Plagiate im App Store entlarven

Fake-Apps: So erkennen Sie Shovelware und Co.

Wer eine gute Idee hat, muss damit rechnen, dass sie geklaut wird. Auch App-Entwickler sind betroffen: Der Google Play Store ist voll von billigen Imitaten, sogenannter Shovelware.

  1. Fake-Apps: So erkennen Sie Shovelware und Co.
  2. Shovelware erkennen und meiden
  3. Google vs. Apple
  4. WhatsApp-Plagiate
Plagiate mit Ärgerfaktor - Fake Apps

© © Piyaphat Detbun / shutterstock.com

Plagiate mit hohem Ärgerfaktor: Fake-Apps stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Der Google Play Store birgt ein riesiges Sammelsurium an Apps. Für jeden Bedarf und Geschmack gibt es unzählige Anwendungen und Spiele. Doch nicht alles davon ist es auch wert, auf dem Smartphone installiert zu werden. Hinter so manchem vermeintlich seriösen App-Logo verbirgt sich billiger Schrott, an dem niemand Freude hat. 

Für solche Art von Inhalten wurde der Begriff „Shovelware“, zu deutsch „Schaufelware“, geprägt. Er bezog sich ursprünglich auf Füllmaterial für CDs, die vor allem PC- und Spiele-Zeitschriften beigelegt werden. Unseriöse Anbieter packen ihre Scheiben mit allen möglichen Programmen und Games voll, die dem Käufer suggerieren sollen, dass er mehr für sein Geld bekommt. Stattdessen sind die Inhalte von minderer Qualität.

App-Fälschung mit System

Auch im Google-Universum finden sich viele Apps, die gern Inhalte und Design bekannter Anbieter kopieren. Dass sich minderwertige Programme so hartnäckig im Play Store halten, hat auch mit der großen Bandbreite der potenziellen Nutzer zu tun. Nicht nur Kenner laden Apps herunter, sondern auch unbedarfte Jugendliche oder Menschen, die mit Technik wenig am Hut haben. 

Man läuft also durchaus Gefahr, beim Stöbern an eine App zu geraten, die sich als Werbetrommel entpuppt. Denn das ist der Zweck von Shovelware: schnelles Geld zu machen. Statt die versprochene Funktion oder Spielspaß zu bekommen, wird man mit Reklame bombardiert. Immerhin: Shovelware ist in der Regel harmlos. Die Entwickler haben kein Interesse, Ihr Handy mit Schadsoftware zu verseuchen oder Daten auszuspionieren.

Besonders leicht und ohne viel Aufwand sind Nachschlagewerke oder Ratgeber zu programmieren. Sie geben angeblich Tipps und Erklärungen zu anderen Apps und haben daher nur wenig eigene Funktionen. Diese Shovelware-Apps weisen sich als „Guides“ aus und sind massenweise im Google Store zu finden. Wie erschreckend einfach es ist, dort eine Schrott-App zu platzieren, zeigt Matthäus Michalik, Gründer und Geschäftsführer von Claneo, dessen Fachgebiet unter anderem die App-Store-Optimierung ist. 

Yahoo Logo - Original und Fakes

© Anbieter

Wer einen Mail-Client für Yahoo sucht, wird mehr finden, als er möchte. Oben sehen Sie das originale Logo, unten Fäl- schungen, die sich zum Teil sogar gegenseitig imitieren.

Unterwegs im Plagiate-Wald 

Bei der Recherche haben wir uns eine beliebte Spiele-App namens „Plants vs Zombies“ von Electronic Arts (EA) ausgesucht, die bereits im Jahr 2009 erschienen ist. Im Spiel geht es darum, Haus und Garten mittels Abwehrpflanzen gegen Zombies zu verteidigen. Bei einem derart beliebten Spiel liegt die Vermutung nahe, dass jemand versucht, etwas vom Erfolg des Originals abzubekommen, indem er es imitiert. 

Bei der Suche nach „Plants vs Zombies“ spuckte Google Play etwa 200 Ergebnisse aus. Davon haben mehr als 100 ein Aufmacherbild oder einen Titel, den man leicht mit dem Original von EA verwechseln kann. „Plants vs Zombies“ hat einen Folgeteil, der mit einer „2“ im Game-Icon gekennzeichnet ist. Viele der Plagiate zeigen im App-Logo eine „3“, die suggeriert, Electronic Arts hätte bereits einen dritten Teil des Spiels veröffentlicht – was nicht der Fall ist.

Mehr lesen

Messenger-Dienste
Datenschutz und Verschlüsselung

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie sicher der Messenger-Dienst ist, den sie verwenden? Wir haben ihnen in puncto Sicherheit auf den Zahn…

Die von uns untersuchten Apps vermittelten, dass es sich entweder um die bereits erwähnten, leicht zu programmierenden Guides, Tipps oder Cheats (versteckte Funktionen, die Vorteile freischalten) zum Spiel handelt. Die Apps sind versehen mit Schlagwörtern, die alle den Original-Spieltitel beinhalten. Auch dies dient dazu, im Store leichter gefunden zu werden. 

Ein Blick in die Kommentare zu den Apps verrät, dass viele Nutzer den Guide eigentlich für ein Spiel gehalten haben und nun enttäuscht sind. Die Bewertungen sind deswegen auch oft entsprechend schlecht. Es gibt auch gute Bewertungen – vergessen Sie jedoch nicht, dass diese eingekauft sein können.

Mehr lesen

Whatsapp - Warnung vor Abofallen
Fake-App im Android Play Store

Eine gefälschte Version der Messenger-App WhatsApp wurde im offiziellen App-Store von Google angeboten und millionenfach auf Smartphones geladen.

Michalik hat für dieses Beipiel keine App selbst entwickelt – er hat sie gekauft: Für fünf Dollar bekommt man beispielsweise ein simples Taschenlampen-Tool. Michalik hat nur die Beschreibung der App selbst angefertigt und bestimmte Schlagwörter untergebracht, mit denen sie leichter gefunden werden soll. Für weitere fünf Dollar kauft man eine Handvoll Downloads und Bewertungen, die als Starthilfe dienen. Denn damit wird die App in einem Ranking von Google gelistet, das sich an den Downloads und Bewertungen orientiert. 

Michalik hat die Taschenlampen-App 2014 in den Play Store gestellt und kein einziges Mal aktualisiert. Dennoch existiert sie weiter und befindet sich laut Michalik in ihrer Kategorie sogar unter den Top 50. Obwohl kein Mensch eine Taschenlampen-App braucht: Jedes neuere Smartphone bietet die Funktion von Haus aus.

Michalik erklärt, dass in Google Play bis zu 60 Prozent aller Apps über die Suche gefunden werden. Und dort tauchen zuerst die Programme auf, die aufgrund positiver Bewertungen und vieler Downloads ein hohes Ranking haben. Handelt es sich um eine unseriöse App, sind die vielen Installationen und Bewertungen mit großer Wahrscheinlichkeit eingekauft. Das lohnt sich, denn die Einnahmen durch die ausgespielte Werbung machen diese Ausgaben mehr als wett. 

Ein weiterer Trick: Die Entwickler von Shovelware bringen Schlagwörter in der Beschreibung und im Dateinamen unter, die oft abgewandelte Namen einer bekannten App sind oder andere Schlagwörter wie „gratis“, „kostenlos“ oder „Download now“ enthalten. Zu guter Letzt wird ein Logo für die App gewählt, das dem Original zum Verwechseln ähnlich sieht.

Plants vs Zombies Logos - Original und Fakes

© Anbieter

Apple prüft Apps vor der Freigabe, deshalb lassen sich auch nicht so einfach Plagiate mit geklautem Design lancieren. Im Fall von Plants vs Zombies taucht bei Apple kein Design auf, das ein Plagiat ist. Im Google Play Store gibt’s dagegen ein verwirrend großes Angebot an ähnlich aussehenden Apps.

Bei EA selbst gab man sich auf unsere Anfrage hin gelassen. Die Nutzer würden merken, wenn es sich nicht um ein Spiel bzw. um das Original- Spiel handelt. Ein Sprecher empfahl, eine Google-Suche durchzuführen, um festzustellen, wer der Urheber einer Anwendung ist. Generell haben die App-Icons zu „Plants vs Zombies“ noch vergleichsweise eindeutig auf Shovelware hingewiesen. Wenn nicht auf den ersten, so sehen mindestens auf den zweiten Blick viele Bilder nicht so hübsch aus wie im Original. 

Nun erhöhen wir den Schwierigkeitsgrad: Was ist mit richtig minimalistischen App-Looks, etwa bei klassischen Anwendungen wie E- Mail-Clients oder Messengern? Zu Yahoo Mail mit seinem einfachen violetten Viereck mit weißem Briefumschlag finden sich ebenfalls viele Abwandlungen. Der Teufel steckt im Detail: Die Namen lauten „Mail for Yahoo“ anstatt „Yahoo Mail“, auch Versionen wie „Email for Yahaoo“ und „Yohaa Mail“ sind gelistet. 

Zum Whatsapp-Messenger gibt es natürlich ebenfalls Plagiate, die sich als Update ausweisen. Als Hersteller wird mal WhatsApp Inc.? mit einem Fragezeichen angegeben, in einer anderen Variante Whats- App Inc.‘ mit Apostroph. Die Firma WhatsApp Inc., die zu Facebook gehört, kommt natürlich ohne sinnlose Sonderzeichen aus. 

Mehr zum Thema

Drafts-Icon
Notiz-App für iOS

Die iOS-App Drafts nimmt Notizen entgegen und kann sie an andere Apps weitergeben. Klingt unspektakulär, doch dadurch können Sie vieles schneller…
iOS Einstellungen In-App-Käufe deaktivieren
iOS & Android

Viele zunächst kostenlose Apps und Spiele werden durch In-App-Käufe im Nachhinein noch richtig teuer. So deaktivieren Sie die In-App-Käufe.
SMS
Kommunikation

Allo ist gestartet und ist jetzt in Deutschland verfügbar. Praktisch scheint der intelligente Chat-Assistent. Doch Edward Snowden rät von der…
Whatsapp-Logo
Blackberry, Symbian, iOS, Android, Windows Phone

Neues Jahr, neues Smartphone? Ab 2017 werden einige Smartphones von WhatsApp nicht mehr unterstützt. Blackberry-Nutzer erhalten aber eine Schonfrist.
Whatsapp - Warnung vor Abofallen
Fake-App im Android Play Store

Eine gefälschte Version der Messenger-App WhatsApp wurde im offiziellen App-Store von Google angeboten und millionenfach auf Smartphones geladen.
Alle Testberichte
Audio-Technica ATH ADX-5000
Over-Ear-Kopfhörer
Der ATH-ADX5000 von Audio-Technica ist mit seiner offenen Konstruktion eher für den Musikgenuss zu Hause gedacht. Wie klingt der Kopfhörer im Test?
Aquaris V BQ
Android-Smartphones
77,2%
Mit dem Aqua­ris V adressiert BQ preisbewusste Käufer. Was bietet das Smartphone für 250 Euro und wie gut schneidet es…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.