Grundlagen

Streaming-Services: Musik auf Abruf

Streaming Service Deezer Screen

© Screenshot WEKA / stereoplay

Streaming Service Deezer Screen

Auch wer gar keine Musik auf seiner eigenen Festplatte oder dem mobilen Gerät speichern will, kann streamen: mittels eines Streaming-Dienstes. Der kostet, sofern man einen werbefreien Zugang zur Musik in anständiger Datenrate haben will, eine Monatsgebühr zwischen 5 und 20 Euro, bietet dem User dafür aber eine endlose Auswahl und oftmals auch eine Service-eigene Software, die Musikvorschläge macht und die aus den Präferenzen des Nutzers eigene Radio-Streams generiert.

Es gibt immer mehr Anbieter von Streaming Services, die Angebote werden immer komplexer: Neben den Klassikern Spotify und Napster haben sich Tidal und Qobuz sowie Deezer bei anspruchsvollen HiFi-Fans mittlerweile einen Namen gemacht. Mit Apple Music, Google Cast und Amazon Prime mischen mittlerweile auch die ganz großen Player des Internet-Geschäfts bei den StreamingDiensten mit. Man darf gespannt sein, mit welchen Angeboten sich die Granden gegenseitig die Abonnenten abzujagen versuchen.

Einen Streaming-Dienst zu nutzen ist einfach: Software und Apps gibt es für alle Computer, Smartphones und Tablets, auch die Anmeldung beim Streaming-Dienst ist problemlos. Bedenken sollte man allerdings, dass sämtliche Musikdaten ständig in Echtzeit übertragen werden, was gerade in CD-Qualität zu erheblichem Datenvolumen führen kann. Beim heimischen DSL-Anschluss meist kein Problem, wird der Streaming-Dienst aber nebenbei auch über einen mobilen Datendienst oder hauptsächlich über ein batteriebetriebenes Endgerät genutzt; das Datenvolumen macht sich doch schnell unangenehm bemerkbar.

Entgegen der manchmal vollmundigen Werbung hat sich das HiRes-Streaming aber noch nicht durchgesetzt: Die meisten Anbieter offerieren nur gehobene MP3-Qualität, die HiFi-affinen Luxus-Services machen noch bei CD-Qualität Schluss.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

NAD Streaming-Kette
Masters Digital Music Suite

Zum 40-jährigen Firmenjubiläum präsentiert NAD ein HD-Streaming-Trio aus Player, Wandler und Speicher. Welche technischen und klanglichen…
Marantz NA-11S1
Netzwerk-Player

Marantz präsentiert mit dem NA-11S1 einen Premium-Netzwerk-Player und USB-DAC. Er soll ab Ende März im Handel erhältlich sein.
Naim NAC-N172 XS
Streaming-Vorstufe

Die Streaming-Vorstufe NAC-N172 XS von Naim könnte bald frischen Wind in viele Wohnzimmer bringen. Müssen die betagteren Preamps des Herstellers um…
Lumin Netzwerkplayer
DSD-Streaming

Eindrucksvolle Optik und bislang nicht dagewesene Streaming-Fähigkeiten zeichnen den Netzwerkplayer von Lumin aus. AUDIO hat den 5.000-Euro-Spieler…
Musikverwaltung
Musiksammlung verwalten und streamen

Mit diesen Tipps haben Sie Ihre ganze Musiksammlung per Touchscreen in der Hand.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.