breakthrough 2018 award

PrintPeter

PrintPeter Logo

© PrintPeter Logo

PrintPeter - was steckt dahinter? 

Jeder Student kennt den wiederkehrenden Struggle: Die Klausurenphase am Ende eines jeden Semesters und die damit verbundene Aufgabe alle Skripte, Unterlagen, Übungsaufgaben, Folien usw. zusammenzufassen, in eine Reihenfolge zu bringen und für eine bessere Übersicht dann auszudrucken - aber wie finanzieren, wenn am Ende des Geldes noch zuviel Monat übrig ist? Zudem ist der Gang zum Copy-Shop nach einer durchzechten Nacht aufwendig und kostet viel Zeit und Nerven. Also was dagegen tun? PrintPeter hat die Lösung! 

Das hat sich auch Cecil von Croy, Gründer und Geschäftsführer von PrintPeter, gedacht, der selber bis vor wenigen Monaten noch Student war und so diese Probleme nur allzu gut nachempfinden kann. Eine Idee aus Wien brachte ihn auf dieses in Deutschland noch einzigartige Geschäftsmodell und nach vielen Gesprächen mit Studenten, Unternehmen und potenziellen Kapitalgebern legte er mit drei weiteren Gründern los.

Der Internetauftritt stand in wenigen Tagen. Studenten konnten nun ihr Vorlesungsmaterial auf PrintPeter.de hochladen und erhalten es in spätestens 72 Stunden kostenlos als gebundenes Exemplar postalisch zugesandt. 

 “Der Anfangserfolg war überwältigend. Der enorme Zuspruch aus der Uni-Szene hat uns vom Hocker gehauen. Ohne Marketing konnten wir rund 400 Neukunden pro Tag zählen und hinzu kamen die vielen von den Studenten begeisterte Mails. In nur fünf Tagen haben wir 250.000 Seiten gedruckt, gebunden und verschickt.” - Cecil von Croy

Das erste Werbemedium, bei dem der Content vom User kommt. 

Die Tatsache, dass Studenten pro Semester 6-7 Fächer haben, in denen sie digitale Skripte von je bis zu 500 Seiten von ihren Professoren bekommen und mit denen sie sich ein halbes Jahr auf ihre Klausuren vorbereiten, machten sich die Gründer zu Nutzen und wollen an der Stelle unterstützen. Denn auch heute noch läuft nicht alles online ab. Studenten lernen haptisch, wollen Notizen machen und wichtige Stellen mit Hand auf Papier markieren.

So bietet PrintPeter, als ein noch junges Unternehmen, Studenten die Möglichkeit diese Lernskripte kostenfrei, in Farbe ausgedruckt und gebunden zu sich nach Hause schicken zu lassen. Somit helfen wir Studenten bares Geld zu sparen und sich auf das wesentliche zu konzentrieren: ein erfolgreiches Studium.

Die Idee dahinter gilt dem Austausch von Studenten und Unternehmen, da die Firmen in den Skripten werben können und damit gleichzeitig den Druck finanzieren. Unternehmen können durch PrintPeter die gewünschte Zielgruppe ansprechen, um eine frühe Bindung an das Unternehmen zu ermöglichen.

PrintPeter ist mit bereits 3,5 Millionen bedruckten Seiten und über 150.000 Nutzern deshalb so erfolgreich, weil sowohl Unternehmen als auch Studenten von dem einzigartigen Geschäftsmodell profitieren.

PrintPeter Skript

© PrintPeter

Innovativ ohne Streuverluste 

In der heutigen Zeit sollen Streuverluste zunehmend vermieden werden. Dieser Aufgabe stellt sich auch PrintPeter. Wir bieten zielgruppenspezifische Werbeplätze mit Targetingoptionen, die anhand der von Studenten anzugebenen detaillierten Profile erstellt werden. Unternehmen können daher bei uns die gewünschte Zielgruppen sehr genau ansprechen. Die Besonderheit daran ist, dass Offlinewerbung bis dahin keinen großen Stellenwert im Bezug auf Streuverluste einnehmen konnte. Und selbst viele Unternehmen, die online aktiv sind, haben Probleme gerade die beliebte Zielgruppe der Studenten so gezielt anzusprechen.

Unser Augenmerk liegt zur Zeit auf Kooperationen mit Recruiting-  und Marketingunternehmen, die Anzeigen in den studentischen Skripten erstellen können. Somit befindet sich in den Lernunterlagen alles; von Stellenanzeigen, zu großen Recruiting-Kampagnen und Produktwerbung. So geschieht es nicht selten, dass eine Berliner Fitnessstudiokette mit Gutscheinaktionen genau in den Skripten der Studenten an Berliner Hochschulen werben können, oder große Technikkonzerne schaffen es, alle Absolventen von Ingenieurstudiengängen in ganz Deutschland mit verlockenden Stellenanzeigen anzuwerben. Dabei ist keine Grenze gesetzt, jedes Unternehmen - ob mittelständig, Start-Up oder Großkonzern - kann in Höhe eines jeden Budgets bei uns gezielt die gewünschte Studentengruppe ansprechen.

Auf der anderen Seite profitieren auch die angesprochenen Studenten von den Angeboten, z.B Sport in den Alltag zu integrieren oder Bewerbungsmöglichkeiten für Praktika angeboten zu bekommen.

Hinzu kommt die lange Werbedauer, die eine Kampagne umschließt. Studenten lernen mit ihrem Skript ein gesamtes Semester lang, sodass die sponsernden Unternehmen als täglicher Wegbegleiter interagieren. Die Anzeigen werden also mitgelernt und bleiben so viel prägnanter im Kopf.

Abwechslung für Studenten

Damit der Spaß trotz Lernen nicht zu kurz kommt, schalten wir neben den Werbeanzeigen der Unternehmen witzige Fun Facts, spannende Rätsel und passende Horoskope in den Skripten der Studenten. So lässt sich auch mal eine langweilige Vorlesung gut überstehen. Hinzu bieten viele Unternehmen Gutscheine an, welche die Studenten online oder in Ihrer Stadt einlösen können und jeden Studentenalltag erhellen. Das spornt zusätzlich an, PrintPeter-Skript als Wegbegleiter zu nutzen. 

Das Team hinter PrintPeter

Das Management bilden die beiden Gründer Cecil von Croy und Karl Bagusat, unterstützt werden sie von den Mitgründern und Beratern Maximilian von Waldenfels und Benjamin Pochhammer. In unserem Büro in Berlin arbeiten derzeit 22 Mitarbeiter in den Bereichen Marketing, Sales und Customer Care. Dabei ist es uns wichtig, dass die Mitarbeiter, neben Qualifikationen, auch zum lockeren und modernen Team-Spirit passen. Denn der Fokus bei PrintPeter liegt besonders auf der Zusammenarbeit des Teams. Um dies zu fördern gibt es beispielsweise zweimal wöchentlich eine offene Gesprächsrunde, in der jedes Teammitglied Highlights und kommende Events vorstellt, sodass ein transparentes Arbeitsklima entstehen kann.

Hinzu kommen monatliche gemeinsame Veranstaltungen, sodass wir in der Vergangenheit zusammen bowlen waren, Lasertag gespielt haben oder im Escape-Haus Rästel lösen konnten. So ist PrintPeter, neben Produkten und Serviceangeboten, auch als Arbeitgeber attraktiv für die fokussierte Zielgruppe der Studenten, da wir stets auf der Suche nach motivierten Praktikanten oder Werkstudenten sind.

Entwicklung und Ausblick 

Seit Mai 2016 konnte PrintPeter pro Tag einen Zuwachs von 500 Neuanmeldungen generieren und hat es geschafft, sich mit über 150.000 Registrierungen von Studenten innerhalb eines Jahres zu einer der führenden Plattformen für das Drucken von Lernunterlagen zu entwickeln.

Ebenfalls konnten wir namhafte Sponsoren gewinnen, die das Produkt sehr positiv annehmen und uns zusätzlich zu einem der führenden Anbieter im Hochschulmarketing positionieren. 

Eine eigene Befragung ergab, dass insgesamt 9 von 10 Usern PrintPeter weiterempfehlen würden und insgesamt 89 % der Studenten es von Vorteil finden, dass sie über das Skript in Kontakt mit Unternehmen treten können. Insgesamt sind wir auf 5 Social Media Kanälen vertreten und veranstalten regelmäßig tolle Gewinnspiele für unsere Studenten, unter anderem Reisegewinne im Wert von 10.000 Euro. So hatten Studenten bereits die Möglichkeit nach Florida zu reisen, Historie in Rom zu besichtigen oder die Sonne in Kalifornien zu genießen.

 Ebenfalls haben wir den Roland Berger “The Pitch”, den  KPMG “Gründercampus” Preis und den “Goldenen Funken” der Wirtschaftskommunikation gewonnen.

Sehr bedeutsam für uns ist die kürzlich geschlossene strategische Partnerschaft, welche wir mit der Deutschen Post eingegangen sind. PrintPeter wird ebenfalls in in Österreich und der Schweiz online gehen und somit sein Angebot für Studenten ausweiten.

Durch den erst kürzlichen Launch unserer revolutionären PrintPeter-App haben wir es geschafft, die Brücke zwischen Online und Offline zu schlagen und können Printwerbung messbar machen.

Die App bietet aber zusätzliche Features, denn in den Werbeanzeigen der Skripte sind PrintPeter-Punkte verteilt, welche die Studenten einscannen und sammeln können. Nach einer bestimmten Anzahl, können sie ein weiteres Skript erlangen, bei WinPeter teilnehmen und in einer Tombola tolle Preise gewinnen oder auch mit PlantPeter einen Baum pflanzen. Für uns ist Nachhaltigkeit wichtig und so ermutigen wir auch Studenten einen Beitrag zur Umwelterhaltung zu leisten.

Unser Ziel ist klar: 

Wir wollen Studenten und Unternehmen einfacher, schneller und gezielter zusammenbringen.
Außerdem möchten wir Studenten unterstützen, damit diese Geld und Zeit sparen können.

Stimmt jetzt für PrintPeter und helft uns einen weiteren Meilenstein zu erreichen. 

Hier geht's zurück zur Kategorieübersicht

Hier geht's zurück zur Hauptübersicht

Mehr zum Thema

breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Von Wohnungssuche und Reise über Fitness bis hin zum Nachrichtenkonsum, diese Dienste wollen den Alltag einfacher machen.
breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Arbeiten, Networken, Leben – im Netz: Für ihre innovativen Dienste setzen diese Start-Ups ganz aufs weltweite Internet.
breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Diese Start-Ups stellen sich den Herausforderungen durch die steigene Nachfrage nach Bildung, Information und Unterhaltung.
breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Ob Sicherheit, Logistik oder CRM, die Start-Ups dieser Kategorie wollen mit der richtigen Software-Lösung punkten.
breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Ob Sicherheit, Logistik oder CRM, die Start-Ups dieser Kategorie wollen mit der richtigen Software-Lösung punkten.
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.