Messenger-Sicherheit

BND soll Entschlüsselung von WhatsApp planen

Um den WhatsApp-Messenger zu knacken und Nachrichten der Nutzer mitlesen zu können, will der Bundesnachrichtendienst eine dreistellige Millionensumme investieren.

Whatsapp Logo

© Weka/ Archiv

WhatsApp-Messenger: Der BND würde gern mitlesen.

Wie die Plattform Netzpolitik.org berichtet, plant der Bundesnachrichtendienst eine Investition von 150 Millionen Euro, um Nachrichten entschlüsseln zu können, die mit Messenger-Apps wie WhatsApp versandt wurden.

Netzpolitik​ lägen geheime Unterlagen zum geplanten Bundeshaushalt 2017 vor, in denen die Posten für den Geheimdienst genauer aufgeschlüsselt sind. Öffentlich bekannt war bislang nämlich nur, dass der BND im kommenden Jahr 807 Millionen Euro erhalten soll. Die neuen Dokumente besagen nun, dass insgesamt 150 Millionen Euro für das Knacken der Messenger-Verschlüsselung vorgesehen seien. Zuvor war ein Rechercheverbund lediglich von 21,5 Millionen für diesen Zweck ausgegangen.

Lesetipp: WhatsApp-Video-Call-Einladung ist Fake

Der Name des Entschlüsselungsprojekts lautet ANISKI: Aufklärung nicht-standardisierter Kommunikation im Internet; weitere Informationen dazu finden sich auf netzpolitik.org​.

Im Artikel der Datenschützer heißt es, der Geheimdienst störe sich daran, dass eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Messenger-Apps inzwischen Standard ist. WhatsApp werde hier explizit als Beispiel genannt. Diese Sicherheitsfunktion beeinträchtige die Möglichkeiten des BND, Nachrichten mitzulesen. Der deutsche Nachrichtendienst könne aktuell nur 10 der mehr als 70 verfügbaren Kommunikationsdienste knacken.

Eine gestiegene Notwendigkeit zur Überwachung von Kommunikationsdiensten sieht der BND in der Zunahme illegaler Migration und Schleusung begründet. Kritik an den Vorhaben des Geheimdiensts kommt vom Chaos Computer Club und der Linksfraktion des Bundestags.

Mehr zum Thema

Whatsapp Logo
Vorsicht Fake-App

Eine Kettenmail macht die Runde, die vor WhatsApp Gold warnt. Zwar ist nicht sicher, ob die FakeApp erneut aufgetaucht ist, dennoch ist Vorsicht…
Immmr Messenger-Dienst für Smartphone, PC und Tablet
Messenger-App

Die Telekom startet ihren Messenger Immmr. Der Startschuss für die WhatsApp-Alternative fällt in Kürze in der Slowakei über die Tochterfirma…
Videotelefonie WhatsApp Skype Facetime
Skype- und FaceTime-Alternative

Die Funktionen von WhatsApp reichen inzwischen weit über einfaches Messaging hinaus. Jetzt tritt die App in direkte Konkurrenz zu Skype und FaceTime.
Whatsapp und Facebook
Datenschutz

WhatsApp stoppt die Datenübermittlung an Facebook. Datenschützer sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Sorgen zu formulieren.
Whatsapp Logo
Videoanruf-Falle

Eine gefälschte Nachricht in WhatsApp birgt die Gefahr, sich einen Virus aufs Handy zu laden. Das müssen Nutzer beachten!
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.