Menü
iPhone als Laufcomputer

App des Tages: Runtastic GPS Coach

Runtastic GPS Coach
Anzeige
Runtastic ist eine Laufcomputer-App, die mit unzähligen Funktionen beeindruckt und Millionenfach heruntergeladen wurde. Wir haben uns die iPhone-Version des Marktführers angesehen.

Faktbox

Wer regelmäßig läuft, um sich fit zu halten und eine gewisse Technikbegeisterung mitbringt, der sollte Runtastic unbedingt kennen. Kaum eine Anwendung nutzt die iPhone-Hardware derart vollständig aus, um ihrem Anwender den Sport mit allerlei Funktionen zu versüßen.

Runtastic begrüßt sie mit einem fröhlichen, grünen "Start"-Knopf. Einfach drücken und schon kann es mit dem Training losgehen. Dann zeichnet Runtastic die zurückgelegte Strecke auf, wobei die Anwendung auf die GPS-Funktion des iPhones zurückgreift. Zugleich ermittelt sie die Durchschnittsgeschwindigkeit und zeigt die aktuelle Geschwindigkeit an.

Runtastic GPS Coach

Runtastic informiert während dem Training über die aktuelle Leistung, spielt dabei Musik ab und macht sich sogar als Coach nützlich.

vergrößern

Durch Tippen auf das Display lassen sich außerdem die niedrigste und die höchste Zeit pro Kilometer, der Kalorienverbrauch, bewältigte Höhenmeter und einiges mehr anzeigen. Tragen Sie beim Workout Kopfhörer, können Sie sich die Daten auch vorlesen lassen. Zudem gibt es eine simple Steuerung für die Musikwiedergabe des iPhones, die den Wechsel zur "Musik"-Anwendung des iPhones oft, aber längst nicht immer überflüssig macht.

Nach dem Training erlaubt Runtastic eine präzise Leistungsbewertung. Dabei greifen die Darstellung der Strecken auf einer Karte, Leistungsdiagramme und -tabellen sinnvoll ineinander. So entsteht nach und nach ein Trainingstagebuch auf dem iPhone.

Nicht jedermanns Geschmack dürfte die Integration von Twitter und Facebook treffen. Inwiefern man sich während eines Laufs über diese sozialen Netzwerke von seinen Freunden anfeuern lässt, kann glücklicherweise jeder für sich selbst entscheiden. Entsprechende Möglichkeiten bietet die Anwendung jedenfalls. Außerdem kann sie Info-Häppchen wie die gelaufene Strecke oder Zeit veröffentlichen.

Eine Reihe interessanter Funktionen sind kostenpflichtig. Dazu zählt neben der Sprachausgabe zum Beispiel auch die Wettbewerbsfunktion, mit der Sie zeitversetzt gegen Ihre Freunde laufen können. Dabei teilt Ihnen Runtastic regelmäßig den aktuellen Zwischenstand mit. Ebenfalls kostenpflichtig sind Workouts, Intervalltraining und die Pulsanzeige. Letztere erfordert außerdem einen entsprechenden Brustgurt, wie er vom Hersteller der App, aber auch von anderen Anbietern bereitgestellt wird. Auch andere Hardware, etwa ein Schrittzähler, lässt sich mit Runtastic verbinden. Die iPhone-Kopfhörer können zur Steuerung der Anwendung genutzt werden.

Wer alle Funktionen der App gleichzeitig nutzt, der leert den Akku seines iPhones zügig. Zwar gibt es eine Funktion zum Schonen des Akkus, doch die reduziert die GPS-Genauigkeit. Deshalb heißt es vor dem Training nicht nur den eigenen Akku, sondern auch den des iPhones aufladen.

Preis und Verfügbarkeit

Runtastic ist in einer kostenlosen und in der kostenpflichtigen Pro-Version erhältlich. Die Gratis-Variante bietet bereits einen sehr guten Funktionsumfang. Die kostenpflichtigen Zusatzfunktionen lassen sich einzeln gegen Geld freischalten. Das lohnt sich aber nur in Maßen, denn bei der Pro-Version erhalten Sie für den Kaufpreis von 4,99 Euro nicht nur alle heutigen, sondern auch alle zukünftigen, kostenpflichtigen Funktionen. Die Nutzung der empfehlenswerten Community-Funktionen von Runtastic setzt die Einrichtung eines kostenlosen Benutzerkontos voraus. Alternativ ist der Login auch mit Facebook möglich.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x