ANZEIGE Das neue Antennenfernsehen

DVB-T wird abgeschaltet und freenet TV (DVB-T2 HD) nimmt den Sendebetrieb auf

Seit Start der Testphase kommen freenet TV Kunden in den Genuss von rund 20 privaten Programmen in bester Full-HD Qualität – und das sogar bis zum 30. Juni 2017 gratis! Zusammen mit den frei empfangbaren (etwa 20 öffentlich-rechtlichen) Sendern, bietet DVB-T2 HD rund 40 Programme – fast doppelt so viel TV-Vielfalt wie bei DVB-T der ersten Generation.

DVB-T2

© freenet TV

DVB-T2

​Was ist DVB-T2 HD?

DVB-T2 HD​ ist der Nachfolger des Antennenfernsehens DVB-T. Es bietet als Kombination aus DVB-T2 und HEVC (High Efficiency Video Coding) nicht nur eine bessere Bildqualität (überwiegend in HD), sondern auch mehr Programme.

DVB-T​ steht für "Digital Video Broadcasting - Terrestrial" und bedeutet übersetzt "Digitale Videoübertragung - Antennenfernsehen". Hierbei handelt es sich um eine Variante der digitalen Videoübertragung, die für die Funkübertragung von Fernsehsignalen über terrestrische, also erdgebundene Wege, verwendet wird. Das bedeutet, das Signal kommt von den landläufig als "Fernsehtürmen" bekannten Sendern, die über ganz Deutschland verteilt sind.

Mit einer Antenne, die je nach Signalstärke auf dem Dach montiert ist oder bei besserer Signalstärke im Zimmer aufgestellt werden kann, wird das Signal empfangen.

Wo ist DVB-T2 HD zu empfangen?

Die unten stehende Karte zeigt eine vereinfachte Übersicht, wo freenet TV​ empfangen werden kann und welche Antenne zum Empfang gebraucht wird. Der Ausbau wird stetig vorangetrieben. Laut Anbieter sollen bis 2018 ca. 61 weitere Senderstandorte entstehen. Damit wird es möglich sein, über 63 Millionen Menschen mit freenet TV​ zu versorgen.

Welchen freenet TV​ Service Sie nutzen können und welche Antenne benötigt wird, können Sie im Empfangscheck testen. Geben Sie ihre Postleitzahl ein und klicken Sie auf "Empfang prüfen". 

Zum Empfangscheck!

Benötige ich einen neuen Receiver?

DVB-T2 HD​ bietet ein besonders hochauflösendes TV-Erlebnis. Möglich macht das ein besseres Videokodierungsverfahren, das sogenannte HEVC (High Efficiency Video Coding). Dieses Kompressionsverfahren liefert extrem scharfes Bildmaterial.

Die Anzahl der zu übertragenden Bits wird reduziert, wodurch höher aufgelöste Bilder nun auch terrestrisch übertragen werden können. Um das neue Format abspielen zu können, brauchen Sie ein DVB-T2 HD​/HEVC-fähiges Empfangsgerät. Bisherige DVB-T-Empfänger, -Sticks oder -Receiver sind mit dieser Technologie nicht kompatibel.

Eine breite Auswahl an Fernsehern und Digitalreceivern, die sich für den Übertragungsstandard DVB-T2 HD​ und das Kompressionsverfahren HEVC eignen, sind seit Anfang 2016 im Handel erhältlich und durch das grüne DVB-T2 HD​-Logo gekennzeichnet.

Was kostet DVB-T2 HD bzw. freenet TV?

freenet TV​ wird exklusiv durch mobilcom-debitel angeboten. Der Telekommunikationsanbieter hat sich bereits in der Vergangenheit auf neue Produktplatzierungen fokussiert. So bietet mobilcom-debitel neben dem Mobilfunkgeschäft auch Produkte aus dem "Digital Lifestyle"-Segment an. 

Derzeit kann freenet TV​ in zwei Varianten erworben werden. Die Basis-Version, die die Freischaltung beinhaltet, kostet monatlich 5,75 Euro. Benötigt man noch einen neuen Receiver, kann dieser als Bundle mit dem freenet TV​ Service für 7,99 Euro monatlich erworben werden. Beide Varianten sind mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten verfügbar.

Die erste Rechnung kommt aber nicht sofort: Bis zum 30. Juni 2017 spediert mobilcom-debitel allen freenet TV​​-Nutzer den Dienst kostenfrei. Und auch wenn Sie erst im Juni bestellen, müssen Sie nicht auf die kostenlosen drei Monate verzichten. Was dies konkret bedeutet, sehen Sie in der Tabelle:

Warum kostet DVB-T2 HD Geld während DVB-T kostenfrei empfangbar war?

freenet TV​ bringt TV Programme mit der besten Bildqualität, die es im deutschen Fernsehen zu finden gibt (Full HD, 1080p) - sowohl zuhause als auch unterwegs. Die höheren Produktions- und Verbreitungskosten lassen sich nur über neue Geschäftsmodelle auf Basis verschlüsselter Angebote finanzieren.

Bei anderen Verbreitungswegen (Kabel, Satellit, IPTV) sind die Programme sogar in normalem HD kostenpflichtig. Vergleicht man die Gesamtkosten (Geräte, Installation, Jahresentgelt), ist freenet TV​ via DVB-T2 HD​ das günstigste Angebot. Die öffentlich-rechtlichen Sender bleiben weiterhin wie gewohnt kostenfrei empfangbar.

Mehr zum Thema

Elecom DVB-T-Empfänger
Kaufberatung

Fernsehen unterwegs: Mit einem mobile DVB-T-Tuner werden Handys, Smartphones und Tablets zum TV-Empfänger. Wir stellen vier Lösungen von Tivizen,…
Ipad TV und Videos
iPad statt TV

Egal ob Sportsendungen, Musikvideos oder Ihre Lieblingsoap. So bringen Sie TV und Videos auf Ihr iPad, um überall und zu jeder Zeit darauf zugreifen…
Fernseher, Streaming, IPTV
DVB-T und DVB-C

Antennen- und Kabelfernsehen machen sich fit für die Zukunft – mit mehr Programmen und mehr Platz für schnelles Internet. connect gibt einen Überblick…
Freenet TV USB-Stick für DVB-T2
DVB-T2 am Notebook

Mit dem USB-Stick von Freenet TV lässt sich das Programmangebot des Sendestandards DVB-T2 HD auch auf Notebooks empfangen. connect hat den…
Android O Logo
Android 8: Update Übersicht

Der Release von Android O bzw. Android 8 steht kurz bevor. Die Google-Pixel-Geräte werden das Update wohl zuerst erhalten, doch welche Smartphones…
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2017
Mit Top-Ergebnissen setzt sich 1&1 an die Spitze des bundesweiten Testfelds im Festnetztest 2017. Lesen Sie hier das Testurteil.
DSL- und Festnetztest
connect Festnetztest 2017
Die Telekom schneidet bei Sprache sehr gut ab, in den unteren Bandbreitenklassen der Daten gibt es Verbesserungspotenzial. Lesen Sie hier das…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.