Filehosting

Datenabgleich und Fernzugriff

Lokaler Zugriff

In die Owncloud führen viele Wege - zum Beispiel über den WebDAV-Standard, der den Online-Speicher wie ein Laufwerk einbindet. Automatisch im Hintergrund läuft der Datenabgleich zwischen Server und Computer über die Client-Programme für Windows, Mac OS X und Linux. Durch die doppelte Datenhaltung stehen im PC wie gehabt die bereits gesynchten "Cloud"-Dateien auch ohne Internetverbindung zur Verfügung. Die Einrichtung des Synchronisationskontos ist im Handumdrehen erledigt: Benötigt werden hier der Weblink (in unserem Webhosting-Beispiel), die Owncloud-Zugangsdaten und ein Synchronisationsverzeichnis auf der lokalen Festplatte.

Fernzugriff über Apps

Mit mobilen Endgeräten und den Owncloud-Apps ist die privatisierte Wolke auch unterwegs erreichbar. Die Variante für iPhone und iPad kostet 99 Cent; die Android-Fraktion kommt 20 Cent günstiger weg.

Owncloud Client Synceinstellungen

© Weka/ Archiv

Lokalteil: Der Owncloud-Client steht mit dem Server in Verbindung. Der Abgleich mit dem gewählten Computer-Ordner erfolgt automatisch.

Wer Owncloud bei einem Webhoster betreibt, ist bei der mobilen Einwahl unabhängig vom Standort und verwendeten Endgerät fein raus: Der Aufruf läuft wie bei jeder passwortgeschützten Webseite. Neben dem Kontozugang ist nur noch der Weblink erforderlich. Damit der Cloud-Dienst das Datenvolumen für die mobile Internetnutzung und den Gerätespeicher nicht über Gebühr beansprucht, werden die unterwegs benötigten Dateien erst nach Anforderung per Fingertipp heruntergeladen. Aufpassen sollten Android-Nutzer, denn in der Owncloud-App war keine Option auffindbar, die den Datenaustausch auf WLAN-Verbindungen eingrenzt - im Unterschied zur iPhone-Variante.

Aufwendiger gestaltet sich die Realisierung des mobilen Fernzugriffs bei Owncloud-Installationen im Heimnetzwerk. Da der eigene Router vom Internetprovider immer wieder eine andere IP-Adresse erhält, erfordert der externe Zugang ins Heimnetz einen richtig konfigurierten dynamischen DNS-Dienst, der die Anfragen weiterleitet. Dass die Datenpakete ankommen, gewährleisten zudem Portweiterleitungen im Router (https, Port 443). In unserem Test musste darüber hinaus in den PHP-Einstellungen der Owncloud der im DNS-Dienst hinterlegte fixe Hostname als vertrauenswürdige Quelle hinzugefügt werden (trusted_domain). Die Datei config.php lässt sich via FTP auf den Computer laden, mit einem Texteditor anpassen und dann wieder hochladen.

Owncloud Features

© Weka/ Archiv

Muss sich vor den großen Wolkenmachern nicht verstecken: Die Owncloud-Weboberfläche bietet die gängigen Basisfunktionen. Dazu zählen unter anderem eine Fotogalerie, die Versionierung des Datenbestands, das Teilen von Dateien über Weblinks inklusive Passwortschutz und Ablaufdatum.

Mehr als einen Versuch wert

Welche Wolke soll's nun sein? Steht die mobile Nutzung für weniger datenintensive Anwendungen wie Termine und Adressen im Vordergrund, hat die Owncloud beim Webhoster mit ihrem supereinfachen Remote-Zugriff die besten Karten. Sollen dagegen im Heimnetzwerk größere Datenmengen zwischen Computern und einer lokalen Speicherzentrale abgeglichen werden, empfiehlt sich die NAS-Variante. Größter Vorteil: die bestmögliche Datenkontrolle. Zudem läuft der Datenabgleich in Gigabit-LAN-Netzwerken deutlich schneller als Uploads größerer Dateien zum Webhoster. Bei Synology kann die hauseigene Cloudstation eine einfache Alternative zur Owncloud sein.

Jedenfalls ist die selbstgebastelte Cloud mittlerweile relativ locker machbar. Zum Erfolgserlebnis einer gelungenen Installation gesellt sich das beruhigende Gefühl, seine Daten besser im Griff zu haben. Wer diesen Weg ernsthaft verfolgen möchte, sollte sich aber im Klaren sein, dass er an dem Thema - vor allem unter dem Aspekt Datensicherheit - dran bleiben muss und es immer mal wieder technische Hürden zu überwinden gilt. Zum Beispiel, wenn umfassende Software-Updates anstehen, denn die betreffen nicht nur Owncloud, sondern auch den Software-Unterbau um PHP und MySQL sowie gegebenenfalls das Betriebssystem der NAS-Datenzentrale. Denn auch diese Komponenten entwickeln sich weiter.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Owncload
Schritt für Schritt

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie Kalender, Kontakte und die Aufgabenliste mit Owncloud synchronisieren können.
NAS QNAP HS-210
NAS-System

Mit der HS-210 bringt QNAP als erster Hersteller ein NAS-System auf den Markt, das speziell für die gute Stube ausgelegt ist. Wir haben das schicke…
Synology DS414J
NAS-Server

Die Synology Diskstation DS414J zeigt sich im Test als universell einsetzbare und und sensationell ausgestattete NAS mit viel Speicherpotenzial und…
Lacie Fuel Server
NAS-Server

Kein NAS-Server, aber auch keine normale externe Festplatte: Die Lacie Fuel ist eine private WLAN-Cloud zum Mitnehmen. Wir haben die Kiste getestet.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.