Kaufberatung Notebooks

Ausstattung und Anschlüsse

Notebook

© JIPEN / shutterstock.com

Welche Anschlüsse sollte das Notebook haben?

Consumer vs. Business

Die Abwägung zwischen Business-Notebook oder Consumer-Modell ist gar nicht so trivial, wie man zunächst vermuten könnte.

Business-Notebooks sind unscheinbare, schwere Kästen, die zuverlässig ihren Dienst verrichten, während die optisch ansprechenderen Modelle für Privatanwender vor allem auf die Mediennutzung ausgerichtet sind. So in etwa lautet die klassische Einordnung. Nur: Das stimmt so nicht (mehr). Arbeitsgeräte sind zwar häufig mit mehr Sicherheitsfeatures ausgestattet und firmenspezifisch anpassbar. Ansonsten wachsen die Kategorien jedoch immer mehr zusammen. Das liegt zum einen an veränderten Nutzungsgewohnheiten - die Funktionen "dienstlich" und "privat" lassen sich längst nicht mehr klar voneinander trennen. Zum anderen ist das Gerätedesign inzwischen auch im Business-Segment genauso wichtig wie funktionale Kriterien. Im Ergebnis heißt das, dass explizite Business-Notebooks durchaus auch für Privatanwender interessant sein können - wenn sie etwa hochwertiger verarbeitet sind oder einen besseren Service bieten.

Ausstattung

In Sachen Connectivity gibt es im ultramobilen Bereich große Unterschiede. Die Versorgung mit Schnittstellen und anderen Features wird nicht nur vom Verkaufspreis bestimmt, maßgeblich sind auch Formfaktor und Kompaktheit des Geräts.

Die zentrale Schnittstelle von Notebooks und 2-in-1-Modellen ist zweifellos der USB-Anschluss, über den sich eine Vielzahl von Peripheriegeräten anbinden lässt. Interessant ist dabei zunächst die Zahl der Slots - wer Maus, externe Festplatte und Drucker gleichzeitig per USB andocken möchte, freut sich in jedem Fall, wenn er das auf einen Schlag erledigen kann. Der USB-Hub ist zwar schon erfunden, den Bedienkomfort erhöht er jedoch nicht. Mindestens genauso wichtig ist der verwendete Standard. USB 2.0 kommt heutzutage bestenfalls noch als Ergänzung in Betracht. Das im Vergleich zehn Mal schnellere USB 3.0 sollte es in jedem Fall sein. Noch einmal verdoppeln lässt sich die Datenrate mit USB 3.1, womit sich dann theoretisch 10 Gbit/s übertragen lassen. Verfügt das gewünschte Gerät nur über USB 3.1 mit dem neuartigen Typ-C-Stecker, gehört ein Adapter zum gewohnten Typ-A idealerweise zum Lieferumfang des Mobilgeräts. Achten sollte man zudem darauf, ob beziehungsweise wie viele der vorhandenen USB-Anschlüsse ladefähig sind. Detachables mit Anstecktastatur verfügen im Vergleich zu Notebooks klassischer Bauart und 360-Grad- Geräten meist über weniger USB-Steckplätze (im schlechtesten Fall nur über einen), schlicht weil der Platz dafür fehlt.

In puncto Grafikausgabe befindet sich das gute, alte VGA massiv auf dem Rückzug - der analoge Standard wird oft nur noch per Adapter angeboten. Ein digitaler AV-Ausgang (HDMI, Micro-HDMI, DisplayPort, Mini-DisplayPort, USB 3.1) sollte aber in jedem Fall vorhanden sein. Auch ein Speicherkarten-Slot (wahlweise SDHC, Micro-SD oder Kombi-Kartenleser) gehört heute praktisch zum Standard-Repertoire in allen Preisklassen - selbiges gilt für Mikrofon, Stereolautsprecher und Kopfhöreranschluss.

Drahtlos ins Netz

Hinsichtlich der drahtlosen Kommunikation per WLAN und Bluetooth stellt sich beim Notebook-Kauf inzwischen nicht mehr die Frage, ob sie unterstützt wird, sondern auf welcher Basis. So ist der WLAN-Standard 802.11n, der eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s erlaubt, heute selbst in der absoluten Einsteigerklasse praktisch eine Selbstverständlichkeit. Die Weiterentwicklung 802.11ac findet sich dagegen vor allem in der mobilen Mittel- und Oberklasse. Den aktuellen Bluetooth-Standard 4.2 unterstützt ebenfalls nur ein Teil der Geräte. Version 4.0 ist jedoch im wahrsten Sinne Standard.

Sollen nicht nur im lokalen Funknetz Daten übertragen werden, sondern auch per Mobilfunk, trennt sich sehr schnell die Spreu vom Weizen: Einen SIM-Karten-Einschub samt der Möglichkeit, via LTE und UMTS ins Internet zu gelangen, gibt es nur in der Premium-klasse - und selbst dort oft nur gegen Aufpreis. Auch NFC ist noch relativ selten. Über eine zusätzliche Rückkamera - ergänzend zur obligatorischen Webcam - verfügen nur Detachables, die auch als Tablet nutzbar sind.

Explizite Sicherheitsmerkmale sind meist noch eine Spezialität von Notebooks und 2-in-1s für die geschäftliche Nutzung, wobei immer öfter auch Consumer-Modelle damit ausgerüstet sind. Weit verbreitet sind vor allem die Anschlussmöglichkeit für ein Kensington-Schloss, integrierte TPM-Chips und Smartcard-Reader. Auch biometrische Verfahren wie Fingerabdruck- und Iris-Scanner sind zunehmend auf dem Vormarsch.

Business-Kandidaten verfügen darüber hinaus oft über umfangreiche Docking-Möglichkeiten. Die stationäre Verbindung zur Docking-Station, über die sich wiederum Monitor, Maus und verschiedene Schnittstellen anbinden lassen, erfolgt entweder gerätespezifisch mechanisch oder universal per Kabel (USB oder Thunderbolt) und zunehmend auch drahtlos (etwa mit Hilfe des WiGig-Standards).

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Tchibo-Angebote Technik und Lifestyle
Schnäppchen-Check Tchibo

Tchibo füllt die Regale mit mobillen Rechnern, Muscplayern und jeder Menge Zubehör fürs Smartphone und Tablet. connect hat sich die Higlights…
mac, pc, apple
Schritt für Schritt

Der Weg vom iPhone zum Mac ist nicht weit. Und vor allem nicht beschwerlich. Wir zeigen, wie es geht!
Mac iPhone Fernseher venetzen
Anleitung

Wir zeigen, wie Sie Filme vom Mac, iPhone oder iPad auf den Fernseher bringen.
HTC Sync Manager
Mac und Android

Nicht jeder Mac-Nutzer will auch ein iPhone haben. Wir zeigen Tools, mit denen Sie Ihren Mac mit einem Android-Smartphone oder -Tablet synchronisieren…
Sharp,4k-Display, Mac Pro
MacBook Pro und Mac Pro

Der neue Mac Pro und das jüngste MacBook Pro mit 15 Zoll unterstützen 4K-Displays. Wer sie anschließen will, sollte einige Dinge beachten.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.