Menü
Ab in die Cloud

Entertainment aus der Wolke

Cloud-Computing: Entertainment aus der Wolke
Promo
Filme, Fotos und Musik: Das Mediencenter unterhält mit einem bunten Programm. Lesen Sie, was das Publikum erwarten darf.

Vorhang auf für Entertainment aus der Wolke. Die Cloud-Server in den Rechenzentren können mehr als nur die favorisierten Musiktitel, Videos und Fotos online vorhalten. Viele Anbieter stellen neben Speicherplatz auch einfache Anwendungen zum Öffnen und Abspielen der gespeicherten Mediendateien mit dem Webbrowser bereit. Vorausgesetzt das gewünschte Dateiformat wird unterstützt, lassen sich die Inhalte direkt in der Cloud ohne Herunterladen nutzen.

Bildershow im Mediencenter

In diesem Sinne gibt das Mediencenter der Telekom ebenfalls den Alleinunterhalter. Wer möchte, kann die hochgeladenen Fotos in einem aktuellen Webbrowser betrachten und sich nach und nach durch die Bilder des geöffneten Verzeichnisses klicken. Der Web-Viewer zeigt die Fotos in voller Auflösung. Gängige Bildformate wie JPG, BMP, PNG, TIF und GIF zeigt das Mediencenter online an. Unterverzeichnisse öffnet der Viewer nicht. Auf Fotoalben und Funktionen zur Bildbearbeitung verzichtet die Anwendung. Wer Fotos drehen oder den Bildausschnitt anpassen möchte, kann die Datei, wie auch nicht unterstützte Formate, einfach herunterladen und das Bild am PC oder Tablet mit seiner Fotosoftware optimieren.

Himmlischer Filmspaß

Ähnlich schnörkellos wie der Foto-Betrachter präsentiert sich auch die Video-Abteilung im Mediencenter , das sich beim Abspielen der gespeicherten Filmtrailer oder eigener Videoaufnahmen auf die elementaren Funktionen konzentriert. Der Player zeigt Aufnahmen in weitverbreiteten Videocodecs wie AVCHD, AVI, MOV, MP4 und WMV in Originalgröße oder als Vollbild angepasst an den Bildschirm. Flash-Filme (.FLV) erweitern das Repertoire zusätzlich. Die Fenstergröße ist nicht veränderbar.

Filmvorführung in der Cloud: Das Mediencenter spielt die im Online-Speicher abgelegten Videoclips direkt via Webbrowser ohne vorherigen Download ab.
Filmvorführung in der Cloud: Das Mediencenter spielt die im Online-Speicher abgelegten Videoclips direkt via Webbrowser ohne vorherigen Download ab. ©

In der Cloud spielt die Musik

Als Online-Jukebox streamt das Mediencenter auch die gespeicherten Audio-Dateien auf das Smartphone, Tablet oder den PC. Die im Telekom Music Shop erworbenen Songs lassen sich zusätzlich kostenlos in den Cloud-Speicher laden. Der Audio-Player bietet Wiedergabefunktionen wie Start, Pause und den Titelsprung zum nächsten Song. Coverbilder werden im Browser angezeigt. Allerdings fehlen Playlisten für die komfortablere Auswahl des Musikprogramms. Dafür spielt das Mediencenter mit AAC, FLAC, MP3, WMA und WAV im Web relevante, nicht kopiergeschützte Formate ab, die in der digitalen Welt den Ton angeben.

Nach dem Download geben die Show-Stars alles

Generell gilt für alle Medieninhalte wie für Dokumente: Sollte sich eine Datei in der Datenwolke nicht öffnen lassen, bietet das Mediencenter stets die Download-Option an. Vorausgesetzt, die installierten Programme auf PC, Tablet oder Smartphone unterstützen das jeweilige Format, sind alle Inhalte mit der vollen Ausstattungsvielfalt des lokalen Medienplayers nutzbar. Wer am PC die Mediencenter-Software einsetzt, erlebt die zusätzlich vor Ort gespeicherten Kopien der synchronisierten Inhalte aus der Cloud ohnehin immer in Bestform.

Smartphone und Mediencenter

Mobile Nutzer sollten nur in Ausnahmefällen den umständlicheren Weg über ihren mobilen Webbrowser in die Cloud wählen. Viel komfortabler und runder läuft das Entertainment aus der Wolke mit der kostenlosen Mediencenter-App.

Mini-Playback-Show: Die komfortable Mediencenter-App unterhält im Smartphone mit Musiktiteln aus der Cloud.
Mini-Playback-Show: Die komfortable Mediencenter-App unterhält im Smartphone mit Musiktiteln aus der Cloud. ©

Diese Anwendung hat die Telekom gezielt auch für die "Dia-Show" im Touchdisplay und die Audio-, Videowiedergabe via AV-Streaming im Smartphone entwickelt und mit einigen Extras wie Wiederholfunktionen ausgestattet.

Eines sollte man beachten: Die intensive Cloud-Nutzung über die 3G/4G Mobilfunknetze belastet das im Tarif eingeschlossene Datenkontingent, sodass das Limit für das High-Speed-Internetsurfen via UMTS oder LTE unter Umständen früher gedrosselt wird als erwartet.

Rock around the clock

Wer gerne mit stylishem Kopfhörer und Smartphone durch die Welt geht, muss weder das Inklusiv-Datenvolumen noch den 25-GB-Online-Speicher im Mediencenter für seine Musikleidenschaft opfern.

Für viele Mobilfunk-Verträge bietet die Telekom die Music-Streaming-Option. Diese gewährt für knapp 10 Euro monatlich unbegrenzten Zugang zu dem angesagten Audio-Streaming-Dienst Spotify, der über 20 Millionen DRM geschützte Songs der führenden Labels zum Abruf via Internet bereitstellt. So können registrierte Spotify-Nutzer rund um die Uhr ihre Hits hören und unterwegs ganz entspannt bleiben. Denn die übertragenen Audiodaten rechnet die Telekom nicht auf das inkludierte Volumen für mobiles High-Speed-Surfen an.

comments powered by Disqus
x