breakthrough 2017 award

Homefort

homefort

© homefort

homefort

homefort bietet moderne und umfassende Smart-Home-Alarmanlagensysteme aus einer Hand als Schutzflatrate, um Haus und Familie zu schützen. In 2015 gab es deutschlandweit so viele Einbrüche wie seit 15Jahren nicht mehr, weil Wohnungen und Häuser nicht ausreichend geschützt sind.

Sicherheit, insbesondere im eigenen Zuhause, ist ein Grundbedürfnis, das jedem unabhängig von Einkommen und Fachkenntnis einfach und erschwinglich zugänglich sein muss. Das alles Entscheidende: Der Schutz muss funktionieren, wenn man ihn braucht.

Vor gut zwei Jahren ist der homefort-Gründer Oliver Kremers auf seinem Grundstück Einbrechern begegnet. Alles ist glimpflich abgelaufen, aber ein mulmiges Gefühl ist geblieben. Die darauf folgende Suche nach einer Alarmanlage war ernüchternd. Wer sein Zuhause mit einer Alarmanlage ausstatten will, muss eine Vielzahl von Ansprechpartnern abklappern und nicht selten bekommt man am Ende eine hohe Rechnung vorgelegt, ohne entsprechende Leistungen erhalten zu haben.

Auch die günstigere "Do-It-Yourself"-Alternative aus dem Baumarkt überzeugt nicht. Man muss Installation und Montage auf eigene Faust durchführen. Im Alarmfall erhält man nur eine E-Mail oder SMS. Effektiver Einbruchsschutz sieht anders aus.

Lediglich zirka 2 % der deutschen Haushalte sind mit einer zuverlässigen Alarmanlage mit Wachschutzaufschaltung (also einer automatisierten Verbindung zu einem Notrufdienst) ausgestattet, obwohl es als effektive Methode zum Schutz vor Einbrechern dient. Die meisten Täter brechen ihren Einbruchversuch ab, sobald das Haus durch einen technischen Einbruchsschutz gesichert ist.

homefort Überblick

© homefort

homefort Überblick

Das mangelhafte Angebot an Lösungen und ein unerschlossener Markt brachten Oliver Kremers dazu, mit homefort ein Produkt anzubieten, welches die deutsche Sicherheitsbranche verändern wird.

Mit homefort brachte er im Frühjahr 2016 ein Smart-Home-Alarmanlagensystem auf den Markt, welches Wachschutzaufschaltung, Installation, Kundenservice und Wartung aus einer Hand auf Basis einer monatlichen Gebühr anbietet.

Sicherheit für sich und seine Liebsten ist ein hohes Gut, das jedem Menschen zuteilwerden sollte. Da qualitativ hochwertige Alarm-Systeme und Wachdienste lange Zeit ausschließlich Geschäftskunden oder zahlungskräftigen Privatpersonen vorbehalten waren, treibt uns eins an:

homefort verfolgt das Ziel, allen Haushalten innovative Smart-Home-Security-Leistungen zugänglich zu machen und hierbei den gesamten Prozess von der Bestellung über die Installation bis hin zur Nutzung umfassend, unkompliziert und vor allem bezahlbar zu gestalten.

Für einen Monatspreis zwischen 39,90 Euro und 79,90 Euro erhalten Privat- und Geschäftskunden eines von drei Schutzpaketen.

Im monatlichen Preis ist nicht nur eine Alarmanlagen-Erstausstattung enthalten, sondern auch die kontinuierliche Wartung und Pflege sämtlicher Bestandteile, Services und natürlich die Aufschaltung auf die Notrufleitstelle.

Das "Basic"-Paket für 39,90 Euro im Monat beinhaltet Alarmanlagenpaket, Installation, Notfallplan, Smartphone-App, Kundenbetreuung und Wachschutzaufschaltung zur Securitas-Zentrale.

Das "Smart Protect" für 59,90 Euro enthält zusätzlich ein GSM-Modul inklusive SIM-Karte und lässt sich um bis zu 160 anschließbare Sensoren erweitern. So können Kunden ihr Heim nicht nur sichern, sondern auch nebenbei zum Smart Home aufrüsten. Auch bei Strom- und Internetausfall bleibt das System funktionsfähig.

Schließlich bietet homefort mit "Full Protect" eine Komplettsicherheits-Paket für monatlich 79,90 Euro an. Kunden profitieren dabei vom mobilen Wachschutzdienst. Außerdem können sie nach Wunsch ihren Zweitschlüssel bei unseren Partner Securitas hinterlegen. Im Notfall eilt ein Securitas-Mitarbeiter zur Stelle, z.B. um der Polizei, Feuerwehr oder dem Krankenwagen aufzusperren.

Außerdem bietet homefort medizinische Notfall-Melder für hilfsbedürftige Familienmitglieder seiner Kunden an. Sie sehen aus wie eine Armbanduhr und werden am Handgelenk getragen.

homefort

© homefort

homefort

Das Alarmsystem lässt sich über die Grundausstattung hinaus durch weitere Sicherheitstechniken optimieren: Rauch- und Wassermelder, Videoüberwachungskameras für Innen und Außen, Panic Buttons, medizinische Alarmmelder und vieles mehr. homefort integriert alle Zusatzprodukte in den individuellen Notfallplan. So können die Kunden von noch mehr Sicherheit profitieren.

Im Ernstfall sendet die homefort-Anlage ein Signal an die Notrufzentrale, mit der sie verbunden ist. In unserer Notruf- und Serviceleitstelle überwachen speziell ausgebildete Mitarbeiter rund um die Uhr an 365 Tagen alle Meldungen der Smart-Home-Alarmanlagen und leiten die für den jeweiligen Einsatzfall geeigneten und mit unseren Kunden abgestimmten Maßnahmen ein.

Homefort nimmt über den Verkauf der Sicherheitsprodukte Geld ein. Das Angebot von homefort richtet sich an Einfamilienhaushalte (B2C), aber auch Einzelhändler und Selbstständige (B2B).

Die Grundlage des Geschäftsmodells bilden die drei Sicherheitspakete bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. In allen vergleichbaren Märkten wird der Vertrag in der Regel verlängert. Zum Vergleich: In den USA beträgt die durchschnittliche Vertragslaufzeit 9 Jahre.

Daneben bilden Erweiterungs- und Zusatzverkäufe von Smart-Home-Zubehör die zweite Kernkomponente. Wir rechnen derzeit mit Zusatz-Investitionen unserer Kunden im Wert von 500 -2.000 Euro.

Der klare Vorteil: Kunden erhalten alle Leistungen aus einer Hand. Mit homefort hat der Kunde von der ersten kostenlosen Sicherheitsberatung über die Angebotserstellung und Installation einen einzigen Ansprechpartner. Lückenloser Service, Garantie für die gesamte Anlage, und kontinuierliche Wartung führen dazu, dass die Anlage absolut zuverlässig funktioniert und sich der Kunde 100% sicher fühlen kann.

Hinzu kommt die Reduzierung der Erstinvestition für die Grundaustattung der Smart-Home-Zentrale sowie die integrierte Notfall-Leitstelle, die in der monatlichen Flatrate bereits integriert ist.

Der Vorteil einer Wachschutzaufschaltung besteht darin, wenn durch einen der Sensoren Alarm ausgelöst wird, erhält der Kunde automatisch via Push-Mitteilung aufs Handy und per E-Mail die Information in Echtzeit geliefert. Die Wachschutzaufschaltung von homefort sorgt dafür, dass das Signal mit sämtlichen Details an die Securitas Notruf-Leitstelle gesendet wird. Diese evaluieren die Lage und handeln entsprechend des mit dem Kunden ausgearbeiteten individuellen Notfallplans.

Mit Securitas haben wir das größte deutsche Sicherheitsunternehmen als Partner gewinnen können. Ferner arbeiten wir derzeit an Kooperationen mit Banken, Versicherungsunternehmen und Direktvertrieben. Hier zählen bereits einige Agenturen zu unseren Partnern. Außerdem gehört der Eigentümerverband  Haus&Grund zu unserem Partnernetzwerk und hilft uns so auf dem Weg zur "Trusted Brand", einer mit Vertrauen und Sicherheit aufgeladenen Marke, zu werden. Über 900.000 private Vermieter, Haus- und Wohnungseigentümer sowie Kauf- und Bauwillige vertrauen dem Verband.

Aktuell ist die Markttestphase erfolgreich abgeschlossen. 20% unserer Kunden wurden durch direkte Weiterempfehlung akquiriert - ohne, dass wir hier bisher finanzielle Anreize in Aussicht gestellt haben. Dies zeigt, wie sehr die Kunden unser Produkt schätzen.

Unsere Markttestphase startete im am 15. März 2016 in Saarbrücken. Ende Juli 2016 haben wir eine Kampagne auf Companisto gestartet und konnten über 470 Investoren für unsere Idee überzeugen. Die Eingesammelten mittel werden in die Produktentwicklung und ins Marketing/Vertrieb investiert.

Seit September 2016 bieten wir unsere Service auch bundesweit an. Das bedeutet, dass wir auch - wenn der Kunde es wünscht - das komplette System vor Ort installieren und einrichten.

Strukturen und Prozesse haben wir bereits für die anstehende Skalierung optimiert. Von uns erstellte, interaktive Schulungsunterlagen bereiten unsere Installationspartner mit 1.100 Installateuren innerhalb kürzester Zeit auf deren ersten Einsatz vor. So können wir direkt 95% aller deutschen Einfamilienhaushalte erreichen. 

homefort

© homefort

homefort
homefort

© homefort

homefort

Der Vertrieb wird auf ganz Deutschland ausgeweitet. Wir streben an, bis zu diesem Zeitpunkt Kooperationen mit mindestens zwei der großen Finanzdienstleistern zu schließen, mit denen wir uns derzeit in Gesprächen befinden.

Im Juli 2017 werden wir die Zahl der Bestandskunden auf 1.500 und Ende 2017 auf 2.500 ansteigen lassen. Jetzt ist homefort eine integrierte Marke. Die Kundenzufriedenheit macht homefort zur "Trusted Brand", wodurch das Umsatzvolumen im Upselling der Bestandskunden ebenfalls ansteigt. Upselling bedeutet, dass wir unseren Kunden weiteres Zubehör anbieten können, die ihren Komfort erhöhen.

homefort ist ein Teil des K-EINBRUCH-Netzwerks und leistet seinen Beitrag dazu, die Initiative bekannter zu machen. Die Öffentlichkeitskampagne K-EINBRUCH ist eine Initiative der Polizei und der Wirtschaft, die die Bevölkerung in Sachen Einbruchsprävention aufklärt.

Oliver besitzt umfassende Expertise im Bereich Vertrieb und Marketing, Change Management, Strategie- und Produktentwicklung, Unternehmensgründung und
-finanzierung. 

Als Stipendiat der Deutschen Telekom an den Fachhochschulen Köln/Dieburg sammelte er schon früh Erfahrungen im Management und Vertrieb. Der gebürtige Saarländer gründete mehrere Startups und begleitete börsennotierte Unternehmen auf ihrem Weg. Er blickt auf 20 Jahre Vertriebsexpertise in Positionen als Vorstand und Geschäftsführer zurück.

Vor gut zwei Jahren haben Oliver und seine Familie auf dem eigenen Grundstück Einbrechern gegenüber gestanden. Das war der gedankliche Grundstein für homefort.

Hier geht's zurück zur Kategorieübericht​

Hier geht's zurück zur Hauptübersicht

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Fahrerassistenzsysteme
Autonomes Fahren

Fahrerassistenzsysteme machen's möglich: Schon heute können Testfahrzeuge ohne Hilfe ihres Fahrers auf der Autobahn überholen.
HTC Vive
MWC 2015

Die Vive ist nicht einfach nur die nächste VR-Brille. Connect fasst die wichtigsten Infos zur HTC Vive zusammen.
Apple WatchOS 2
Apple Watch Update

Wir zeigen, was neu ist in watchOS 2 und erklären, welche entscheidende Neuerung auf der Apple Watch noch gar nicht zu sehen ist.
MWC 2013
News-Ticker

Was wurde auf dem Mobile World Congress 2016 vorgestellt? Die Highlights und Neuheiten aus Barcelona im Rückblick.
drohnen gesetze deutschland
Vorschriften im Luftverkehr

Drohnen fliegen - was ist erlaubt? Wir haben uns die Rechtslage 2016 angeschaut und erklären die für Drohnen-Piloten wichtigen Gesetze.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.