IFA 2017

Telekom StreamOn ab sofort mit Spotify

Die Telekom konnte Spotify als neuen Partner für ihre Streaming-Option StreamOn gewinnen. Damit können Kunden unabhängig vom Datenvolumen unbegrenzt Musik streamen.

Spotify

© Spotify

Spotify ist neuer Partner der Telekom für die Option StreamOn.

Mit der Option StreamOn können Telekom-Kunden ausgesuchte Musik- oder Video-Streaming-Dienste nutzen, ohne das Inklusiv-Volumen ihres Mobilfunkvertrages zu verbrauchen. Seit dem 1. September gehört auch Spotify zur Liste der Streaming-Partner, für die diese Option gilt. Das gab die Telekom auf der IFA 2017 in Berlin bekannt.

Ab den Telekom-Tarifen MagentaMobil M, MagentaMobil S Young und Family Card M kann man die Option StreamOn Music kostenlos dazubuchen, die jetzt auch den Dienst Spotify enthält. Mit seinem Spotify-Account kann man dann Musik auf das Smartphone streamen, ohne dabei sein Highspeed-Datenvolumen zu verbrauchen. Einen eventuellen Premium-Account bei Spotify muss man natürlich nach wie vor extra bezahlen.

Bereits früher gab es in einigen Telekom-Tarifen eine Spotify-Option. Kunden, die bisher diese Option nutzen, können dies weiterhin tun. Wenn sie aber auch andere StreamOn-Dienste nutzen möchten, müssen sie die alte Spotify-Option kündigen und eventuell in einen anderen Tarif wechseln, um StreamOn aktivieren zu können.

Neue Musik- und Video-Streaming-Dienste in StreamOn

Neben Spotify zählen auch Hitradio FFH, Harmony.FM und Planet Radio zu den neuen Musikstreaming-Partnern. Bisher waren unter anderem schon Apple Music, Deezer, Napster, Juke, Tidal, Amazon Prime Music und Soundcloud vertreten. Auch neue Videostreaming-Partner gibt es, darunter TV Now, Telekom Sport und WatchIt! sowie einge Angebote von TV.de. Die StreamOn-Option inklusive Video-Streaming kann man ab den Tarifen MagentaMobil L, MagentaMobil M Young und Family Card L dazubuchen. Andere unterstützte Video-Dienste sind etwa YouTube, Vevo, Zattoo, Netflix, Amazon Prime Video und Sky Go.

Lesetipp: Telekom StreamOn - Ohne Datenverbrauch streamen

StreamOn ist täglich kündbar. Die Option gilt nur im Inland, bei Nutzung der Streaming-Dienste im Ausland wird der Datenverbrauch wie bisher auf das Inklusiv-Volumen angerechnet. Auch Werbung, wie sie etwa beim Spotify Free Account vorkommt, kann auf das Datenvolumen angerechnet werden. Wenn das Inklusiv-Volumen des Mobilfunktarifs durch andere Datennutzung aufgebraucht wurde, wird auch die Bandbreite für das Musik- und Video-Streaming gedrosselt.

Mehr zum Thema

Spotify neues Design
Musik-Streaming

Spotify bekommt eine neue Benutzeroberfläche im dunklen Design, das die Musik in den Vordergrund rücken soll. Zusätzlich werden neue Funktionen…
Spotify-App birgt erhebliches Risiko
Version 1.1.1

Durch eine Schwachstelle in der Spotify-App können Angreifer die Kontrolle über das Smartphone erlangen. Nutzer von Spotify für Android vor Version…
Spotify Connect
Musik-Steuerung

Premium-Nutzer von Spotify können mit der Funktion Spotify Connect die Musik am PC jetzt über ihr Smartphone oder Tablet steuern.
Spotify-Logo
Datenschutz bei Musik-Streaming

Der Streaming-Dienst Spotify hat seine Datenschutz-AGB aktualisert. Die neue Version erlaubt dem Unternehmen das Sammeln diverser Nutzerdaten.
Spotify
Musik-Streaming

Die Telekom will ab 28. April den Musikstreaming-Dienst Spotify bei verbrauchtem Inklusiv-Datenvolumen von Mobilfunk-Verträgen drosseln. Die…
Alle Testberichte
Aquaris V BQ
Android-Smartphones
77,2%
Mit dem Aqua­ris V adressiert BQ preisbewusste Käufer. Was bietet das Smartphone für 250 Euro und wie gut schneidet es…
Dell Latitude 7285
Business-Convertible
87,4%
Dells Business-Convertible Latitude 7285 punktet im Tablet und im Notebook-Betrieb. Connect testet das 2-in-1-Gerät bis…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.