Menü
MWC 2013

Die 10 Handy-Trends des MWC

MWC 2013
Anzeige
Phablets, Prozessoren, HDR-Kameras, neue Bedienkonzpete und Wearables: Wir zeigen die 10 wichtigsten Trends des Mobile World Congress 2013.

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigt die Branche, wo's langgeht. Neben Netzwerkinfrastrukur, Diensten und Apps werden auf der Leistungsschau auch die neuesten Entwicklungen in Sachen Handys gezeigt. Wir tippen auf 10 Trends, die die Auftritte der Handy- und Smartphone-Hersteller bestimmen werden.

1. Trend: Phablets und 5-Zoll-Plus-Smartphones

Wer geglaubt hat, bei 4,7 Zoll sei Schluss, liegt daneben. Die kommenden Topmodelle sind wahlweise mit  5- oder gleich 5,5-Zoll-Anzeigen ausgestattet. Nur das jetzt vorgestellte HTC One bietet eine 4,7-Zoll-Anzeige.

MWC 2013: Diese Smartphones zeigen Samsung, HTC & Co

Daneben werden sicher noch einige Smartphone-Tablet-Hybriden, auch Phablets genannt, mit 6-Zoll-Display oder größer auftauchen. Erster Vertreter ist das Huawei Mate. Immerhin: Da die Ränder ums Display immer schmaler werden, wächst die Gesamtgröße der Smartphones dadurch nicht zwangsläufig.

2. Trend: Full-HD-Auflösung

Die Displays werden nicht nur größer, sondern haben auch eine höhere Auflösung. Die Bildschirme der neuen Topmodelle bieten mit 1920 x 1080 Pixel jetzt immerhin die gleiche Auflösung wie ein Full-HD-Fernseher. Bislang erreichteb die Smartphones im Vorjahr eine Detailschärfe von maximal 1280 x 800 Pixel. Das bereits erwähnten HTC One oder auch die Modelle Sony Xperia Z, Huawei Ascend D2 und das ZTE Grand S sind Beispiele für diese Entwicklung bei den Displays.

3. Trend: Schnellere Quad-Core-Prozessoren und viel Arbeitsspeicher

Auch bei den Prozessoren geht's weiterhin um höher, schneller, weiter. Samsung hat den ersten Achtkern-Prozessor vorgestellt. Qualcomm mit einer neue Snapdragon-Generation und Nvidia mit einer neuen Tegra-Generation gekontert.

Mehr Infos zur neuen Prozessor-Generation

Das war Anfang des Jahres, auf dem MWC erwarten wir die ersten Geräte, die mit den neuen Prozessoren arbeiten. Die bereits angekündigten HTC One und im LG Optimus G Pro haben schon den neuen Qualcomm Snapdragon 600 intus.

4. Trend: Praxistauglichere Kameras

In den letzten Jahr stieg kontinuierlich die nominelle Auflösung, 8-Megapixel-Sensoren sind in der Oberklasse längst Standard, aktuellere Modell knipsen auch mit 13 Megapixel. Die Megapixel-Protzerei führt zwar zu immer größeren Bilddateien im Speicher, besser sind die Aufnahmen aber nicht unbedingt.

Umso erfreulicher ist der Trend zu wirklich durchdachten Kameralösungen: HTC verbaut im One einen 4-Megapixel-Sensor. Diese Auflösung ist völlig ausreichend, hat aber den entscheidenden Vorteil, dass die einzelnen Pixel auf dem Fotosensor größer ausfallen und somit mehr Licht aufnehmen. So werden gute Aufnahmen auch bei mäßigen Lichtverhältnissen möglich. Nokia setzt beim Lumia 920 auf einen optischen Bildstabilisator und Sony unter anderem auf HDR für optimal belichtete Aufnahmen. Hinzu kommen praktische Features wie schnelle Bildfolgemodi, um in turbulenten Szenen den richtigen Schnappschuss zu erwischen. Der MWC wird hier sicher noch ein paar Neuerungen ans Licht bringen.

5. Trend: Alternativen zu Android und iOS

Neben Android und Apples iOS beginnt sich Microsofts Windows Phone 8 langsam zu etablieren. Wir rechnen damit, dass in Barcelona noch das ein oder andere Windows Phone auftauchen wird. Hinzu weitere Alternativen zu iOS und Android wie etwa die Linux-Distribution Ubuntu, die auf einem Smartphone zu sehen sein wird. Und Mozilla hat für dieses Jahr ebenfalls Smartphones mit einem Betriebssystem namens Firefox OS angekündigt. Auch hier wird es die ersten Geräte zu sehen geben.

Ubuntu wird auf dem Smartphone zu sehen sein.
Ubuntu wird auf dem Smartphone zu sehen sein. ©

6. Trend: Die Topmodelle werden robuster

Bislang galt: Je teuerer das Smartphone, desto edler, aber auch empfindlicher ist das gute Teil. Das scheint sich nun zu ändern. Sonys neues Topmodell, das Xperia Z, verträgt sogar ein Bad im Wasser und das Huawei Ascend D2 ist immerhin spritzwassergeschützt. Und das HTC One steckt in einem Vollmetallgehäuse.

7. Trend: Neue UI-Ideen

Die Android-Fraktion gibt sich weiterhin Mühe, die eigenen Geräte von der der Konkurrenz unterscheidbar zu machen. Und dabei kommen immer wieder interessante und wirklich nützliche Bedienkonzepte heraus. ZTE hat beispielsweise schon eine Lösung gezeigt, mit der sich die Android-Steuerungstasten als Bedienflächen überall auf dem Display ein- und ausblenden lassen. Gerade angesichts der immer größer werdenden Displays keine schlechte Idee. HTC optimiert mit Sense 5 wiederum den Startbildschirm.

8. Trend: Kabelloses Laden

Nokia ging mit dem Lumia 920 voraus, doch auch das Google Nexus lässt sich kabellos laden. In diesem Jahr wird sich die Technologie zumindest in der Oberklasse etablieren. Im Moment konkurrieren noch zwei Standards für kabelloses Laden. Auf dem MWC könnte sich abzeichnen, wer sich am Ende durchsetzt.

Einfach drauflegen: Kabelloses Laden ist im Kommen.
Einfach drauflegen: Kabelloses Laden ist im Kommen. ©

9. Trend: LTE wird erschwinglich

Den superschnelle Internetzugang bieten im Moment nur teure Oberklassemodelle. Auf dem MWC wird es wohl die ersten LTE-fähigen Geräte zu sehen geben, die preislich eher in die Mittelklasse gehören werden.

10. Trend: Wearables

Traditionell wird in Barcelona viel Zubehör gezeigt. Die spannendste Kategorie sind die sogenannten Wearables, als am Körper tragbare Gadgets. Wir erwarten Armbanduhren ähnlich der Pebble-Smartwatch oder der Apple iWatch sowie Brillen mit integriertem Display. Und sind gespannt, was sich die Branche sonst noch hat einfallen lassen.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x