Menü

Lohnt sich LTE schon? LTE beim iPhone 5 im Praxistest

von
Apple iPhone 5
Das iPhone 5 unterstützt superschnelles Internet per LTE im Telekom-Netz. Kann LTE in der Praxis halten, was es in der Theorie verspricht?

Viel Aufregung rund um LTE: Das iPhone 5 beherrscht zwar den mobilen Datenturbo, funkt in Deutschland aber nur im 1800-MHz-Band – und das baut ausschließlich die Telekom in Großstädten aus. Auch am Redaktionssitz in Stuttgart.

Tests, Ratgeber, Tipps: Alle Infos zum iPhone 5

Klarer Fall, dass wir im Praxistest überprüft haben, was LTE zum aktuellen Zeitpunkt in Stuttgart tatsächlich zu bieten hat.

LTE-Option muss gebucht werden

Wichtig zu wissen: Wer LTE nutzen möchte, braucht nicht nur ein LTE-fähiges Smartphone, sondern auch einen entsprechenden Datentarif beim Netzbetreiber.

LTE-Technik und -Ausbau: Die Hintergründe

Bei der Telekom beispielsweise kostet die LTE-Option fürs iPhone 5 monatlich knapp zehn Euro Aufpreis zu den Complete-Mobil-Tarifen. Dafür verdoppelt sich aber auch das nutzbare Datenvolumen. Das ist auch nötig, denn wer mit theoretischen 100 Mbit/s mobil surft, der erzeugt einen enormen Datendurchsatz.

Wie schnell ist LTE in der Praxis

Wobei die versprochenen Downloadraten von bis zu 100 Mbit/s in der Praxis bei Weitem nicht erreicht werden.

Die Spitzengeschwindigkeiten lagen im Test mit dem iPhone 5 teilweise über 50 Mbit/s.
Die Spitzengeschwindigkeiten lagen im Test mit dem iPhone 5 teilweise über 50 Mbit/s. ©

Der höchste Wert, den wir in Stuttgart mit der Speedtest-App von Ookla gemessen haben, wurde in der Straßenbahn- Linie U9 Richtung Botnang erzielt und lag bei 52,62 Mbit/s. Ein so hoher Wert war aber eher selten; im Schnitt kamen wir auf circa 20 Mbit/s.

iPhone 5 und der LTE-Dschungel

Wichtiger als die Durchsatzraten sind die bei LTE deutlich kürzeren Latenzzeiten. Das ist die Zeit, die benötigt wird, bis der Server auf die Anfrage vom Browser antwortet und die Webseite auf dem Screen vollständig geladen ist. Und hier begeistert LTE: Wenn wir in Stuttgart im 4G-Netz eingebucht waren, dann waren Webseiten immer unglaublich schnell verfügbar.

Noch viele Lücken im Netz

Allerdings ist die LTE-Abdeckung selbst im Stadtzentrum noch recht lückenhaft, immer wieder sind wir mit dem iPhone 5 ins UMTS-Netz zurückgefallen. Unter freiem Himmel und in der Straßenbahn war der LTE-Empfang noch am besten, in unseren Redaktionsbüros am Berliner Platz und in vielen Gebäuden in der Stadtmitte war LTE selten bis gar nicht verfügbar.

Fazit: Noch kein großer Geschwindigkeitsvorteil

Das Fazit aus unserem iPhone-5-LTE-Praxistest fällt also eher durchwachsen aus. So turboschnell wie versprochen ist das 1800-MHz-Band derzeit nicht, auch die Abdeckung ist verbesserungswürdig. Ob sich monatlich zehn Euro Aufpreis dafür lohnen? Eher nicht. Das iPhone 4S, das bei allen Messungen mit dabei war, war im UMTS-Netz (ebenfalls im Netz der Telekom) nicht spürbar langsamer unterwegs.

Netztest 2012: Was taugt LTE in Deutschland

Doch der Netzaufbau geht bei der Telekom, bei Vodafone und O2 im Moment flott voran. In einem halben Jahr wird die Sache sicher schon anders aussehen.

comments powered by Disqus
x