Brennpunkt: Was tun bei Problemen mit DSL?

Begrenzte Leitungslängen bei DSL

Für alle elektrischen Signale gilt: Je länger die Übertragungsleitung, desto mehr leidet die Signalqualität. Der Pegel des Nutzsignals nimmt ab, der so genannte >>Signal/Rausch-Abstand<< (das Verhältnis von Nutzsignal zu Störungen) wird immer schlechter.

 

image.jpg

© Archiv

Das gilt grundsätzlich auch für herkömmliche Telefon- und ISDN-Leitungen. Doch bei DSL wirkt sich dieser Effekt viel früher und viel deutlicher aus, weil die DSL-Signale erheblich höhere Frequenzen nutzen als Analog- oder Digitaltelefonie. Wie die beiden nebenstehenden Diagramme zeigen, nimmt die nutzbare Datenrate deshalb umso mehr ab, je größer die Leitungslänge ist. Wer nah an einer Vermittlungsstelle wohnt, bekommt also schnellere DSL-Datenraten als Teilnehmer, die weiter von der Vermittlungsstelle entfernt wohnen.

Bei vier Kilometern gibt's nur noch DSL Light

Ab welcher Entfernung die Datenrate unter die benötigten Werte sinkt, hängt von der jeweiligen DSL-Technik ab. Beim konventionellen ADSL ist die für T-DSL 6000 nötige Geschwindigkeit schon nach knapp 3 Kilometern unterschritten. Dann lässt sich immer noch T-DSL 3000 realisieren oder einige 100 Meter weiter noch T-DSL 2000. DSL mit 1 MBit/s ist noch bei etwa 4 Kilometer möglich. Bis knapp 4,5 Kilometer ist eventuell noch ein Schmalspur-DSL (inoffiziell auch "T-DSL light" genannt) mit 384 Kilobit/s machbar. Bei allen Angaben gilt es allerdings zu bedenken, dass die konkrete Geschwindigkeit von der Leitungsführung, der Kabelqualität, der Anzahl und Schwere von Störsignalen und der Hausinstallation abhängt.

Neue Technik bringt nur wenig

 

image.jpg

© Archiv

Die weiter entwickelten Standards ADSL 2 und 2+ basieren zwar auf einer besseren Codierung und höherer Störfestigkeit. Wie Sie in den Diagrammen erkennen können, liegt die Reichweite aber nur geringfügig über der des >>alten<< ADSL. Allenfalls zusätzliche 200 Meter bringt der neue Standard - was jedoch am Rand des Versorgungsgebietes entscheidend sein kann.

Noch drastischer ist der Effekt bei VDSL, das T-Com bereits in acht Städten mit 25 MBit/s anbietet. Hier fällt die Datenrate schon nach etwas über 1 Kilometer unter die 25-MBit/s-Marke. Auch diese Technik eignet sich also nur für vergleichsweise geringe Entfernungen zur Vermittlungssstelle.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

AVM FritzMini
Ratgeber

Lange hat AVM die eingeschworene Fangemeinde auf FritzMini warten lassen. Jetzt ist das Multitalent auf dem Markt und connect lädt zum Funktionstest.
Ratgeber DSL und Telefon - Der richtige Festnetzanbieter
DSL & Telefon

Den Telefon- und DSL-Anschluss wollen Ihnen etliche Anbieter ins Haus liefern.
Grafik: Gerd Altmann/pixelio
Ihr gutes Recht auf Umtausch

Gehen Navi &amp; Co. kaputt, bieten die Verkäufer meist Reparaturen an. Was Händler gerne unerwähnt lassen: Der Kunde kann auch ein neues Gerät…
Internet via Satellit
Ratgeber

DSL und LTE sind auf dem Land immer noch Mangelware. Der neue Eutelsat-Internet-Satellit bietet eine Alternative.
Festnetztest
Richtig verbunden

Surfen im Netz, Telefonieren über Festnetz und mobil - Deutschlands größter Festnetztest zeigt, bei welchem Provider dies am besten gelingt.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.