IFA 2017

Wiko View: Smartphone mit Breitbild-Display ab 179 Euro

Wiko zeigt auf der IFA 2017 die neue View-Reihe. Die drei Smartphones View, View XL und View Prime haben ein Display im 18:9-Breitbild-Format und sind ab 179 Euro erhältlich.

Wiko View

© Wiko

Das Wiko View bietet ein Display im 18:9-Format für weniger als 200 Euro.

Die großen Smartphone-Hersteller machen es vor: LG und Samsung packen bei ihren Flaggschiffen G6 und Galaxy S8 bzw. Galaxy Note 8 möglichst große Displays in möglichst kompakte Smartphones. Möglich machen das schmalere Ränder und ein längliches Display-Format. Der französische Smartphone-Hersteller Wiko schließt sich diesem Trend an und stattet seine neue Smartphone-Reihe View mit einem Breitbild-Display im 18:9-Format aus. Dabei bietet er das neue Displayformat schon ab unter 200 Euro an.

Wiko View: Einstieg ins Breitbild-Format

Den Einstieg in die View-Reihe bietet das Wiko View. Bei einer Größe von 151,5 x 73,1 x 8,7 mm hat es ein 5,7-Zoll-Display mit HD-Auflösung (1440 x 720 Pixel). Auf der Rückseite des Wiko View kommt eine 13-MP-Kamera zum Einsatz, die Frontkamera nimmt Fotos mit 16 MP auf. Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Qualcomm, dem 3 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Internen Speicher gibt es wahlweise mit 16 oder 32 GB, per micro-SD ist der Speicher außerdem um bis zu 128 GB erweiterbar. Zusätzlich bietet das Smartphone Platz für eine zweite SIM-Karte.

Wiko View XL: Breitbild mit (fast) 6 Zoll

Eine Nummer größer geht's beim Wiko View XL zu. Es hat ein Display mit 5,99 Zoll bei Gehäusemaßen von 158,1 x 76,5 x 8,2 mm. Die Display-Auflösung ist identisch, ebenso wie die Kamera-Ausstattung und der Prozessor. Der Akku ist mit 3.000 mAh Kapazität etwas größer, das kleinere Wiko View hat einen 2.900-mAh-Akku.

Wiko View Prime mit Dual-Selfie-Kamera

Das Topmodell der View-Reihe ist das Wiko View Prime. Wie das Wiko View hat es ein 5,7-Zoll-Display mit 1440 x 720 Pixeln Auflösung. Dabei kommt es auf Gehäusemaße von 152,3 x 72,8 x 8,3 mm. Es ist mit einem Octa-Core-Prozessor von Qualcomm ausgestattet und hat 4 GB RAM sowie 64 GB internen Speicher, der ebenfalls erweiterbar ist. Wie die beiden anderen Modelle ist auch das View Prime Dual-SIM-fähig. Der Akku umfasst eine Kapazität von 3000 mAh. Auf der Rückseite des Wiko View Prime kommt eine 16-MP-Kamera zum Einsatz, auf der Vorderseite hat es eine Dual-Kamera mit einem 20-MP- und einem 8-MP-Sensor für Selfies.

Preis und Verfügbarkeit

Alle drei Modelle werden mit Android 7.1 Nougat ausgeliefert und kommen in den Farben Schwarz, Gold, Rot und Bleen, einer Mischung aus Grün und Blau. Das Wiko View startet in der 16-GB-Version bei 179 Euro, mit 32 GB internem Speicher kostet es 199 Euro. Das View XL mit 32 GB Speicher wird für 229 Euro angeboten, das View Prime kostet 269 Euro. Bereits im September kommt das Wiko View auf den Markt, die anderen beiden Modelle folgen etwas später im Jahr.

Tipp: Unser Schnäppchen-Jäger findet für Sie das beste Angebot.

Mehr zum Thema

Wiko Ridge Fab
Amazon-Angebot im Schnäppchen-Check

Amazon verkauft am 12. Mai 2016 ab 18 Uhr das Wiko Ridge Fab als Blitzangebot. Hat das Dual-SIM-Smartphone mit 5,5-Zoll-Display das Potential zum…
LG V30 Crystal Clear Lens
LG-V30-Kamera-Details

LG veröffentlicht Details zur Kamera des neuen V30. Demnach wird seine Dual-Kamera eine sehr große Blende von f/1.6 bekommen, was Fotoliebhaber freuen…
LG V30
IFA 2017

LG hat auf der IFA 2017 das neue LG V30 vorgestellt. Das Top-Modell kommt mit einer besonders lichtstarken Kamera und Audio-Features von B&O Play.
Alcatel Idol 5S
IFA 2017

Alcatel hat drei neue Smartphones vorgestellt. Alcatel Idol 5 und 5S setzen auf Multimedia und soziale Netzwerke, das Alcatel A7 auf einen großen…
LG V30 Preis Verkaufsstart Deutschland
Günstiger als Note 8 und iPhone X

Das neue Smartphone-Flaggschiff LG V30 war ein Highlight der IFA 2017. Nun stehen Preis und ungefährer Release-Termin in Deutschland fest.
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8 Front
Alles zu Preis, Verkaufsstart und Features
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative. Hier unser erster Test und alle Infos zu Preis, Verkaufsstart und Features.
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.