Android-Benutzeroberflächen

Huawei Emotion UI im Check

Huaweis Emotion UI geht eigene Wege und macht dabei vieles, aber nicht alles richtig. Dabei orientiert sich die Android-Benutzeroberfläche ein wenig an Apples iOS.

Huawei Emotion UI

© Hersteller

Huawei Emotion UI

Huawei, der aufstrebende Smartphone-Hersteller aus China, sorgt mit Emotion UI für ein Novum: Es gibt keinen App-Drawer, also kein Hauptmenü. Bei Emotion UI verschmelzen die beiden gelernten Ebenen Homescreen und App-Drawer zu einer einzigen Ebene. Widgets, Apps, Ordner, Favoritenlinks - alles kommt zusammen.

Der Homescreen ist gleichzeitig auch der App-Drawer. Wer an das klassische Android-Konzept gewöhnt ist, empfindet das vielleicht als umständlich - zumindest am Anfang. Kennern fällt gleich auf: Das Konzept erinnert stark an Apples mobiles Betriebssystem iOS. Auch hier gibt es nur eine Bedienebene, alle installierten Anwendungen liegen sauber sortiert nebeneinander.

Pro

  • interessantes Bedienkonzept ohne den Android-üblichen App-Drawer
  • frische und lockere Optik
  • Benutzeroberfläche in vielerlei Hinsicht personalisierbar
  • clever reduziertes Einstellungsmenü
  • spezielle Ansicht zur Widget-Platzierung
  • Netzwerkberechtigungen einstellbar

Contra

  • App-Suche nur über Google Now
  • keine Widgets für Lockscreen

Emotion UI orientiert sich also an iOS, das immerhin als das intuitivste mobile Betriebssystem gilt. Die Zusammenführung der beiden Ebenen bietet Vor und Nachteile. Einerseits ist das Bedienkonzept geradliniger und sorgt für weniger Verwirrung, weil App-Verknüpfungen nur auf einer Ebene liegen.

Huawei Ascend P6 im Test

Außerdem bietet die Trennung von Homescreen und App-Drawer die Möglichkeit, wichtige und weniger wichtige Inhalte übersichtlicher zu sortieren. Andererseits: Die App-Suche gelingt bei Emotion UI nur über den Umweg per Google Now. Das ist insofern ungeschickt, als dass man Google Now zwingend nutzen muss, wenn man die App-Suche verwenden möchte.

Zusatzfunktion mit echtem Mehrwert

Die vielleicht wichtigste Zusatzfunktion ist der Berechtigungsmanager. Hier lässt sich einstellen, welche App auf welche Inhalte (Kontakte, Nachrichten, Standort usw.) zugreifen oder über welches Netzwerk (3G und/oder WLAN) sie ins Internet darf. Versucht eine neu installierte App etwa, sich in den Kalender einzuklinken, poppt automatisch eine entsprechende Warnung auf. Das gibt es in der Form bei keinem anderen Android-UI.

Maximal stehen neun Homescreen-Ansichten zur Verfügung. Für die Platzierung der Widgets und Apps gibt es eine spezielle Ansicht, in der sich die Elemente bequem per Drag-and-drop auf den jeweiligen Homescreen ziehen lassen. In diese Ansicht gelangt man, indem man nach einem Longpress (langem Tastendruck) auf einem der Homescreens den Menüpunkt "Widgets" auswählt.

Touchwiz, Sense & Co.: Android-UIs im Vergleich

Mit einer Pinch-to-zoom-Geste (zwei Finger auf dem Touchscreen zusammenführen) startet die Helikopter-Ansicht, in der alle Homescreens übersichtlich gelistet sind. Insgesamt bietet Emotion UI sehr viele Möglichkeiten, die Oberfläche an die eigenen Vorstellungen anzupassen. Der Hintergrund ist selbstredend veränderbar; zusätzlich lassen sich verschiedene Animationen, Schemata und Designs einstellen.

Das Umschalten zwischen unterschiedlichen Soundprofilen klappt dank speziellem Widget einfach und optisch ansprechend. Generell sind die Icons hübsch gestaltet, die Farben wirken heiter und die Einteilung der Menüs ist übersichtlich. An manchen Stellen ist die Darstellung etwas zu verspielt, das insgesamt helle und freundliche Design hinterlässt aber einen angenehmen Gesamteindruck.

Bildergalerie

Homescreen und App-Drawer
Galerie
Benutzeroberfläche

Homescreen und App-Drawer verschmelzen bei Emotion UI zu einer Ansicht. Die Anordnung der Inhalte ist variabel und auf bis zu neun Ansichten…

Dazu trägt auch das gut gelungene Notification-Center bei. Es ist hell und schlicht designt, bietet Zugriff auf das Einstellungsmenü und Schnellstarts für WLAN und Konsorten. Die Auswahl der Verknüpfungen ist dabei fest definiert und nicht veränderbar.

In der Multitasking-Ansicht gibt Emotion UI zusätzlich Auskunft über die aktuelle Speicherbelegung. Praktisch: Um den Arbeitsspeicher zu schonen, lassen sich alle aktiven Anwendungen mit einem Klick beenden. Das Einstellungsmenü ist in zwei Ansichten geteilt.

Smartphone-Markt: Huawei im Marken-Check

Unter dem Reiter "Alle" finden sich sämtliche verfügbaren System- und App-Einstellungen. Wem diese Ansicht zu überladen ist, der wechselt mit einem - den Google-Richtlinien entsprechenden - horizontalen Wisch nach links zum Reiter "Allgemein". Hier listet Emotion UI die wichtigsten Einstellungen in einem gröberen Raster auf, sodass das Ganze noch mal ein Stück übersichtlicher erscheint.

Vom Sperrbildschirm aus kann die Kamera-App direkt gestartet werden. Spezielle Lockscreen-Widgets sind hier allerdings nicht verfügbar. Als Testgerät für die Emotion UI haben wir das aktuelle Modell Huawei Ascend P6 verwendet.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Huawei-Callcenter
Smartphone-Markt

Der weltweit drittgrößte Smartphone-Hersteller ist in Deutschland noch kaum bekannt - das wird sich ändern.
HTC Sense
Android-Benutzeroberflächen

HTC Sense unterzieht Android einem kompletten Facelift - mit Erfolg, wie unser Benutzeroberflächen-Check zeigt!
LG Optimus UI
Android-Benutzeroberflächen

LG Optimus UI setzt optische und funktionale Highlights. So ist die Android-Benutzerfläche bunter, verspielter und auffälliger als manch ein…
Mein Video Screenshot
So geht's

Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Media-Center XBMC (Kodi) auf Amazon Fire TV installieren. Dann können Sie mit dem leistungsfähigen Streaming-Client…
Recovery Tool
Microsoft

Ein Windows Phone lässt sich nur mit Microsofts Windows Phone Recovery Tool zurücksetzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie damit kaputtinstallierte…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.