breakthrough 2018 award

Cheq-it-out!

Cheq-it-out! Logo

© Cheq-it-out!

Cheq-it-out!

Das Produkt ist eine Suite namens Cheq-it-out! Wie in "hey, check it out, Beavis, huh-huh!"... aber mit Cheq für cheque, für money, für cash! Wer mit Cheq-it-out! arbeitet, soll dies sehr schnell in seiner Geldtasche spüren.

Für wen ist das Produkt gemacht?
Unser Produkt richtet sich an Vertriebsbeauftragte, die mehr Zeit fürs Verkaufen haben wollen, und dafür weniger Verwaltungsarbeit verrichten. Wie machen wir das? Das Grundprinzip unserer CRM-Suite basiert auf dem Teilen von Informationen. So wie ein Autofahrer, der eine mobile Blitzanlage gesichtet hat, dies in seinem vernetzten TomTom eingeben kann und damit alle anderen Autofahrer, die davon betroffen sind, darüber informiert, sind auch viele Informationen im Vertrieb fürs Teilen geeignet.

1. Schritt: Zeit sparen
Wer akquisestarken Vertrieb macht, für den gilt die 3/3/3-Regel: eine Stunde Vertriebsgespräche werden durchschnittlich mit einer Stunde Recherchearbeit vorbereitet, und mit einer weiteren Stunde Dokumentation und Verwaltung nachbearbeitet. Mit unserer Suite und dem Daten-Teilen-Prinzip "Sharehouse", können wir diesen Aufwand um 25 Prozentpunkte, gerechnet am gesamten Arbeitsaufwand, oder um 85%, gerechnet am anteiligen Rechercheaufwand, verringern. An der Dokumentation läßt sich wenig automatisieren, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Beim Anlegen neuer Kontakte gibt es allerdings noch großes Potential. Und Forecasting (auch das gibt es ja noch, je nach Management-Struktur) - dafür braucht Cheq-Mate überhaupt keinen Input mehr, sobald das erste Initialising beendet ist. Fünf Prozentpunkte weg von der Verwaltung! Wir rechnen: 33% - 25 = 8% (Rechercheaufwand). 33% - 5 = 28% (Verwaltung). Gewonnene Zeit: 30%. Plötzlich stehen für Verkaufsgespräche statt 33% plötzlich 63% der Zeit zur Verfügung. Da freut sich der Manager, weil er mit 90,9% mehr Umsatz rechnen darf.

2. Schritt: mit der gesparten Zeit effektiver Umgehen! 
Wir sagen: das ist noch nicht alles! Wie effektiv arbeitet denn der Vertriebler in seinen 63% der Zeit? Wer weiß denn schon, welcher Kunde gerade reif ist für einen Anruf oder einen Besuch? Unsere Cheq-AI hat schon vom ersten Einsatz an einen guten Riecher, wo die lukrativsten Kunden sitzen. Auch hier hilft im Hintergrund unser Sharehouse mit.

Was machen wir bezüglich Konkurrenz?
Lächeln, das machen wir. Uns ist bekannt, daß die großen Anbieter wie Salesforce und SAP Millionenbeträge in Forschungsabteilungen für die Nutzbarmachung von künstlicher Intelligenz investieren. Wir machen alles etwas einfacher und cleverer. Der Chinesische Forscher Tsu Ch'ung Chi (Zu Chong Zhi) hat zirka 500 v. Christus eine Gleichung gefunden, um sich der Zahl Pi zu nähern. Er lieferte keinen hundertprozentigen Treffer, aber er war nahe dran, jedoch mit sehr einfachen Mitteln. Dies ist unser Prinzip. Einfache künstliche Intelligenz, die zwar im Schach verlieren würde, dafür den Vertrieb massiv unterstützt - aber keine fünf- oder sechsstelligen Beträge kostet.

Wie kam es dazu? 
Die Grundidee dazu wurde in einer Straßenkneipe in Bern (CH) geboren, vor mehr als zehn Jahren. Verschiedene Gedanken zur Automatisierung von Vertriebsprozessen kamen über die Jahre hinzu. Der letzte Baustein, der Zusammenhang verschiedener spezifischer Eigenschaften des vertriebenen Produktes und dem Vertriebserfolg, bezogen auf die Vertriebsmethode, ist erst in diesem Jahr in seiner Vollkommenheit offenbar geworden. Dies war der Startschuß für die Gründung von Cheq-it-out!

Cheq-it-out!​ Produkt

© Cheq-it-out!​

Und die Zukunft?
Nach dem betriebsfähigen Piloten wird das Produkt einer breiten Masse an Interessenten zugänglich gemacht. Das Prinzip der Teilens von Daten läßt sich speziell im Vertrieb noch für viele weitere Erleichterungen nutzen. Diese werden im Rahmen eines VIP-Clubs besonders zahlungskräftigen Kunden zugänglich gemacht. Zeitgleich wird es dann auch ein Enterprise-Programm geben, mit dem wir uns Salesforce und SAP annähern werden. Kunden erhalten dann Enterprise-CRM mit den ganzen Cheq-it-out!-Vorteilen, welche die Community für sie erarbeitet. Das wird allerdings kräftig kosten.

3. Schritt: cool zieht immer noch! - das Team
Wir sind von Anfang an etwas anders. Attraktiv. Modern. Verspielt, geradezu albern. Aber wir sind echt. Und dahinter tickt lupenreines gradliniges Business. Dafür steht unser Gründervater, der seit über zwei Jahrzehnten im strategischen Unternehmens-Software-Vertrieb alle Licht- und Schattenseiten des Geschäftes kennengelernt hat. Auch haben wir eine Comicfigur, die im Jahr 1982 erfunden wurde, computerisiert zu unserem Firmen-Maskottchen gemacht. Denn wir dürfen das.

Cheq-it-out!​ Team

© Cheq-it-out!​

  • Volker Boelsch - Business Development
  • Marco Rombach - Architektur
  • Simon A. Martinez - Cyber Security
  • Johannes B. Ackermann - Entwicklung

Geschäftsmodell:
Wir bieten unsere Software as-a-Service an. Monatliche Gebühr 20 Euro, für den Einstieg werden viele, viele User Gratisaccounts bekommen - denn die benötigt das System, um wirklich wertvoll zu werden. Mit diesem einfachen Modell werden wir nur 8000 zahlende Kunden benötigen, um deutlich in die Gewinnzone zu rutschen. Unser Produkt richtet sich an Unternehmen mit kleinen Vertriebsteams, die sich keine Lead Generation leisten können oder wollen. Das sind also alle Immobilienmakler, Versicherungsvertreter, Ein-Mann-Dienstleister, Freischaffende... unsere Recherchen haben ein Kundenpotential von zwei Millionen alleine in Deutschland ausgemacht. Von diesem Potential brauchen wir nur 0,4% Anteil, um lukrativ zu werden.

Interessanter Nebeneffekt:
Da Cheq-it-out! den Vertrieb automatisiert, wird es sich zu großen Teilen selbst verkaufen können.

Größter Erfolg:
Steinbeis Transferzentrum Villingen-Schwenningen bezeichnet unser Geschäftsmodell als brilliant und absolut notwendig für den Markt. Bestätigung der Markt- und Patentfähigkeit vom Patentanwaltsbüro Elmar Meyer zu Bexten im gleichen Meeting erhalten.

Größte Herausforderung: 
Uns fehlt Kapital. Wir könnten schon viel weiter sein, aber jeder von uns muß noch einer geregelten Arbeit nachgehen, da wir unser Unternehmen bootstrappen. Ordentliche Förderung? Dann steht der Pilot in drei Monaten, erste zahlende Kunden in fünf Monaten. Gewinnzone in 16 Monaten.

In a Nutshell: 

Wir liefern ein CRM-as-a-Service, das im produktiven Endausbau mit drei patentierten Innovationen plus weiteren absolut smarten neuen Technologien aufwarten wird. Der Begriff Sales Force Automation, der bisher nur heiße Luft war, wird von uns mit Substanz gefüllt: 

  • Datenimporte automatisiert (ohne Mapping!) (Patent Pending)
  • Datenqualität verbessert sich ständig auch ohne eigenes Zutun (Patent Pending)
  • K.I. für Forecast und Sales-Strategie (Patent Pending)
  • Automatisierung der täglichen Arbeit mit CRM

https://www.youtube.com/watch?v=i1iqnhCt51o

Quelle: Cheq-it-out!

Mehr Infos gibt es auf: cheq-it-out.de

Hier geht's zurück zur Kategorieübersicht

Hier geht's zurück zur Hauptübersicht

Mehr zum Thema

Vodafone Cloud
Cloud-Speicher

Der Mobilfunkprovider spendiert nur seinen Kunden kostenlosen Online-Speicher. Die Multimedia-Cloud versucht auf elegante Weise Fotos, Videos und…
Web.de Cloudspeicher
Cloud-Speicher

Wir haben den Cloud-Speicher von Web.de im Test. Wir verraten, womit der Web.de Online-Speicher punktet, und wo Nachholbedarf herrscht.
breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Arbeiten, Networken, Leben – im Netz: Für ihre innovativen Dienste setzen diese Start-Ups ganz aufs weltweite Internet.
breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Arbeiten, Networken, Leben – im Netz: Für ihre innovativen Dienste setzen diese Start-Ups ganz aufs weltweite Internet.
breakthrough 2018 award
breakthrough 2018 award

Ob Sicherheit, Logistik oder CRM, die Start-Ups dieser Kategorie wollen mit der richtigen Software-Lösung punkten.
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.