App des Tages

Mr. Reader: iPad-Newsreader im Test

Mr. Reader ist ein äußerst flexibler Newsreader, mit dem Sie News auf dem iPad besonders bequem durchstöbern und weiterleiten können. Wir haben uns die App, die sich mit Google Reader synchronisiert, auf dem iPad angesehen.

Mr. Reader

© Oliver Fuerniss

Mr. Reader

Faktbox

  • Name: Mr. Reader
  • Version: 1.11.1
  • Betriebssystem: iOS
  • Download-Link: iTunes

Das gute, alte Zeitungsabonnement hat es auch ins Web geschafft. Viele Websites, auch wir, stellen neue Beiträge in Form so genannter Newsfeeds per RSS zur Verfügung. Diese lassen sich mit einer entsprechenden App, dem Newsreader, abonnieren. Der Newsreader kümmert sich dann automatisch um den Download neuer Nachrichten, hilft bei der Lektüre und ggf. der Weiterverarbeitung der Nachrichten.

Als Standard unter den Newsreadern hat sich das webbasierte Google Reader durchgesetzt. Die zugehörige Website ist aber weder besonders komfortabel bedienbar noch sieht sie hübsch aus. Diese Lücke füllen Apps wie Mr. Reader, die sich mit Google Reader synchronisieren. So können Sie Nachrichten zum Beispiel unterwegs am iPad und im Büro dann per Google Reader Website lesen. Die Synchronisation sorgt dafür, dass Sie die selben Meldungen nicht zweimal zu Gesicht bekommen.

Mr. Reader sieht gut aus

In der Standardansicht erinnert Mr. Reader an Apples Mail-App. Links sehen Sie die abonnierten Feeds, die ggf. in Ordner strukturiert sind. Tippen Sie einen Eintrag an, erscheinen rechts die zugehörigen Nachrichten. Mr. Reader zeigt neben der Überschrift und einleitendem Text auch - soweit vorhanden - ein Bild zur Meldung sowie deren Erscheinungsdatum an. Beim Scrollen nach unten markiert die App Nachrichten automatisch als gelesen. Dieses Verhalten lässt sich aber, wie so ziemlich alles andere an Mr. Reader, in den Einstellungen umkonfigurieren.

iPhone-Apps: Scannen mit dem iPhone

Clever gelöst ist die Darstellung der einzelnen Meldung. Über Knöpfe am oberen Bildrand können Sie dabei zwischen der Darstellung im Newsfeed und der zugehörigen Webseite wechseln. Außerdem kann Mr. Reader Meldungen in den alternativen Designs von Instapaper , Readability und Pocket darstellen, die für besonders gute Lesbarkeit bekannt sind. Haben Sie die optimale Darstellung für einen Feed gefunden, dann können Sie diese durch Antippen des Bügelschloss-Symbols als Standardeinstellung für diesen Feed übernehmen.

Bildergalerie

Mr. Reader
Galerie
App des Tages

Wir stellen die App Mr. Reader vor.

Optimale Funktionen zum Teilen und Weiterleiten

Zu den Highlights der App zählen die Funktionen zum Weiterleiten von Nachrichten, die sich hinter dem Apple-typischen Symbol mit dem Kästchen und dem daraus herausspringenden Pfeil verbergen. Hier finden Sie Selbstverständlichkeiten wie die Weiterleitung per E-Mail, Facebook und Twitter, das "Öffnen in Safari" und das Kopieren der Web-Adresse der Meldung in die Zwischenablage.

Die eigentliche Magie dieser Funktion steckt aber in den Einstellungen. Sie finden hier eine schier endlose Liste weiterer Dienste, die Sie dem Menü hinzufügen können. Von diversen Social Networks bis hin zu zahlreichen, alternativen iOS-Browsern wird hier so ziemlich alles geboten, was man sich wünschen kann. Versierte Nutzer können sich zudem eigene URL-Schemata zusammenstellen und darüber auch Mr. Reader bislang noch nicht bekannte Apps als Weiterleitungsziel definieren. Mehr dazu beim Hersteller.

Mr. Reader lässt sich flexibel konfigurieren

Wir hatten es bereits kurz erwähnt: So ziemlich jedes Detail von Mr. Reader lässt sich in den Einstellungen umkonfigurieren. Sie bevorzugen eine Ansicht mit Ordnern rechts und News links? Kein Problem. Sie hätten die Knöpfe zum "Als gelesen markieren" lieber links statt rechts? Geht auch.

Die Zeilenhöhe ist zu gering oder der Hintergrund zu hell? Auch dafür gibt es Einstellmöglichkeiten. Und so weiter, und so fort. Gut: Den Entwicklern ist die Gradwanderung zwischen "Vieles ist einstellbar" und "Man kann Mr. Reader kaputtkonfigurieren" gelungen.

Was uns besonders in Erinnerung bleibt

Mr. Reader hat eine simple Gestensteuerung, die wir eher zufällig bemerkten. Rufen Sie eine Meldung auf und streichen Sie dann mit dem Finger von außen über den Displayrand in die Meldung. Dadurch erscheinen mehrere Knöpfe, über die Sie zur nächsten und zur vorhergehenden Meldung sowie zurück zum Feed gelangen. Welcher der Knöpfe wo erscheint ist - Sie ahnen es - ebenfalls konfigurierbar.

Fazit

Mr. Reader liegt Einsteigern, die keine Konfigurationsorgie wünschen, sehr gut in der Hand. Wer mehr Freiraum wünscht, der bekommt ihn aber - und diese Mischung macht die App einzigartig. Mit einem Preis von 3,59 Euro ist Mr. Reader nicht die günstigste App, aber sein Geld zweifelsohne Wert. Die Nutzung des über Apples App Store erhältlichen Readers erfordert ein kostenfreies Google-Konto, eine iPhone-Version fänden wir toll.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Bundesliga Apps
Fußball-Apps

Diesen Freitag beginnt die neue Bundesliga-Saison. Wir stellen Fußball-Apps vor, mit denen Sie auf Smartphone und Tablet immer und überall am Ball…
E-Book-Reader-Apps
iPad-Apps

Das iPad eignet sich hervorragend als E-Book-Reader. Wir stellen die besten Apps vor.
DataViz Documents to go
Office-Apps für iOS

Diese App ist ein Klassiker: Die Wurzeln von Documents To Go gehen zurück bis zu Klassikern wie den Taschencomputern von Palm.
TouchDocs
Office-Apps für iOS

TouchDocs vom kalifornisch-australischen Entwickler Kabuki Vision ist eine iOS-App zum Bearbeiten von Google-Docs-Dokumenten.
Drafts-Icon
Notiz-App für iOS

Die iOS-App Drafts nimmt Notizen entgegen und kann sie an andere Apps weitergeben. Klingt unspektakulär, doch dadurch können Sie vieles schneller…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.