Menü

Ab in die Cloud Cloud-Computing: Das E-Mail Center der Telekom

von
Promo
Cloud-Computing: Das E-Mail Center der Telekom
Cloud-Computing: Ein Himmel voller Daten
Suchen Sie noch? Oder finden Sie schon? Wer seine E-Mails, Termine und Kontakte ins Internet verlagert, ist stets up to date.

Das E-Mail Center der Telekom bringt alles mit, was Cloud-Anhänger für die Korrespondenz, das (Frei-) Zeitmanagement und den sozialen Umgang mit Freunden und Bekannten im privaten Umfeld benötigen. Die Auslagerung der PIM-Daten ins Internet hat Vorteile:

Die Informationen sind in professionellen Rechenzentren gegen Datenverlust geschützt. Im Prinzip klappt die Nutzung bereits mit einer Internetverbindung und einem browserfähigen Endgerät. Die Installation eines lokalen E-Mail-Programms ist nicht erforderlich. Der Weg in das kostenlose, mit Werbeeinblendungen finanzierte E-Mail Center führt über die Telekom-Startseite. Die Zugangsdaten bestehend aus T-Online-Adresse und Passwort sind auch für das Mediencenter gültig.

Klassisches Adressbuch: Die Personenliste zeigt sich genauso übersichtlich wie die einzelnen Kontaktdaten.
Klassisches Adressbuch: Die Personenliste zeigt sich genauso übersichtlich wie die einzelnen Kontaktdaten. ©

So genügt ein Log-in für beide Elemente der Telekom Cloud. Das IMAP-Postfach umfasst 1 GB zusätzlichen Gratis-Speicherplatz. Spamfilter und Virenschutz sind bereits integriert. Klar: Wer E-Mails über die neue, aufgeräumte Web-Bedienoberfläche abruft und verschickt, darf nicht die opulente Ausstattungsvielfalt und Performance einer im PC installierten, businesstauglichen Software wie MS Outlook erwarten. Elementare Funktionen für das Mailen in der Cloud sind aber vorhanden.

Buntes Programm: Die Aufteilung in verschiedenfarbige Terminkalender bringt Klarheit in die Zeitplanung
Buntes Programm: Die Aufteilung in verschiedenfarbige Terminkalender bringt Klarheit in die Zeitplanung ©

Die Konzentration auf das Wesentliche und die gute Nutzerführung tragen dazu bei, dass selbst unerfahrenere Anwender ihre Korrespondenz schnell erledigen können. Typische Formatierungsoptionen und Signaturen zur ansprechenden Gestaltung der verfassten Nachrichten bietet der Cloud-Mail-Dienst ebenso wie eine Rechtschreibprüfung. Für empfangene E-Mails gibt’s eine Druckfunktion. Sogar der Postversand aus der Cloud über eigene EMail-Adressen, die nicht auf @t-online.de enden, ist möglich.

Über das Online-Kundencenter der Telekom können darüber hinaus Weiterleitungen und der Sammeldienst eingerichtet werden. Letzterer listet empfangene Nachrichten der eingebundenen E-Mail-Adressen anderer Anbieter in der webbasierten Postzentrale. Über Sync-Plus können Vertragskunden ihre E-Mails, Kontakte und Termine kostenlos mit dem Smartphone, dem Tablet und mit Computer-Programmen wie MS Outlook oder auch Apple Mail abgleichen . Wer wichtige E-Mails auf dem PC sichern möchte, muss die Nachrichten einzeln herunterladen. Fotos und andere Dateien können nicht direkt aus dem Mediencenter an die verfassten E-Mails angehängt werden.

Die Gestaltung der Kontakte-Anwendung orientiert sich an einem aufgeschlagenen Buch-Timer. In der alphabetisch geordneten Liste mit allen Einträgen findet man sich genauso schnell zurecht wie in der anpassbaren Eingabemaske für die Adressdaten. Wer die Datenbank in der Cloud mit Leben füllen möchte, muss nicht alles neu eintippen: Mit der Import/Export-Funktion können „Personalmanager“ bestehende Kontaktdaten, die beispielsweise als kommaseparierte Datei im CSV-Format vorliegen, zumindest in weiten Teilen übernehmen.

Grußkarten für die Liebsten: Ein wenig Spaß muss sein. Das E-Mail Center stellt die Fun-Formulare dazu bereit.
Grußkarten für die Liebsten: Ein wenig Spaß muss sein. Das E-Mail Center stellt die Fun-Formulare dazu bereit. ©

Ein anderer, bequemer Weg: Unvollständige Einträge lassen sich über die Anbindung an das Online-Telefonbuch „Das Örtliche“ automatisch komplettieren. Und wer von  einem netten Kontakt nur die E-Mail-Adresse kennt, verschickt einfach eine Nachricht mit der Bitte um Vervollständigung. Auch die Kalenderfunktion in der Cloud ist übersichtlich, aufgeräumt und benutzerfreundlich. Ein Mausklick in die Tages-, Wochen- oder Monatsansicht genügt, und der Bildschirm zeigt eine klar strukturierte Eingabemaske zum Anlegen eines neuen Termins.

Wer den Kalender selten via Browser aufruft, kann sich Erinnerungs-Mails schicken lassen und verpasst so kein Date mehr. Extras wie die Eingliederung frei zugänglicher Terminübersichten mit den bundeslandspezifischen Schulferien oder Feiertagen und die automatische Einbindung der im Adressbuch vermerkten Geburtstage machen Lust auf Terminmanagement in der Wolke.

comments powered by Disqus
x