breakthrough 2017 award

HeatBox

HeatBox Logo

© HeatBox

HeatBox Logo

Das Problem

Im Alltag stößt man oft auf Herausforderungen bei dem Versuch seine Ernährungsziele einzuhalten. Egal ob diese durch gesundes Essen oder einfach das Lieblingsessen bestimmt sind. So ist das zum Beispiel, wenn man in der Arbeit auf eine Kantine angewiesen ist.

Bestätigt wurde uns dies problemlos in unzähligen Gesprächen mit unterschiedlichsten Personen, als auch in diversen Umfragen. Denn ein Großteil der befragten Personen ist unzufrieden mit ihrer Kantine.

Ist erst gar keine Kantine vorhanden oder ist man beruflich viel unterwegs, ist es noch schwieriger, eine gesunde Mahlzeit zu bekommen, die die individuellen Kriterien einer Person erfüllt. Oft hat man zwischen zwei Terminen auch noch zu wenig Zeit, um erst mal einkaufen zu gehen und muss die Mahlzeit daher ganz ausfallen lassen.

Gleichzeitig wird von dem Großteil der Bevölkerung täglich Zuhause Essen gekocht und die Reste nach einigen Tagen entsorgt, weil Sie mittlerweile schlecht geworden sind und man wieder mal keine Zeit hatte, den Rest zu genießen.

Die Lösung - Die HeatBox

Die HeatBox ist eine hochwertige Essensbox, mit der Essen unabhängig von Ort und Zeit mit nur einem Knopfdruck erhitzt werden kann. Dafür kann ganz einfach zum Beispiel das Essen vom Vortag, aber auch fertig Produkte vom Supermarkt, in die Box gepackt, auf die Wunschtemperatur erhitzt und anschließend genossen werden. Mit der HeatBox wollen wir somit die Flexibilität der Menschen erhöhen und die Menschheit dabei unterstützen, ihre unterschiedlichen Ernährungsziele umzusetzen und im gleichen Zug die Verschwendung von Lebensmitteln verringern.

HeatBox

© HeatBox

Die HeatBox ist ein hochwertiges Produkt, welches es in zwei unterschiedlichen Versionen geben wird.

Stecker- und Akkuversion

Aktuell arbeiten wir an einer Version mit Stecker, da sich in einer von uns durchgeführten Umfrage gezeigt hat, dass alleine die Personen, welche die HeatBox an einem Ort mit Stecker (Arbeitsplatz, Universität) nutzen würden, einen Großteil des Marktes ausmacht. Gleichzeitig ist die Entwicklung deutlich schneller, mit geringerem Finanzeinsatz und geringeren Herstellkosten möglich.

Die Akkuversion soll nach erfolgreichem Vertrieb als Folgeprodukt angeboten werden.

Die Zielgruppe

Als Zielgruppe für unser erstes Produkt (Steckerversion) gelten besonders 2 Personengruppen als Zielgruppen:

Zielgruppe 1:

  • Angestellte
  • Unzufrieden mit dem Kantinenessen oder besitzt keine Kantine
  • isst 5 mal in der Woche in der Arbeit
  • Alter: 22- 60 Jahre

Zielgruppe 2:

  • Student
  • Unzufrieden mit dem Kantinenessen der Universität oder deren Qualität
  • Kaum Möglichkeiten während der Unitage ein anderes Mittagessen zu erhalten
  • isst 4-5 mal in der Woche in der Universität
  • Alter: 19 - 26 Jahre

Der Markt

In Deutschland arbeiten und studieren gesamt 46,1 Millionen Personen. Davon haben 41% (18,9 Mio.) keine Kantine oder sind mit dieser unzufrieden. Wiederum 38% (7,2 Mio.) nehmen daher regelmäßig Essen von Zuhause mit in die Arbeit. Für einen angenommen Verkaufspreis von 100 Euro ergibt sich dadurch ein Marktvolumen von 720 Millionen Euro alleine in Deutschland. Eigene Umfragen haben weiterführend gezeigt, dass ca. 9% (0,6 Mio.) dieser Zielgruppe die HeatBox für einen Verkaufspreis von 100 Euro erwerben würden. Dadurch ergibt sich für die HeatBox ein erwarteter Umsatz in Deutschland von 64,8 Millionen Euro. Die Akkuversion hingegen vergrößert die Zielgruppe (outdoor sports, camping, travel,?) und spricht daher einen noch größeren Markt an.

Wettbewerb

Das Konzept der Steckerversion, wie wir es erarbeitet haben, gibt es in unterschiedlichen Produkten online bereits (hauptsächlich aus China) zu bestellen. Am deutschen Markt sind diese jedoch fast niemandem bekannt. Die Produkte sind alle aus folgenden Gründen im Bereich niedriger Preis/geringe Qualität anzusiedeln:

  • Schnell defekt
  • Undicht
  • Erhitzungsdauer über 30 Minuten
  • Ungeeignete Maße
  • Billige Materialien
  • Wird auch außen heiß
  • Aussehen strahlt keine Qualität aus

Unser USP ist somit die hohe Qualität, welche uns von den anderen Produkten abgrenzt und auch in den vielen negativen Onlinekommentaren bei den anderen Produkten beklagt wurde.

Das Konzept der Akkuversion stellt eine Innovation am Markt, da die Akkus erst seit wenigen Jahren genug Effizienz bieten, um die notwendige Energie zu erzeugen.

Der Name

Die Namenswahl für unser Produkt wurde bewusst in englischer Sprache getroffen, da es zu Beginn über die amerikanische Crowdfunding Plattform Kickstarter vermarktet wird. Außerdem soll es später ohne weiteres international vertrieben werden können. Hierbei war uns ebenso wichtig, dass der Name stylisch und elegant klingt (zwei wesentliche Elemente, die unser Produkt verkörpert) und dass er auch von nicht Englisch sprechenden Personen leicht ausgesprochen werden kann. Mit dem Namen HeatBox (dt. to heat = erhitzen) wird die Kernfunktion des Produkts angesprochen, damit der Kunde direkt erkennt, wodurch wir uns von herkömmlichen Essensboxen unterscheiden. Durch Hervorheben des Wortes "eat" (dt. to eat = essen) schaffen wir ein Wortspiel, das dazu führt, dass auch die zweite wesentliche Komponente unseres Produktes ersichtlich wird und der Kunde eine Vorstellung von der HeatBox erhält.

"HeatBox - eat on your way"

Der Nutzen

Unsere Vision: Mit der HeatBox wollen wir die Flexibilität der Menschen erhöhen und die Menschheit dabei unterstützen, ihre unterschiedlichen Ernährungsziele unabhängig von Ort und Zeit umzusetzen.

Mit der HeatBox bieten wir dir:

Dein individuelles Wunschessen - das Interesse an gesundem Essen steigt weltweit stetig. Bei selbst gemachtem Essen weiß man über Zutaten und Zubereitungsart konkret Bescheid, kann bestimmten Ernährungsweisen treu bleiben und gesundheitliche Vorgaben erfüllen. Die HeatBox unterstützt dich somit bei einer gesunden, ansprechenden, ausgewogenen und frischen Ernährung.

Unabhängigkeit von Ort und Zeit - Statistiken besagen, dass sich jeder Zweite in Deutschland sein Essen zur Arbeit mitbringt. Mit der HeatBox kannst du auch mittags warmes Essen genießen, falls gerade keine Mikrowelle vorhanden ist. Du stehst nicht mehr in der Kantine oder am Kiosk Schlange, sondern hast dein Essen in 5-10 Minuten in genau deiner richtigen Essenstemperatur. Mit der Akkuversion hast du sogar bei Ausflügen, egal ob beim Angeln, in den Bergen oder beim Skifahren, in Zukunft immer warmes Essen dabei und das auch bei kältestem Wetter. Der genaue Tagesablauf ist heutzutage immer weniger planbar. Mit der HeatBox kannst du den Zeitpunkt deiner Mahlzeit frei wählen und bist nicht mehr auf bestimmte Öffnungszeiten angewiesen.

Geringere Verschwendung - Personen, die viel unterwegs sind, müssen übrig gebliebenes Essen zu Hause häufig entsorgen, weil es schlecht wird. Mit der HeatBox kannst du bei der nächsten Mahlzeit unterwegs davon profitieren. Genauso wird weniger Verpackungsmüll verursacht und du tust der Umwelt etwas Gutes.

Unsere Erfolge

Durch das große Potential unserer Geschäftsidee und unser Engagement konnten wir uns bereits über den ersten Award (Strascheg Award 2015) freuen. Das Preisgeld wird bereits für die Finalisierung des Prototypen genutzt.

HeatBox Award

© HeatBox

HeatBox Award

Des Weiteren werden wir im April 2016 in die Start-up-League (Förderprogramm) des Strascheg Centers for Entrepreneurship aufgenommen, so dass wir auf intensives Coaching von professionellen Beratern, einen Arbeitsplatz, finanzielle Unterstützung zur Prototypenentwicklung und ein großes Expertennetzwerk zurückgreifen können.

Das Team

Unser Team besteht aus zwei Wirtschaftsingenieuren, zwei Betriebswirten und einer Gesellschaftswissenschaftlerin. Zwei der Teammitglieder sind Studenten, die Anderen in fester Anstellung. Das Projekt HeatBox entstand im Rahmen des Academic Program for Entrepreneurship am Strascheg Center of Entrepreneurship, bei dem wir uns vor 1,5 Jahren kennen gelernt haben. Mit Hilfe der dort erlernten Innovationsmethoden, umfassenden Tools und einem breiten Netzwerk entwickeln wir ein innovatives Produkt.

In dieser Zeit haben wir hierfür umfassende Recherchen und Befragungen durchgeführt, am Markt vorhandene Probleme konkret ermittelt und unseren Lösungsansatz kontinuierlich evaluiert und verbessert.

Auch im Anschluss von APE wurde die Idee kontinuierlich weiterentwickelt. Im Oktober 2015 konnten wir mit der HeatBox das erste Preisgeld beim Strascheg Award gewinnen. Das Preisgeld wird aktuell für die Weiterentwicklung unseres Prototypen genutzt.

HeatBox Team

© HeatBox

HeatBox Team

"Ein Team ist mehr als die Summe seiner Mitglieder"

von links nach rechts:

Andrej Bielicky

Finance
M.A. BWL

Christian Baumann

Product Development
Dipl. Wirtschaftsingenieur

Sarah Reischböck

Marketing
Master of Philosophie

Till Nöllgen

Product Development
B.A. Wirtschaftsingenieur

Sebastian Schmidt

Business Development
M.Sc. BWL

Hier geht's zurück zur Kategorieübericht​

Hier geht's zurück zur Hauptübersicht

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Fahrerassistenzsysteme
Autonomes Fahren

Fahrerassistenzsysteme machen's möglich: Schon heute können Testfahrzeuge ohne Hilfe ihres Fahrers auf der Autobahn überholen.
HTC Vive
MWC 2015

Die Vive ist nicht einfach nur die nächste VR-Brille. Connect fasst die wichtigsten Infos zur HTC Vive zusammen.
Apple WatchOS 2
Apple Watch Update

Wir zeigen, was neu ist in watchOS 2 und erklären, welche entscheidende Neuerung auf der Apple Watch noch gar nicht zu sehen ist.
MWC 2013
News-Ticker

Was wurde auf dem Mobile World Congress 2016 vorgestellt? Die Highlights und Neuheiten aus Barcelona im Rückblick.
drohnen gesetze deutschland
Vorschriften im Luftverkehr

Drohnen fliegen - was ist erlaubt? Wir haben uns die Rechtslage 2016 angeschaut und erklären die für Drohnen-Piloten wichtigen Gesetze.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.