Menü
Musik-Streaming fürs iPhone

App des Tages: Audiogalaxy

Audiogalaxy
Anzeige
Die App Audiogalaxy ermöglicht den Zugriff auf die komplette Musiksammlung zuhause, am iPhone bzw. iPad und sogar über 3G-Verbindungen. Wir haben uns die Konkurrenz für Apples iTunes Match angesehen.

Audiogalaxy
  • Version: 2.1.4
  • Betriebssystem: iOS
  • Download-Link: iTunes

Speicherplatz auf dem iPhone ist ein kostbares Gut. Immer seltener reicht er aus, um neben Apps, Fotos und Videos auch noch die gesamte Musiksammlung zu speichern. Mit iTunes Match bietet Apple Abhilfe, doch der Online-Speicher kostet 25 Euro im Jahr und speichert maximal 25.000 Songs. Wem das nicht gefällt, für den ist Audiogalaxy eine Alternative.

Erfordert Zusatz-Software für Windows oder Mac

Audiogalaxy erfordert zunächst die Registrierung eines kostenlosen Benutzerkontos auf www.audiogalaxy.com. Hier erhalten Sie auch eine bereits vorkonfigurierte Zusatzanwendung, die Sie auf einem Windows-PC oder Mac installieren müssen. Diese katalogisiert Ihre Musik-Ordner und hält deren Inhalt (MP3, WMA, M4A, FLAC und OGG) zum Abruf bereit. Selbstverständlich erfordert das einen eingeschalteten PC. Immerhin gelingt die Konfiguration ohne umständliche Portweiterleitungen auch Einsteigern.

Praxis: Mehr Spaß mit Musik-Apps

Musikwiedergabe auch im Webbrowser

Sind diese Vorarbeiten erledigt, kann es ans Musikhören gehen, wahlweise im Browser über die Audiogalaxy-Website oder eben auf dem iPhone. In ihrer Aufmachung ähnelt die Audiogalaxy-App stark dem Musik-Player, den Apple mit dem iPhone mitliefert.

Über fünf Knöpfe am unteren Display-Rand wechseln Sie zwischen Wiedergabelisten, nach Künstlern, Alben bzw. Genres sortierten Ansichten Ihrer Musiksammlung und der Suchfunktion. Einzelne Songs lassen sich bequem durch Antippen abspielen oder über das Pluszeichen einer Wiedergabeliste hinzufügen.

Sie können Songs mit Freunden teilen.
Sie können Songs mit Freunden teilen. ©

Alle üblichen Player-Funktionen

Wie allgemein üblich bietet Audiogalaxy einen Schieberegler, über den Sie zu einer bestimmten Stelle in einem Lied gelangen, außerdem Zufallswiedergabe, Wiederholungen und natürlich einen Lautstärkeregler. Durch Antippen des Herz-Symbols können Sie eine Liste Ihrer Lieblingslieder zusammenstellen. Twitter und Facebook sind auch mit an Bord. Cover-Art wird ebenfalls angezeigt, sofern die Musiksammlung entsprechend gepflegt wurde. Wir haben das gelöst, in dem wir die Alben-Cover jeweils als "Folder.jpg" im Ordner des zugehörigen Albums abgelegt haben (auf dem PC).

Ratgeber: Musik-Sammlung in der Cloud

Kostenpflichtiger Offline-Modus

Die Einstellungsmöglichkeiten von Audiogalaxy halten sich in Grenzen, sind aber trotzdem interessant. Hier können Sie zum Beispiel die Audioqualität verbessern und die automatische Verriegelung des iPhones abschalten. Außerdem finden Sie hier den kostenpflichtigen Offline-Modus, über den Sie Songs Ihrer Sammlung mit Audiogalaxy herunterladen und dann dauerhaft auf dem iPhone speichern können.

Ohne WLAN: Belastet 3G-Datentarif

Audiogalaxy stellt die Verbindung zum Musikserver via Internet her. Geschieht das über längere Zeit über eine 3G-Verbindung, sollten Sie über einen entsprechend dimensionierten Datentarif verfügen. Für die Übertragung wird die Musik nämlich nur geringfügig neu komprimiert, wie ein kurzer Test belegt: Einen Song mit einer Originalgröße von 9 MB lud Audiogalaxy bei Standard-Audioqualität mit immerhin noch 6 MByte herunter. Nach dem Wechsel auf "High Quality" waren es dann sogar 7,2 MB.

Praxis: Unsere Lieblingsspiele für das iPhone

Preis und Verfügbarkeit

Der gesamte Audiogalaxy-Service wie auch die zugehörigen Apps sind kostenlos via Internet bzw. in Apples App Store erhältlich. Der Offline-Modus lässt sich gegen eine Gebühr von einmalig 6,99 Euro freischalten. Bei der App handelt es sich um eine Universal-App, die auch das größere Display des iPads sinnvoll nutzt.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x