Trends und News des Mobile World Congress 2009

E-Plus: "Es geht um attraktive Zugänge"

connect: Exklusive Webhandys wie iPhone und G1 liegen im Trend. Hat E-Plus hier etwas in der Pipeline?

Thorsten Dirks, CEO der E-Plus-Gruppe

© Fotos: E-Plus-Gruppe

Thorsten Dirks, CEO der E-Plus-Gruppe

Dirks: Wir fühlen uns eher als Treiber denn als Getriebener der Entwicklung. Wer Exklusiv-Verträge für Endgeräte vereinbart, muss diese in der Regel auch subventionieren. Aus dem Spiel halten wir uns raus - das ist Teil unserer aktuellen Erfolgsstory. Mehr und mehr Kunden kaufen sich ihr Handy unabhängig vom Vertrag. Und wenn jemand in sein Android-Handy eine unserer SIM-Karten steckt, ist das von uns durchaus gewollt. Abgesehen davon bieten wir eine Vielzahl attraktiver Geräte, die eine breite Masse ansprechen.

connect: Immer mehr Handybauer und Webfirmen bieten Dienste an. Sehen Sie sich als Datentransporteur oder setzen Sie Content dagegen?

"Sprachdienste und SMS bleiben das größte Geschäft"

Dirks: Netzbetreiber sind keine guten Content-Entwickler. Es geht vielmehr darum, einen attraktiven Zugang zu Angeboten zu ermöglichen. Dafür entscheidend ist zunächst einmal ein günstiger Datenzugang. Und da macht uns keiner was vor. Über Kooperationsmodelle sind wir bereits gut aufgestellt. Aktuell hat Simyo einen App-Store mit Zugriff auf rund 10 000 Anwendungen gestartet. Langfristig werden die meisten Dienste über das Handy frei im Internet verfügbar sein. Unsere Aufgabe als Netzbetreiber ist es, den Zugang und die Nutzung attraktiv und bequem zu machen. Wichtig hierbei: Wir müssen mit den Partnern ein Geschäftsmodell etablieren, um als Netzbetreiber an der Wertschöpfung zu partizipieren.

connect: Welche mobilen Dienste werden sich neben dem mobilen Internet durchsetzen?

Dirks: Auch wenn es keiner mehr hören mag: Das größte Geschäft machen wir als Betreiber auf absehbare Zeit weiter mit Sprache und SMS. Die E-Mail auf dem Handy hat ebenfalls den Weg in den Massenmarkt geschafft, ebenso Fotografieren und MMS. Den nächsten Run wird es auf das Thema Navigation geben. Und lassen Sie es mich deutlich sagen: Es gibt kein "mobiles Internet"! Es gibt das Internet, das auch mobil genutzt wird.

connect: Wie sieht angesichts von Datenflats das Preismodell bei mobilen Diensten aus? Und wie das Erlösmodell der Mobilfunker?

Dirks: Flatrates sind sicher für das Gros der Anwender die attraktivste Lösung. Bevor wir über Bepreisungsmodelle reden, sollten wir erst einmal die Kunden dazu bringen, solche Dienste regelmäßig zu nutzen und für so relevant zu halten, dass sie dafür auch bezahlen werden. Das ist die eigentliche Herausforderung.

connect: LTE steht vor der Tür. Wie sieht die E-Plus-Strategie in puncto Netzinfrastruktur aus?

"Ich halte wenig vom medialen Geschwindigkeitswettbewerb"

Dirks: Auch wir beschäftigen uns natürlich mit der Evolution der Netze. Wir sind zum Beispiel bei der NGMN-Organisation an wichtigen Positionen mit Mitarbeitern vertreten, die dort die Weichen für die gesamte Industrie stellen. Da sind wir also gut aufgestellt. Für den Verbraucher ist LTE überhaupt kein Thema. Dem ist egal, welche Technologie wir einsetzen. Er will seine Anwendungen bequem nutzen können. Deshalb finde ich die öffentlichen Diskussionen über Technologien wenig sinnstiftend.

Mit unserer Netzinfrastruktur müssen wir uns keineswegs verstecken. Wir erfüllen damit ziemlich genau die aktuellen Kundenbedürfnisse in puncto Preis und Geschwindigkeit. Und wir investieren jährlich mehrere 100 Millionen Euro, damit das auch so bleibt. Von einem medialen Geschwindigkeitswettbewerb halte ich wenig - ich höre lieber auf den Kunden. Und der ist, das zeigt eine aktuelle Studie, mit unserer Datengeschwindigkeit genauso zufrieden wie mit der unserer Wettbewerber.

connect: Wie geht's mit den Datenpreisen weiter? Tut sich hier endlich auch in Sachen Roaming etwas?

Dirks: Im Daten-Roaming gibt es Pläne der EU, die Wholesale-Preise zu senken. Ein Schritt, den wir schon lange fordern. Doch der angestrebte Preis liegt weiter über dem, was möglich gewesen wäre. Wir selbst haben mit einigen unabhängigen Anbietern einen Preis von 25 Cent pro MB vereinbart und geben diesen Vorteil an unsere Endkunden weiter. 

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Strahlungsleistung
Hintergrund: Elektrosmog

Ist die Angst vor Mobilfunkstrahlung gerechtfertigt? Drohen Langzeitfolgen durch Handynnutzung?
Motorola Defy
6 Tipps und Tricks für Akku & Co.

Der Winter ist zurück und Ihr Handy oder Smartphone besonderen Belastungen ausgesetzt. Wir zeigen, wie Sie Ihr Handy bei Kälte schützen.
Hitzetipps fürs Handy
Technik in hohen Temperaturen

Auch Ihrem Handy, Smartphone, Tablet oder Notebook setzt die Hitze zu. Wir zeigen wie Sie Ihre mobile Technik in den heißen Monaten schützen.
Verschiedene Smartphones
8 neue Aufgaben fürs alte Handy

Ihr altes Handy oder Smartphone kann dank WLAN, Bluetooth, GPS, Kamera und Mikrofon neue Aufgaben übernehmen. Wir stellen 8 Einsatzzwecke vor.
Smartphone Kostenfallen - Abzocke (Symbolbild)
Abo-Abzocke und Tarif-Tücken

Wer am Smartphone nicht aufpasst, wird schnell abgezockt. Wir verraten, auf welche Abzocke-Tricks und Tarif-Fallen Sie achten müssen.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.