Menü
Mobilfunk

Netztest Schweiz 2012: Mobiles Internet

Telekom LTE Surfstick
Anzeige
Swisscom, Orange oder Sunrise: Wer hat das schnellste und am besten ausgebaute Datennetz?

Daten per Smartphone 

Netztest Schweiz 2012

  • Übersicht
  • Telefonie im Test

Für die Smartphone-Datenmessung kam pro Netzbetreiber ein HTC Sensation XE zum Einsatz. Das stellte mit Brutto-Übertragungsraten von 14,4 Mbit/s im Down- und 5,76 Mbit/s im Upload hohe Ansprüche an Mobilfunkzellen; noch größere Last erzeugen nur die Notebooks mit Datenstick.

Netztest Deutschland 2012: Telekom auf Platz 1

Doch auch die Messtelefone mussten sich bei der Routine aus Webseitenaufrufen, Datei-Down- und -Uploads sowie Youtube-Sessions in Standardauflösung die Ressourcen mit der mittlerweile in Massen mit Smartphone ausgestatteten Bevölkerung teilen. Hier sieht sich der große Netzbetreiber Swisscom mit über 60 Prozent Marktanteil besonderen Herausforderungen gegenüber, muss er doch in einem dichter ausgebauten oder intensiver ausgelasteten Netz für Kapazität sorgen – schließlich teilen sich alle Nutzer einer Zelle deren begrenzte Ressourcen.

Transferraten in Städten

Diese Übung, die den Aufruf vier sehr unterschiedlicher, aber typischer, populärer Webseiten beinhaltete, gelang der Swisscom bei der Test-Browsing-Session am besten. 39,2 Sekunden betrug die akkumulierte Zeit zum Laden der Webseiten, und in weniger als einem Prozent der Fälle ging etwas schief.

Orange konnte immer noch eine Erfolgsrate von 98,4 Prozent für sich verbuchen und brauchte für alle vier Seiten zusammengenommen gerade mal zweieinhalb Sekunden länger.

Netztest Österreich 2012: Drei gewinnt

25 Prozent oder zehn Sekunden mehr Zeit gönnte sich Sunrise, doch schwerer wiegt noch die auf 3,4 Prozent angestiegene Fehlerrate. Wobei bei einer Internetsession recht schnell zu sehen ist, wenn etwas klemmt – ein Druck auf den Reload-Button ist dann die natürliche Reaktion.

Beim Datei-Download per Smartphone sind die Verhältnisse meist nicht so eindeutig und der zu frühe Neustart des Ladevorgangs kann genauso Zeit kosten wie das Warten auf die letzten eintrudelnden Bytes. Da trifft es sich gut, dass die Netzbetreiber der Schweiz diese Übung mit Erfolgsraten zwischen 98,7 Prozent (Sunrise) und 100 Prozent (Swisscom) sehr zuverlässig über die Bühne bekommen. Die Geschwindigkeit liegt bei allen im grünen Bereich, wobei Orange bei der mittleren Datenrate die Nase vorne hat und 90 Prozent der Messungen mit über 1 Mbit/s abschloß.

Beim Upload tritt die beispielhaft hohe Zuverlässigkeit der Swisscom erneut zutage, auch in der Geschwindigkeit liegt der Marktführer aus der Schweiz vorne. Sunrise kommt beim Upload sehr nah an Orange heran, von der Schweizer Nummer 1 sind die beiden in der Geschwindigkeit aber weit entfernt.

Netztest Österreich und Schweiz 2011

Bei der Wiedergabe von Filmen lieferte aber Orange die überzeugendste Vorstellung ab: Mit höchster Erfolgsrate, höchstem Anteil an unterbrechungsfreien Darbietungen und dazu der kürzesten Verzögerung bis zum Start der Vorstellung zeigt dieser Netzbetreiber der Swisscom und mehr noch Sunrise, was möglich ist.

Smartphones auf Autobahnen

Anspruchsvoller sind natürlich die Messungen auf den Autobahnen. Doch das ficht die Swisscom beim Herunterladen von Webseiten mit 97,1 Prozent Erfolgsrate nur wenig an, auch Orange kommt noch auf respektable 94,6 Prozent. Erstaunlicher ist, dass beide mit knapp 42 Sekunden für den Download der vier Webseiten auf der Autobahn kaum langsamer sind als in der Stadt.

Sunrise hingegen legt in der Fehlerrate und in den Ladezeiten um zehn Prozent zu und bestätigt erneut seinen dritten Platz. Das gilt auch für den Datei-Download, bei dem Orange einmal mehr mit Speed und die Swisscom mit Zuverlässigkeit in einem Kopf-an-Kopf-Rennen punkten.

Beim Datei-Upload liegt die Swisscom bei der Erfolgsrate weit vorn und Sunrise insgesamt etwas hinter Orange. Das gleiche Bild zeigt sich bei Youtube auf den Autobahnen – was dafür sorgt, dass Swisscom auch die Smartphone-Datenmessungen für sich entscheiden kann. 

Daten per Notebook 

Ein USB-Datenstick neuester Bauart und die Dashboard-Software des Netzbetreibers sind nötig, um zu messen, was ein Mobilfunknetz wirklich zu leisten vermag. Ein leistungsfähiger Rechner ist ebenfalls Voraussetzung. Mit nach diesen Vorgaben konfigurierten Industrierechnern suchte das zweite Messfahrzeug von P3 communications vergleichsweise belebte Plätze im Zielgebiet auf, um dort für jeweils eine Stunde stationäre Messungen durchzuführen.

Mobile Broadband in den Städten

Wie stark sich dieses Mess-Setup und die stationären Messorte, verglichen mit den Smartphone-Messungen, auf die Performance ausgewirkt haben, zeigen schon die Ergebnisse der standardisierten Webbrowsing-Session mit vier zu ladenden Seiten. Statt etwa 40 Sekunden brauchte die Swisscom mit 13,5 Sekunden etwas mehr als ein Drittel der Zeit. Die Erfolgsrate blieb mit 98,8 zu 99,2 Prozent bei Smartphones relativ konstant.

Dahinter kann sich Sunrise mit einer 1,4 Prozent höheren Fehlerrate und knapp 50 Prozent längeren Ladezeiten einordnen. Orange ist nicht viel langsamer, leistet sich aber noch 1 Prozent Fehler mehr. Bei den Datei-Downloads liegt Swisscom erneut deutlich vorn, allerdings ohne das Niveau der in Deutschland und Österreich in dieser Disziplin gemessenen Werte zu erreichen.

Orange landet durch weitreichenden Dual-Carrier-HSDPA+-Ausbau nach dem Ausrutscher beim Internetseitenaufruf wieder deutlich vor Sunrise. Für sich genommen kann man auch mit den Sunrise-Datenraten Dateien in akzeptabler Zeit herunterladen, die Zuverlässigkeit könnte stellenweise aber höher sein.

Das gilt noch mehr für den Datei-Upload, wo Sunrise mit niedrigen Geschwindigkeiten und einer hohen Fehlerrate zu kämpfen hat. Die ist auch durch Überschreitung der für das Hochladen maximal zugelassenen Zeit bedingt. Orange sieht unterm Strich nicht viel besser aus. Die an sich guten Datenraten sind hier durch noch mehr nicht gewertete Messungen beeinträchtigt.

Nur bei der Swisscom führen niedrige Fehlerraten zusammen mit schnellen Ladezeiten zu einer insgesamt guten Upload- Peformance. Mit Youtube in einfacher Auflösung haben die Netzbetreiber der Schweiz keine Probleme, bei Youtube in High-Definition ist nur die Swisscom noch befriedigend, bei Orange und Sunrise kann angesichts von Fehlern und Unterbrechungen von Videogenuss keine Rede sein.

Broadband auf den Autobahnen

Auf den Autobahnen lässt es sich mit den von der Swisscom gelieferten Datenraten insgesamt sehr gut leben. Knapp dahinter liegt Orange beim Download auf sehr gutem Niveau, das Bild der schnellen Uploads wird etwas durch eine erhöhte Fehlerrate getrübt. Insgesamt bieten beide die für Businessklientel nötige Performance, Sunrise ist davon weit entfernt.

Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse im Detail:

Anbieter Swisscom Orange Sunrise
Daten Smartphone (Stadt & Umland)
Internet-Seitenaufruf
Erfolgsrate (%) 99,2 98,4 96,6
Sessionzeit Seiten 1-4 (s) 39,2 41,6 49,6
Datei-Download
Erfolgsrate 100 99,7 98,7
mittlere Sitzungsdauer (3 MB)/Datenrate (TE*) (s/kbit/s) 15,4 / 1614 14,1 / 1788 19,4 / 1288
90 % schneller als (kbit/s) 868 1092 708
Datei-Upload
Erfolgsrate (%) 99,7 99 98,7
mittlere Sitzungsdauer (1 MB)/Datenrate (TE*) (s/kbit/s) 8,3 / 1005 11,7 / 714 14,7 / 565
90 % schneller als (kbit/s) 633 280 324
Youtube (SD)
Erfolgsrate (%) 94,1 96,4 87,9
unterbrechungsfreier Anteil/Startzeit (%/s) 93,3 / 6,3 96 / 6,1 86,4 / 8,2
Daten SmartPhone (Autobahn)
Internet-Seitenaufruf
Erfolgsrate (%) 97,1 94,6 86,6
Sessionzeit Seite 1-4 (s) 41,7 41,6 54
Datei-Download
Erfolgsrate 99,6 97,3 95,8
mittlere Sitzungsdauer (3 MB)/Datenrate (TE*) (s/kbit/s) 19,7 / 1260 14,8 / 1701 24,2 / 1036
90 % schneller als (kbit/s) 653 979 536
Datei-Upload
Erfolgsrate (%) 99,6 96,9 96,1
mittlere Sitzungsdauer (1 MB)/Datenrate (TE*) (s/kbit/s) 11,9 / 701 12,2 / 683 20,5 / 404
90 % schneller als (kbit/s) 647 265 161
Youtube (SD)
Erfolgsrate (%) 92,5 89,6 82,7
unterbrechungsfreier Anteil/Startzeit (%/s) 91 / 8 88,4 / 7,2 82,3 / 10,2
ganze Tabelle anzeigen
 
comments powered by Disqus
Anzeige
x