Antenne auf dem Prüfstand

Das iPhone 4 im connect-Labortest

An Apples neuem iPhone 4 scheiden sich die Geister - die einen sind hin und weg vom beeindruckenden Display, die anderen enttäuscht über die Sende- und Empfangsqualität. connect hat nachgemessen und interessante Ergebnisse erzielt.

Apple iPhone 4

© Apple

Links unten ist die Nahtstelle zwischen den beiden Antennen zu erkennen.

Ein herber Schlag für den erfolgsverwöhnten Kultkonzern aus Kalifornien: War Apple bei der Präsentation des iPhone 4 noch mächtig stolz auf die in den Metallrahmen integrierten Antennen, die den Empfang deutlich verbessern sollten, erwies sich diese Lösung nach dem Marktstart als Achillesferse. Der Grund ist simple Physik: Von seitlich links nach oben zieht sich im das Gehäuse einfassenden Metallrahmen die Antenne für Bluetooth, WLAN und GPS; der Rest des Metallbandes ist für den Empfang von GSM und UMTS zuständig. Eine kleine Nahtstelle links unten am Gehäuse trennt die beiden Antennenbänder.

Apple iPhone 4 Messkabine

© connect

Real im Labor: Statt Kunstkopf stieg für die iPhone-4-Messung der Testfactory-Messingenieur in die HF-Kabine.

Bedeckt man nun diese Nahtstelle zwischen der WLAN- und Mobilfunkantenne mit der Hand oder einem Finger, was beim normalen Gebrauch keine Seltenheit ist, bricht der Empfang des Mobilfunknetzes drastisch ein oder reißt gar komplett ab. Apple gab zu dem Problem ein Statement ab, das wenig überzeugt: Die Anzeige der Feldstärke sei nicht korrekt - hier soll ein Softwareupdate Abhilfe schaffen. Warum es zu Gesprächsaussetzern und gar Abbrüchen kommt, ist mit dieser Theorie freilich nicht erklärt.

Messung mit Hand

© connect

Eindeutig: Das iPhone selbst hat eine hervorragende Sende- und Empfangsleistung (grüne Kurve), auch am Kopf mit den Fingern gehalten ist der Empfang sehr gut (rote Kurve). Wenn man das Iphone allerdigs mit der ganzen Hand umfasst (blaue Kurve) bricht der Empfang zusammen.

connect ging der Sache nun auf den Grund und hat das iPhone 4 in die verlagseigene Testfactory geschickt und statt des ansonsten üblichen künstlichen Kopfes einen realen Menschen mit in die Messkammer gestellt. Das Ergebnis ist eindeutig: Das iPhone an sich hat eine exzellente Empfangsqualität. Nimmt man es mit den Fingerspitzen in die Hand und hält es an den Kopf, sinkt die Empfindlichkeit in Richtung Freifeld um etwa 5 dB, in Richtung Kopf um etwa 25 dB - was immer noch eine sehr gute Sende- und Empfangsleistung bedeutet und völlig normal ist. Umfasste die Testperson das Gerät allerdings mit der vollen Hand, brach der Empfang auch in Richtung Freifeld um rund 20 dB ein - damit empfängt das iPhone 4 nur noch auf dem Niveau sehr schlechter Handys, es drohen Gesprächabbrüche. Grund für diese deutlich spürbare Verschlechterung der Funkeingenschaften ist, dass durch die Verbindung der beiden getrennten Antennen die hohe Optimierung der für den Mobilfunkbereich zuständigen Antenne verlorengeht. Die Antennenoptimierung im Gigahertzbereich gilt unter Fachleuten als sensibele Aufgabe, da kleinste Außeneinflüsse eine große Wirkung haben können.

Apple iPhone 4 Messung

© connect

Abhilfe dank Bumper: In einer zweiten Messung vergleichen wir die Sende- und Empfangsleistung mit der Hand ohne Bumper (rote Kurve) und mit Bumper (blau) - dank der Hülle um die Antenne empfängt das Gerät fast so gut, wie mit spitzen Fingern gehalten.

Dass dieser Feldstärkeeinbruch nicht etwa auf die Abschattung mit der Hand zurückzuführen ist, wie sie jedes Handy mehr oder weniger beeinträchtigt, zeigte eine weitere Messung mit dem 29 Euro teuren Rahmen "Bumper", den Apple als Zubehör verkauft. Diese Hülle bedeckt den kompletten Metallrahmen des iPhones, sodass der Nutzer die beiden Antennen nicht mehr per Hautkontakt verbinden kann - und siehe da: Mit Bumper empfängt das iPhone 4 selbst dann fast so gut wie in der Messung mit den Fingerspitzen, wenn man es fest mit der linken Hand umklammert. Die bis dato beste Lösung für das Empfangsproblem lautet daher: Eine Hülle oder einen original Apple-Bumper kaufen, die entsprechende Stelle mit dickem Klebeband abkleben oder das Gerät nur mit spitzen Fingern halten. Das von Apple in Aussicht gestellte Softwareupdate wird aus connect-Sicht an dem Problem nichts ändern. Den Einsatz eines Bumpers empfiehlt übrigens auch Apple als Abhilfe bei Empfangsproblemen und schenkt allen iPhone 4 Käufern sogar eine Schutzhülle.

Die vollständigen Labormessungen, noch mehr technische Infos und das Testergebnis für das neue iPhone 4 finden Sie in der nächsten connect 9/2010, die ab 6. August am Kiosk liegt.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Strahlungsleistung
Hintergrund: Elektrosmog

Ist die Angst vor Mobilfunkstrahlung gerechtfertigt? Drohen Langzeitfolgen durch Handynnutzung?
Motorola Defy
6 Tipps und Tricks für Akku & Co.

Der Winter ist zurück und Ihr Handy oder Smartphone besonderen Belastungen ausgesetzt. Wir zeigen, wie Sie Ihr Handy bei Kälte schützen.
Hitzetipps fürs Handy
Technik in hohen Temperaturen

Auch Ihrem Handy, Smartphone, Tablet oder Notebook setzt die Hitze zu. Wir zeigen wie Sie Ihre mobile Technik in den heißen Monaten schützen.
Verschiedene Smartphones
8 neue Aufgaben fürs alte Handy

Ihr altes Handy oder Smartphone kann dank WLAN, Bluetooth, GPS, Kamera und Mikrofon neue Aufgaben übernehmen. Wir stellen 8 Einsatzzwecke vor.
Smartphone Kostenfallen - Abzocke (Symbolbild)
Abo-Abzocke und Tarif-Tücken

Wer am Smartphone nicht aufpasst, wird schnell abgezockt. Wir verraten, auf welche Abzocke-Tricks und Tarif-Fallen Sie achten müssen.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.