Menü

Tarife Die besten Tarife für iPad & Co.

von
iPad-Killer
iPad-Killer
Sie wollen Ihr iPad oder sonst ein Tablet in freier Wildbahn ins Netz bringen? Wir sagen Ihnen, was der mobile Surfspaß bei Netzbetreibern und Discountern kostet.

Wer wenn nicht Apple sorgt für einen Boom auch bei den Webpads? Allein beim Verkaufsstart in den USA gingen schon am ersten Wochenende über eine halbe Million des jüngsten Sprösslings iPad 2 über die Theken. Doch die Konkurrenz ist dem weltweit wertvollsten TK-Unternehmen auf den Fersen und bringt ihrerseits hochinteressante Angreifer auf den Markt.

Telekom und Vodafone mit Tethering

Auch die Mobilfunker wollen mitverdienen und bieten für die hippen Surfschnitten Datenflats an. Vor fast einem Jahr, als Apples erstes iPad auf den Markt kam, kreierten die Telekom, Vodafone und O2 flott spezielle Tarife. Zum Nachfolgermodell kündigte nur O2 neue Tarife an; über die Konditionen schwiegen sich die Münchner allerdings bis zum Redaktionsschluss aus.

Der Rest der Netzbetreiber sieht sich mit den bestehenden Tarifen, die zum Teil nur fürs iPad, zum Teil für alle Tablet-PCs gelten, gut aufgestellt. Die Telekom hat mit der Complete-Mobil-Kombi-Familie, die neben Sprache auch Datennutzung beinhaltet, vorbildlich vorgesorgt: So gilt die Datenflat in allen Paketen nicht nur für das Smartphone, sondern kann per Tethering auch fürs Surfen mit Tablets oder Notebooks genutzt werden – ein Extra- Tarif fürs Tablet ist obsolet.

Dazu gibt’s eine WLAN-Flat, mit der man unterwegs an über 8000 Telekom-Hotspots ins Web kommt. Wer will, kann gegen eine einmalige Gebühr von 30 Euro pro Karte bis zu zwei weitere SIMs bestellen und mit einem Vertrag und einer Nummer bis zu drei Geräte nutzen (Multi-SIM). Allerdings muss der Tablet-PC dann auch über ein Mobilfunkmodul verfügen.

Für Tablet- Nutzer, die einen separaten Tarif ohne Telefonie suchen, halten die Bonner die Tagesflat Web’n’walk Connect für 3,95 Euro oder die Monatsflat L Premium für rund 40 Euro parat (siehe unten).

Für iPad-Nutzer gibt’s das Pendant als Xtraweb’n’walk- Variante ohne Vertrag. Vodafone setzt auf variables Datentempo und bietet Surfflats ab 3,6 Mbit/s bis zu 21,6 Mbit/s zu moderaten Preisen zwischen 24,99 und 49,99 Euro pro Monat.

Auch die Düsseldorfer bieten bei ihren Sprach-Daten-Bundles der Superflat-Internet-Tarife Tethering an; allerdings gilt das nur für die beiden teureren Pakete. Für iPad-Nutzer offerieren die Rheinländer die Angebote Mobile Internet Basic ohne Vertragslaufzeit.

Billiganbieter auf dem Vormarsch

Dass die E-Netzbetreiber bei ihren Datenangeboten im Schnitt bis zu 15 Euro günstiger sind als die D-Netze, ist nicht weiter überraschend, sondern das Los des Angreifers.

Das Gleiche gilt für die Discounter, die noch offensiver rangehen: Bei 1&1, Simyo, Blau.de und Maxxim gibt’s eine Datenflat sogar für unter zehn Euro pro Monat, wobei das Datentempo erst ab 1 GB gedrosselt wird. Powernutzer locken die Billiganbieter wie Klarmobil, 1&1 sowie Maxxim mit HSDPA-Flats für unter 20 Euro pro Monat und ohne lange Vertragsbindung.

Pluspunkt: Alle drei funken in gut ausgebauten Mobilfunknetzen. Fonic punktet mit besonderem Kostenschutz: Der Surfspaß kostet im Inland maximal 25 Euro pro Monat.

iPad-Tarife

Telekom

Fußnoten:
2 Gilt für die über 8000 Telekom-Hotspots.
3 Datentempo wird auf 384 kbit/s im Download und auf 16 kbit/s im Upload gedrosselt.
4 Datentempo wird auf 64 kbit/s im Download und auf 16 kbit/s im Upload gedrosselt.
5 Gilt fürs iPad.

vergrößern
comments powered by Disqus
x