Menü

Vodafone gehackt Datenklau bei Vodafone - Tipps für Betroffene

Datenklau
Datenklau
Anzeige
Cyber-Kriminelle haben die Daten von 2 Millionen deutschen Vodafone-Mobilfunk-Kunden gestohlen, darunter Kontodaten. Connect gibt Tipps, wie sich Betroffene verhalten sollen.

Beim Datenklau-Fall bei Vodafone wurde inzwischen ein Tatverdächtiger identifiziert. Es soll sich um einen externen Mitarbeiter von Vodafone handeln, der im Unternehmen als IT-Administrator arbeitet.

Dennoch gibt es für die betroffenen Vodafone-Kunden weiterhin keine Entwarnung. Der Täter könnte einen Teil der gestohlenen Daten bereits an andere Kriminelle verkauft haben.

Deshalb sollten die betroffenen Vodafone-Kunden weiterhin sehr vorsichtig sein. Der IT-Experte und Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kölner Anwaltskanzlei Wilde Beuge Solmecke rät allen betroffenen Vodafone-Kunden „in nächster Zeit besonders aufmerksam, umsichtig und misstrauisch zu sein." 

Zudem gibt Solmecke drei Tipps, wie sich betroffene Vodafone-Kunden jetzt verhalten sollen. Wer ist betroffen? Vodafone hat eine Webseite eingerichtet, über die Kunden erfahren, ob ihre Daten von den Cyberkriminellen gestohlen wurden.

Tipp 1: Passwörter ändern, Facebook-Profile deaktivieren

Alle Betroffenen sollten sofort ihre Passwörter ändern - auch, was ihre E-Mail-Konten und die sozialen Netzwerke anbelangt. Profile etwa auf Facebook sollten auf nicht-öffentlich umgeschaltet werden. Ansonsten finden die Kriminellen darin leicht zusätzliche persönliche Informationen, die ihnen bislang fehlen.

Tipp 2: Nicht auf Pishing-Mails reinfallen

Ganz wichtig ist es, jetzt nicht auf Phishing-Mails hereinzufallen. Wenn E-Mails eintreffen, die seriös aussehen, und darum bitten, persönliche Daten oder gar Bankdaten auf einer Homepage zu 'verifizieren', dann ist das immer ein Versuch, diese Daten zu erheben, um sie in betrügerischer Weise zu verwenden.

Tipp 3: Eigene Konten regelmäßig kontrollieren

Wichtig ist es auch, das eigene Konto im Auge zu behalten. So können unerwartete Abbuchungen sofort feststellt und zeitnah bei der Bank gemeldet werden.

Datenklau bei Vodafone (12.09.2013)

Wie Vodafone Deutschland heute meldet, ist das Unternehmen kürzlich Ziel eines illegalen Daten-Angriffs auf einen ihrer Server geworden. Dieser Angriff soll "mit hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen“ möglich gewesen sein, meldet Vodafone und „tief versteckt in der IT-Infrastruktur des Unternehmens“ stattgefunden haben.

Wie Vodafone einräumt, soll der Täter Zugang zu Stammdaten von 2 Millionen Personen bekommen haben. Er entwendete Angaben zu Name, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Bankleitzahl und Kontonummer. Betroffen sind ausschließlich Mobilfunk-Kunden von Vodafone.

Vodafone betont, „Sicher ist, dass der Täter keinen Zugang zu Kreditkarten-Daten, Passwörtern, PIN-Nummern, Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten hatte."

Wie Vodafone in einem Blog-Eintrag mitteilte, soll es für den Täter kaum möglich sein direkt auf die Bankkonten der Betroffenen zuzugreifen. Jedoch könnten der Täter versuchen über gefälschte E-Mails die Passwörter oder Kreditkartendaten der Kunden herauszubekommen.

Vodafone warnt deshalb seine Kunden vor möglichen Anfragen per Telefon oder E-Mail, in denen nach Passwörter oder Kreditkarteninformationen gefragt wird. 

Der Angriff wurde von Vodafone entdeckt und gestoppt. Sämtliche Zugänge, die der Täter genutzt hatte, sollen geschlossen worden sein. Inzwischen haben die eingeschalteten Ermittlungsbehörden  bereits einen Tatverdächtigen identifiziert und eine Hausdurchsuchung bei ihm vorgenommen.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x