbrauchtem Inklusiv-Datenvolumen von Mobilfunk-Verträgen drosseln. Die…
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.