Kulthandy

iPhone 4S - Das kann die neue Kamera

Das neue iPhone 4S ist in wenigen Tagen erhältlich. Neben dem schnellen A5-Prozessor mit zwei Kernen gehört die Kamera zu den zentralen Verbesserungen, die Apple eingebaut hat. Wir zeigen, was man von der neuen Optik erwarten kann.

iPhone 4s

© Apple

iPhone 4s

Auflösung und Sensor

Fotos werden mit der Auflösung von 8 Megapixel (3264 x 2448 Pixel) in den Speicher gebannt, das iPhone 4 schafft nur 5 Megapixel (2569 x 1908 Pixel). Die 4er-Fotos waren im Durchschnitt 1,9 Megabyte groß, mit dem 4S dürften sie etwa doppelt so viel Platz verbrauchen. Trotz der höheren Pixelzahl hat Apple die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors nach eigenen Angaben um 73 Prozent erhöht.

Die BIS-Sensor-Technik von Sony im Vergleich mit einem herkömmlichen CMOS-Sensor

© Sony

Die BIS-Sensor-Technik von Sony im Vergleich mit einem herkömmlichen CMOS-Sensor

Es handelt sich wieder um einen Backlight Illuminated Sensor (BIS), dessen Lichtrezeptoren im Unterschied zu herkömmlichen Handy-Fotosensoren direkt hinter der Linse angebracht sind. Das Licht einer Aufnahme wird nicht mehr von Leiterbahnen behindert, sondern gelangt ohne Umwege auf den Sensor. Dadurch ist die Lichtausbeute der Aufnahmen fast doppelt so hoch. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen müssen die Aufnahmen kaum elektronisch verstärkt werden und weisen dementsprechend weniger Bildrauschen auf. Die BIS-Technik wurde 2008 von Sony entwickelt und kommt auch in den aktuellen Smartphones der Xperia-Reihe von Sony Ericsson zum Einsatz, etwa im Xperia Arc. Man kann davon ausgehen, dass Apple aber nicht bei Sony einkauft, sondern wie beim iPhone 4 auf einen BIS-Sensor des Kameraspezialisten Omnivision setzt.

Linse

Die Kamera des iPhone 4S kommt mit fünf statt vier Linsen

© iphoneography.com

Die Kamera des iPhone 4S kommt mit fünf statt vier Linsen

Das Objektiv besteht aus fünf Linsen und hat eine Brennweite von 4,28 Millimeter, was einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 35 Millimetern entspricht. Das iPhone 4 hat vier Linsen und erreicht nur knapp 30 Millimeter. Die Blende wurde von f 2.8 auf f 2.4 vergrößert, das bedeutet, dass sie mehr Licht durchlässt, sodass Aufnahmen vor allem bei schlechten Lichverhältnissen noch heller werden. Die Kombination aus höherer Brennweite bei größerer Blende verspricht eine bessere Tiefenschärfe und scharfe Fotos auch bei schwachem Umgebungslicht.

Infrarot-Filter

Zwischen Linse und Sensor ist eine dünne Folie angebracht, die Infrarotstrahlen filtert. Diese für das menschliche Auge unsichtbare Lichtstrahlung wird von den Sensoren einer Kamera mit aufgezeichnet und beeinflusst die Farbtiefe und Schärfe von Fotos. Apple will diese Effekte mit dem Filter minimieren und verspricht dadurch präzisere und einheitlichere Farben.

Auslöseverzögerung

Der neue A5-Chip ist mit einem Bildsignalprozessor ausgestattet, der dafür sorgt, dass der Auslöser fast ohne Verzögerung reagiert. Apple spricht hier von einer halben Sekunde. Die leistungsfähige CPU sorgt auch dafür, dass die Kamera-Software schneller startet. Nach dem Tipp auf das Kamera-Icon im Hauptmenü soll die Kamera um 33 Prozent schneller bereit sein als beim iPhone 4, so Apple weiter. Mit dem neuen Betriebssystem iOS 5 ist es außerdem möglich, die Kamera direkt vom Sperrbildschirm aus zu starten. Mit einem Fingertipp auf den Touchscreen fokussiert man, die Lautstärketaste dient als Auslöser.

Bildergalerie

Apple iPhone 4S
Galerie
Kulthandy

Das neue Kult-Smartphone aus Cupertino ist da! Wir zeigen alle Bilder zum iPhone 4S in unserer Galerie.

Videos

Videos zeichnet das iPhone 4S mit der vollen HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel auf (1080p), das 4er-Modell schafft nur 1280x720 Pixel (720p). Außerdem nutzt Apple das eingebaute Gyroskop für die automatische Bildstabilisierung, sodass die Aufnahmen bei schnellen Bewegungen des Handys nicht verwackeln. Obwohl das iPhone 4 auch über ein Gyroskop verfügt, wird diese Funktion nicht per Update an das ältere Modell nachgereicht. 

Weitere Software-Verbesserungen

Die erste Originalaufnahme mit einem iPhone 4S

© bbs.appvv.com

Die erste Originalaufnahme mit einem iPhone 4S

Mit Hilfe einer neuen Gesichtserkennung registriert das iPhone 4S, ob man eine Porträtaufnahme oder ein Gruppenfoto macht. Gesichter werden automatisch fokussiert und optimiert. Außerdem kann man Fotos direkt in der Kamera-App beschneiden, drehen und rote Augen entfernen. Als Bestandteil von iOS 5 werden diese Funktionen aber auch auf ältere Modelle kommen.

Fazit

Wenn man die Verbesserungen separat betrachtet, dann erscheinen sie nicht besonders weitreichend. Aber die Kombination aus besserer Linse, empfindlicherem Sensor, stärkerem Prozessor und optimierter Software macht das iPhone 4S zu einem ernsthaften Digicam-Ersatz. Ein Beispielfoto ist bereits im Internet aufgetaucht und die Fanblogs sind begeistert von der "unglaublichen" Qualität. Apple scheint hier wirklich ganze Arbeit geleistet zu haben. Mehr wird der Volltest zeigen.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
IFA-Neuheiten

Sony Ericsson hat ein neues Topmodell. Das Xperia Arc S setzt auf das Bogendesign seines Vorgängers Arc, hat einen schnellen 1,4 Gigahertz-Prozessor…
Samsung Galaxy Camera
Kamera-Smartphone

Nächste Woche startet Samsung den Verkauf seines Galaxy Camera. Das Hybridmodell ist ein Android-Smartphone plus hochwertige Digitalkamera mit…
iphone 5s
iPhone-Speicher voll?

Ihr iPhone ist voll? Kein Problem: Mit diesen 7 Tipps schaffen Sie mehr Speicherplatz auf iPhone und iPad.
Einstellungen zurücksetzen in iOS
Werkseinstellungen unter iOS

Sie wollen Ihr iPhone zurücksetzen? Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie die Werkseinstellungen bei iOS wiederherstellen - und worauf…
Apple iPhone Fotos App
Kamera

Die iPhone Fotos App kann mehr als es scheint: Wir stellen fünf versteckte Features vor.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.