Menü
Apps des Jahres

Die besten iPad-Apps

Apple hat das Skizzier- und Zeichenprogramm Paper zur offiziellen iPad-App des Jahres gekrönt. Zu den weiteren App-Highlights zählen Immonet und Schuhbecks Videokochschule.

13 Kategorien umfasst die Liste der von Apple prämierten Apps und Spiele des Jahres für das iPad. Darunter finden sich allerlei Anwendungen, bei denen sich ein genauer Blick lohnt, etwa bei Paper (gratis mit In-App-Käufen), einer vielseitigen Grafik-App, oder beim Nachschlagewerk The Design Museum Collection for iPad (kostenlos). Interessant sind auch die Apps Immonet (kostenlos) und Schuhbecks Videokochschule (1,79 Euro).

Immonet: Wohnungs- und Haussuche
Die App rund ums Mieten, Vermieten, Kaufen und Verkaufen von Immobilien geht in Sachen Touch-Bedienung neue Wege: Nach Eingabe einer Stadt oder Postleitzahl in Immonet erscheint eine Karte der betreffenden Region auf Basis von Google Maps. Mit einem Stift umkreisen Sie nun das gewünschte Suchgebiet, etwa einen Stadtteil oder eine Straßenpartie. Schon liefert die App die passenden Angebote mit genauem Standort, Beschreibung und Bildern. Die Offerten lassen sich sortieren und bei Bedarf weiter eingrenzen. Dank AirPlay-Unterstützung kann man sich die Fotos interessanter Angebote im Kreise der Familie sogar auf dem Fernseher anschauen.
Plattform: iPad
Sprache: Deutsch
Preis: kostenlos
Immonet im Apple App Store

vergrößern

Bestes Spiel des Jahres wurde The Room (1,79 Euro) gefolgt vom zweitplatzierten Eufloria HD (4,49 Euro). Wie zu erwarten sind auch Klassiker wie iPhoto (4,49 Euro), Pages (8,99 Euro), GoodReader for iPad (4,49 Euro), Skype for iPad (kostenlos) und DB Navigator (kostenlos) unter den Preisträgern.

Auffinden lassen sich diese und viele weitere Apps im App Store. In Apples Software-Laden tummeln sich neben Apps für das iPhone und den iPod Touch sowie Universal-Apps, die auch auf dem iPad laufen, immer mehr reinrassige iPad-Apps. Einsetzen lassen sie sich von wenigen Ausnahmen abgesehen auf allen iPad- und iPad-Mini-Modellen von der ersten bis zur aktuellen Generation. Apple hat es bislang allerdings versäumt, echte iPad-Apps mit einem entsprechenden Symbol eindeutig zu kennzeichnen. Ein aussagekräftiges Icon in Form eines Pluszeichens tragen im App Store nur Universal-Apps. Immerhin bekommt man beim Aufruf des App Stores am iPad nur passende Apps angezeigt.

Testbericht: Apple iPad 4 im Praxistest

Zwar hat Apple den App Store im Rahmen der Veröffentlichung von iOS 6 optisch aufgefrischt, doch selbst die Sonderseite zu den Apps des Jahres muss man in der Rubrik „Highlights“ erst umständlich suchen. Deshalb stellen wir die fünf interessantesten Preisträger hier vor.

Das könnte Sie auch interessieren
comments powered by Disqus
x