Ein Mobilfunkkonzern erfindet sich neu

Fakten über Nokia

FirmensitzHeadquarter: Espoo/Finnland, Deutschland: Ratingen

Gründung Die Nokia Corporation ging 1967 aus der Fusion aus Nokia Ab, Finnish Cable Works und Finnish Rubber Works hervor.

Mitarbeiterweltweit: knapp 116 000in Deutschland: 13 926 (Ende 2007, inklusive Nokia Siemens Networks)

Jahresumsatz51,1 Milliarden Euro Umsatz in 2007, davon wurden 39 Prozent in Europa, 22 Prozent im asiatisch-pazifischen Raum, 14 Prozent im mittleren Osten und Afrika und zwölf Prozent in China erwirtschaftet. Auf Lateinamerika entfielen acht Prozent, auf die USA nur fünf Prozent des Umsatzes.

Die neue Struktur Im Juli stellte Nokia schon wieder eine neue Unternehmensstruktur vor. Für die Internet-Dienste gibt es nun einen eigenen Bereich.

Nokia: Volles Programm

© Archiv

die neue firmenstruktur von nokia aus

Noch bis Ende letzten Jahres war das Hardwaregeschäft (Devices) in die Bereiche Mobile Phones, Multimedia (N-Serie) und Business (E-Serie) aufgeteilt. Diese hat Nokia nun wieder zusammengefasst und um den Bereich Dienste und Software erweitert.

Der Bereich Market kümmert sich um die Zulieferer, den Vertrieb und das Marketing sowie die Werbung. Nokia Siemens Networks ist die Netzwerksparte und mit Navteq hat sich Nokia einen Anbieter von digitalen Karten einverleibt.

Wandel durch Anpassung

Generell dürfte das ständige Hinterfragen der eigenen Strukturen, der eigenen Strategie und die Fähigkeit, beides schnell an die sich verändernden Gegebenheiten anzupassen, eines der Erfolgsgeheimnisse Nokias sein.

Diese Anpassung sorgte Anfang des Jahres mit der Schließung der Handyproduktion in Bochum für Aufruhr; 259 Millionen Euro und jede Menge Sympathien kostet die Finnen dieser Schritt, den andere große Hersteller wie Siemens oder Motorola längst gegangen sind.

Nokia: Volles Programm

© Archiv

produktion des 6630: immer was neues bei nokia

Weiteres Beispiel: Im letzten Jahr zog sich Nokia aus der Produktion von Mobilfunkchips zurück, hat gleichzeitig die Zahl der Zulieferer erhöht und beschränkt sich darauf, die Modemsoftware für die Chips zu entwickeln und an die Chip-Industrie zu lizenzieren.

Ob der Wandel hin zum Service-Anbieter gelingt, bleibt die spannende Frage. Leicht wird es nicht, denn zum einen wollen die Netzbetreiber, Nokias wichtigste Kunden, selbst mit Diensten Geld verdienen. Zum anderen bringen sich auch die Platzhirsche im Internet wie Google längst in Stellung. Zuzutrauen ist es den Finnen aber allemal, es wäre nicht der erste Wandel in der Geschichte Nokias.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Dauertest Nokia N82
Dauertest Nokia N82

Einst führte das Nokia N82 sogar unsere Bestenliste an. Es war also an der Zeit, das so unscheinbar wirkende Top-Handy dem Dauertest zu unterziehen.
Ovi Suite von Nokia
Nokias neue Ovi Suite

Nokia erleichtert mit der neuen Ovi Suite den Datenaustausch zwischen seinen Online-Services und seinen Handys. Wir haben uns die Software zur Brust…
Helfen Sie uns!
Wir brauchen euch

connect will den Mobilfunk besser machen und braucht Ihre Hilfe. Machen Sie mit!Den Teilnehmern an der großen Mobilfunkstudie winken exklusive…
Dauertest Nokia N85
Dauertest Nokia N85

Das Nokia N85 erfreut sich nicht nur bei Nokia-Fans großer Beliebtheit. Ob das Multimedia-Ass auch im Alltag hält, was es verspricht, klärt der…
Nokia
Handy-Hersteller-Historie

Als Weltmarktführer hat Nokia einst die mobile Kommunikation revolutioniert. Dann häuften sich die Managementfehler. Nun ist die Traditionsmarke…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.