breakthrough 2017 award

DITG

DITG

© DITG

DITG

Die telemedizinische End-to-End Lösung des DITG ist ein intelligentes System zur verbesserten Betreuung chronisch kranker Menschen, hier insbesondere für Typ-2 Diabetiker. Im Kern besteht die Lösung aus der einzigartigen und innovativen Verbindung von existenten Teillösungen, die bei gemeinsamer Anwendung zu einer verbesserten Gesundheit führen.

Die Notwendigkeit dieser Lösung geht von der mangelnden Betreuung chronisch kranker Menschen aus: die Komplexität chronischer Krankheiten, der Einfluss des Lebensstils und das Medikamentenmanagement sind zu aufwändig um durch Arztbesuche beim Hausarzt oder Spezialisten abgedeckt zu werden. Die intrinsische Motivation, seinen Lebensstil umzustellen, reicht häufig nicht aus. Weiterhin besteht ein gewaltiger Markt an Messgeräten ("Wearables") die häufig wegen der benötigten technischen Kenntnis vor allem auf die jüngere Bevölkerung abzielen. Ferner hat jeder Gerätehersteller verschiedene Hard- und Softwaresysteme, was zu einer Fragmentierung der verfügbaren Daten führt. Auch die Einführung zahlloser Apps hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht, da diese separat von der ärztlichen Betreuung des Patienten operieren.

Die Lösung des Problems ist der kontinuierliche Einsatz von Diabetesexpertise durch telemedizinische Mittel sowie die zentrale Verbindung von relevanten  Patientendaten und Gesundheitsdienstleistern. Das DITG hat langjährige Erfahrung mit sehr erfolgreichen telemedizinischen Lebensstilprogrammen (TeLiPro), welche verschiedene Teillösungen des fragmentierten Telemedizinmarktes intelligent und zielführend kombinieren und somit durch telemedizinisches Coaching eine flexible, individualisierte, persönliche Lebensstilumstellung und verbessertes Gesundheitsmanagement in Programmen mit in Studien nachgewiesenen medizinischem Outcome bewirken.

Der Diabetiker wird dazu befähigt, seinen Lebensstil nachhaltig umzustellen und seine Krankheit besser zu managen und genießt dadurch bessere Gesundheit, mehr Selbständigkeit und höhere Lebensqualität.

Das DITG verfügt über ein speziell entwickeltes Online-Portal, welches das Herzstück der telemedizinischen Lebensstilprogramme bildet. Es dient zur Sammlung, Speicherung, grafischen Darstellung und Verarbeitung aller Daten, zur Kommunikation, als Alarmsystem bei bedrohlichen Vitalwerten etc. und ist offen für Gerätehersteller aller Art. Weiterhin ist die spezielle Kombination aus Geräten altersgerecht für die vor allem älteren Betroffenen. Die Besonderheit liegt in der "Learning Machine": Algorithmen und medizinisch-wissenschaftliche Logiken werten die Daten aller Programmteilnehmer aus, um die Inhalte immer weiter zu optimieren und um Teilprozesse zu automatisieren. 

DITG End to End Lösung

© DITG

DITG End to End Lösung

Die hier vorgestellte Innovation ist eine End-to-End Lösung, welche den kompletten Betreuungsprozess managt und somit den Outcome kontrolliert. Aktuell nehmen zahlreiche Akteure an der Betreuung von Diabetikern teil: Fachärzte, Hausärzte, Ernährungsberater, Bewegungsberater, Krankenschwestern etc. - dadurch werden relevante Daten und die Kontrolle über den medizinischen Outcome zerstreut. Um die Betreuung zu optimieren, werden alle Beteiligten zentral zusammengeführt und bekommen Zugang zu den bestehenden Interventionsprogrammen des DITG (TeLiPro). Alle Prozesse unterliegen der Supervision des DITG, wodurch der Outcome kontrolliert wird.

Die verschiedenen Leistungen in der Betreuung - vor allem das persönliche und individualisierte Coaching - werden aktuell durch die Gesundheitscoaches des DITG durchgeführt, jedoch ermöglicht die Technologie des DITG auch die Einbindung externen medizinischen Fachpersonals. Durch den Zugang zum DITG-Online-Portal erhalten beispielsweise Diabetesberater Zugang zur nötigen Technologie und den hinterlegten Betreuungsprogrammen, welche den Diabetesberater dazu befähigen, als "Smart Coach" den Patienten zu betreuen und dahingehend zu managen, dass definierte medizinische Outcomes erzielt werden. So werden Akteure des Gesundheitswesens in das System eingebunden, um die oft ineffizient genutzte medizinische Expertise im Rahmen der Betreuungsprogramme an den Patienten zu bringen. Dabei werden die bestehenden Strukturen optimaler ausgenutzt und kommen unter die Supervision des DITG, um den Outcome zu kontrollieren.

Die medizinische Community (Gesundheitsdienstleister, Diabetesberater in Diabetespraxen, Krankenschwestern etc.) wird eingebunden, indem Akteure Zugang zum Portal erhalten, welches wiederum einerseits als "Marktplatz" fungiert um Expertise mit Patienten zusammenzubringen und andererseits die als effektiv erwiesene Struktur und Infrastruktur bereitstellt. Durch diese Technologie werden Diabetesberater zu Smart Coaches und können ihre Expertise gewinnbringend bereitstellen. Das DITG-Team dient als Supervisor und unterstützender Akteur für die Community und sichert das Qualitätsmanagement. Das Management der Community durch das DITG ermöglicht eine gesteuerte, auf den medizinischen Outcome abzielende Intervention.

 

DITG Übersicht

© DITG

DITG Übersicht

Für Ärzte ist die Zugangsbarriere äußerst gering, da die Leistung komplett erstattet wird. Hausärzte haben den Vorteil, dass Ihnen die Kompetenz zur optimalen Betreuung von Diabetespatienten vermittelt wird, und Fachärzte gewinnen die Möglichkeit zur Betreuung zusätzlicher Patienten.

Die Lösung ist skalierbar und kann jederzeit eine große Anzahl an neuen Patienten und Community-Akteuren einbeziehen.

Pro Lizenz, d.h. pro Patient, wird eine Gebühr von 59 Euro erhoben.

Die telemedizinische End-to-End Lösung des DITG ist ein Game Changer ohne Konkurrenz im Markt. Das DITG hat einzigartige medizinische Erfolge mit telemedizinischen Lebensstilprogrammen erzielt und bietet nun als einziger Marktspieler die Technologie für verbesserte Interoperabilität und vernetztes Arbeiten zwischen den verschiedenen Leistungserbringern sowie eine innovative Methode, dieses erfolgreiche System effektiver und effizienter durch die Einbindung der Community in die Anwendung zu bringen.

1.      Produktgeschichte

Das DITG wurde im April 2013 mit dem Anspruch gegründet, e-Health als Bestandteil ganzheitlicher Therapieoptimierung zu etablieren und unterschiedliche Betreuungsansätze miteinander zu vernetzen.

Hintergrund ist die steigende Diabetesprävalenz und der Anstieg ungesunder Lebensstile sowie deren kausaler Zusammenhang. Prof. Dr. Martin, wissenschaftlicher Leiter des DITG, hat im klinischen Umfeld gezeigt, dass nachhaltige Lebensstilumstellung durch kontinuierliche, persönliche, telemedizinische Betreuung signifikante Verbesserungen vieler medizinischer Endpunkte bewirken kann. Das DITG wurde gegründet, um diese telemedizinischen Lebensstilprogramme in den Markt zu überführen.

Daraus resultierte das TeLiPro (Telemedizinisches Lifestyle Programm), welches in Studien als wirksam erwiesen wurde und seit 2013 für verschiedene Kunden durchgeführt wird: pharmazeutische Unternehmen interessieren sich für TeLiPro, um sich als Anbieter von Pill-Plus Programmen im Markt gegenüber Wettbewerbern differenzieren zu können. Krankenkassen nutzen TeLiPro, um ihren Versicherten eine ganzheitliche Therapieunterstützung zu ermöglichen, wodurch Compliance und Adhärenz gesteigert werden. Der verbesserte Gesundheitszustand führt zu Einsparungen bei den Leistungsausgaben. Außerdem bieten Unternehmen ihren Angestellten im Rahmen von betrieblichen Gesundheitsförderungsmaßnahmen das TeLiPro an, um gesündere und produktivere Angestellte zu erhalten und als Arbeitgeber attraktiv zu sein.

Nun ist das DITG bestrebt, das effektive System durch eine einzigartige und innovative Konsolidierung verschiedener Akteure des Gesundheitswesens und durch die Bereitstellung der medizinischen Intelligenz und zusammenführender, offener Technologie als komplett kontrollierte End-to-End Lösung weiter auszurollen.

2.      Ausblick/Weiterentwicklungen

Die hier vorgestellte telemedizinische End-to-End Lösung ist die Weiterentwicklung des TeLiPro. Ziel ist, die bestehenden Strukturen (Ärzte, Krankenschwestern, Kliniken etc.) zu optimaler Leistung zu befähigen, indem sie in das wirksame Interventionssystem integriert werden und der komplette Prozess vom DITG überwacht wird. Die verbesserte Gesundheit des Patienten ist zentral und kann nur durch das End-to-End Management des DITG gewährleistet werden.

Um die Community zu starten, wird das DITG verschiedene Verbände - Pflegeverbände, Krankenhaus- und Klinikverbände, Ärzteverbände etc. ansprechen. Außerdem sollen Direktverträge mit Payern geschlossen werden.

3.      Team

Bernd Altpeter, Gründer und Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Telemedizin und Gesundheitsförderung, hat in Deutschland, Frankreich und den USA Betriebswirtschaft studiert. Er arbeitet seit 2006 im Bereich E-Health und Telemedizin und hat vor der Gründung des DITG in seiner Rolle als CEO der driving growth group in Frankfurt zahlreiche pharmazeutische Unternehmen, Versicherungen (Krankenkassen) und Startups in den Life Sciences beraten. Von Dezember 2014 bis Anfang 2015 verantwortete Bernd Altpeter als Interim Präsident International der Firma Physicians Interactive (Ein Unternehmen des Global Health Innovation Fund von Merck USA) die globale Kommerzialisierung des Unternehmens. Physicians Interactive, heute Aptus Health, ist das weltweit größte Unternehmen für digitale Arzt und Patienten Kommunikation. Über diese Plattform sind über 3,5 Mio. Ärzte und jährlich ca. 116 Mio. Patienten durch 300 Health Communities organisiert.

Prof. Dr. Martin ist Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums des Verbundes der Katholischen Kliniken Düsseldorf. Bis zum Jahr 2007 war er leitender Oberarzt der Deutschen Diabetes-Klinik im Deutschen Diabetes Forschungsinstitut (jetzt Deutsches Diabetes-Zentrum). Er ist Arzt für Innere Medizin mit der Spezialisierung für Endokrinologie und Diabetologie.  

Des Weiteren besteht aus ausgebildeten und erfahrenen Diabetesberaterinnen, Diätassistentinnen, Sportwissenschaftlern, Ökotrophologen und Gesundheitswissenschaftlern.

4.      Geschäftsmodell

Das DITG spricht Haus- und Facharztverbände an, um so effektiv viele und hoch angesehene Ärzte zu erreichen. Ärzte können die Betreuungsleistung verschreiben, wodurch der Patient die Leistung durch die Community erhält, der Arzt jedoch die Therapiehoheit behält und via das Online-Portal die Situation sehen kann.

Die Krankenkasse erstattet dem Arzt die verschriebene Leistung.

 

Geschäftsmodell DITG

© DITG

Geschäftsmodell DITG

5.      Weitere Produkte

Das Produkt, auf dem die hier vorgestellte telemedizinische End-to-End Lösung basiert, lautet TeLiPro (Telemedizinisches Lifestyle Programm).

TeLiPro ist eine datengestützte Betreuung, mit deren Hilfe chronisch erkrankte Menschen sowie Menschen mit Risikofaktoren für chronische Erkrankungen telemedizinisch versorgt werden können und über digitales Patientenmanagement gesteuert werden können. TeLiPro zielt darauf ab, chronisch kranke Menschen dabei zu betreuen und zu motivieren, ihren Lebensstil zu verbessern und ihre Krankheit besser selbständig zu managen. Daraus resultiert eine verbesserte Gesundheit und Lebensqualität, die Vermeidung von Folgekrankheiten und Komorbiditäten und sinkende Leistungsausgaben.

TeLiPro basiert auf drei Bausteinen: persönliches und kontinuierliches Coaching, Gerätenutzung und das DITG-Online-Portal. Die Coaching-Module sind: Ernährung, Bewegung, Motivation, Medikation, Krankheitsaufklärung und ggfs. Formula-Diät. Jedes Modul wurde einzeln und in Kombination auf seine Wirksamkeit durch Studien validiert. Durch den Einsatz fertiger und validierter Tools kann das DITG individuelle Programme nach Kundenwunsch konfigurieren und sofort startklar anbieten.

Im Rahmen der telemedizinischen Betreuung misst der Teilnehmer regelmäßig krankheits- und lebensstilrelevante Parameter. Diese Daten werden automatisch an das DITG-Online-Portal übertragen. Die Werte können dort jederzeit vom Teilnehmer und seinem Coach eingesehen werden und dienen als Grundlage für die regelmäßigen Coaching-Gespräche.

Derzeit bietet das DITG Betreuung für die Krankheitsbilder Diabetes Typ 1, Diabetes Typ 2 und Adipositas an. Betreuungsprogramme für Diabetiker mit Migrationshintergrund, Asthma, COPD, Herzinsuffizienz und Nierenerkrankungen befinden sich momentan in der Entwicklung.

Unsere Prinzipien hierbei liegen auf Risikominimierung und Vorbeugung von Krankheiten durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegung und Ernährung. Dennoch ermöglicht der Einbezug höchster medizinischer Expertise auch die Behandlung fortgeschrittener und komplexer Fälle.

Eine aktuell im dritten Jahr laufende, randomisiert-kontrollierte Studie mit Langzeitdiabetikern zeigt signifikante Ergebnisse: bei einer Interventionsgruppe (n=102) und einer Kontrollgruppe (n=100) wurden die Endpunkte HbA1c, Gewicht, kardiovaskuläre Risikofaktoren und Lebensqualität verglichen. Die Werte nach 12 Wochen Intervention und 26 sowie 52 Wochen Nachbeobachtungszeit zeigen signifikante Verbesserungen bei der TeLiPro-Gruppe im Vergleich zur Interventionsgruppe.

Bisherige Kunden des DITG sind:

·         Betriebskrankenkasse Deutsche Bank AG

·         Boehringer Ingelheim

·         Central Krankenversicherung AG

·         Provinzial Rheinland Versicherungen und SparkasseDirekt

·         Lilly Deutschland GmbH

·         Mundipharma Deutschland GmbH & Co. KG

·         AXA Krankenversicherung AG

·         Landeshauptstadt Düsseldorf

·         Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma

6.      Marktüberblick

Der Telemedizinmarkt ist im Wachstum und die Prävalenz chronischer Krankheiten steigt steil. Alleine in Deutschland gibt es geschätzte 7,6 Mio. Diabeteskranke, wovon etwa 95% den vornehmlich lebensstilbedingten Typ 2 erleiden (Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2015).

Das DITG bietet sehr innovative telemedizinische Lebensstilprogramme an und hat somit kaum Wettbewerber: in Deutschland Almeda, Sanvartis, 4Sigma, Vitaphone, Medical Contact und SHL Healthcare sowie WellDoc in den USA. Hierbei handelt es sich nur um Wettbewerber im Bereich der telemedizinischen Lebensstilprogramme (TeLiPro) und nicht um die innovative End-to-End Lösung mit vollständiger Prozesskontrolle und Qualitätssicherung, Bereitstellung aller nötigen und zentralisierenden Technologie und Einbezug der Community - dieses Geschäftsmodell hat keine Wettbewerber.

Die hervorragende Vernetzung des DITG Managements im Gesundheitswesen ermöglicht eine gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Akteuren der Community und des Geschäftsmodells.

7.      Bisherige Erfolge

Zusätzlich zu den oben genannten medizinischen Erfolgen für TeLiPro hat das DITG folgende Awards gewonnen:

·         Digital Health Innovation Award (Shortlist 2016)

·         Go Global EIT Health (Gewinner 2016)

·         Health Media Award (Gewinner 2016)

·         Preis für Gesundheitsnetzwerker (Shortlist 2016)

·         Senetics Innovation Award (Gewinner 2015)

·         MSD Gesundheitspreis (Finalist 2014 und Gewinner 2015)

·         Medizin Management Preis (3. Platz 2016)

·         European Venture Contest (Finalist 2014 und Gewinner 2015)

·         Innovationspreis-IT (Gewinner 2015 und 2016)

·         Innovativ durch Forschung Siegel (ausgezeichnet 2014/2015 und 2015/2016

Außerdem Fördergelder von EIT Health und RIN (Regionales Innovationsnetzwerk Diabetes).

8.      Herausforderungen (vergangen und zukünftig)

Ärzte sind für gewöhnlich schwierig zu erreichen und haben hohe Zugangsbarrieren für derartige Programme. Das DITG hat diese Probleme gelöst, indem wir erstens den Zugang über Ärzteverbände geregelt haben, und zweitens indem die Leistung verschrieben werden kann.

Hier geht's zurück zur Kategorieübericht​​

Hier geht's zurück zur Hauptübersicht

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

WhatsApp Tipps und Tricks
Ratgeber

WhatsApp kann alles, was SMS und MMS können - und ist dabei viel günstiger. Wir zeigen Ihnen Tipps und Tricks, mit denen Sie den Dienst optimal…
Facebook Messenger App
Facebook-Chat

Facebook hat die Chat-Funktion aus seiner App ausgegliedert. Wir zeigen Ihnen, wie man die Installation des Facebook Messenger umgeht und trotzdem…
WhatsApp-Chat übertragen
WhatsApp Backup

Das Übertragen des WhatsApp-Chatverlaufs auf ein neues Smartphone ist gar nicht so schwierig, wenn man weiß wie. Wir geben die Anleitung Schritt…
Facebook App - Video
Auto-Play

Automatisch startende Videos bei Facebook sind ärgerlich. Wir verraten, wie Sie die Funktion in den Apps für Android und iOS deaktivieren.
Microsoft Outlook App
iOS und Android

Microsoft veröffentlicht die finale Version von Word, Excel und Powerpoint für Android. Dazu kommt eine Outlook-App für Android und iOS.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.