Streaming-System

Sonos-System - die Streaming-Lautsprecher im Einsatz

Stereo, Surround oder Multiroom: Wir stellen das Sonos-System vor und geben Tipps zu den Einsatzmöglichkeiten der Streaming-Lautsprecher.

Sonos System

© Sonos

Sonos System

Die Sonos-Systemfamilie zeichnet sich durch ihre extreme Anwenderfreundlichkeit aus. Trotz aller technischen Komplexität sind die einzelnen Komponenten unkompliziert mit einem Knopfdruck im Heimnetzwerk integriert. So kann man mit den Streaming-Lautsprechern im Handumdrehen ein Stereo-, Surround- oder Multiroom-Setup realisieren.

Sonos: Musikquellen

Einmal im Netzwerk eingebunden, sorgen die Sonos Geräte für beinahe unbegrenzten Musikgenuss. Sämtliche Musiktitel einer digitalen Bibliothek, ob vom PC bzw. Mac oder einer im Netzwerk eingebetteten NAS, stehen zur Verfügung. Darüber hinaus bietet Sonos auch Zugang zu unzähligen Internet-Radiosendern sowie Streaming-Diensten wie Spotify, AUPEO oder Napster.

Kinderleicht ist auch die Steuerung: Eine ausgereifte und durchdachte Controller App lenkt und steuert per Smartphone oder Tablet die Musikverteilung. Der Clou dabei: In jedem Raum kann unterschiedliche Musik wiedergegeben werden oder auch gleichzeitig die synchrone Wiedergabe einer Musikquelle erfolgen.

Sonos Bridge

© Sonos

Die Sonos Bridge sorgt für die Verbindung vom Router zu den Sonos-Lautsprechern.

Sonos Bridge: Verbindung zum Heimnetzwerk

Sämtliche Sonos-Geräte bringen einen Ethernet-Eingang mit, durch den zumindest von einem der Sonos Komponenten der Anschluss an den heimischen Router erfolgen muss. Ist diese kabelgebundene Verbindung vonstatten gegangen, wird aus dem Gerät, das am Router angebunden ist, per Knopfdruck der Multiplikator, der die musikalischen Inhalte im ganzen Haus drahtlos bereitstellt.

Praxis: Multiroom-Lösungen im Vergleich

Damit man den Router nicht in Kabelreichweite seiner Lautsprecher aufstellen muss, haben sich die Entwickler von Sonos die Bridge einfallen lassen. Dieser kleine, unscheinbare Kasten übernimmt, an den Router angeschlossen, die drahtlose Verteilerfunktion und bleibt bei Bedarf vollkommen unsichtbar.

Die Sonos-Systeme bauen untereinander ein eigenes Netzwerk, das sogenannte Sonos-Net, auf, das losgelöst vom WLAN für eine störungsfreie und stabile Verbindung der Geräte sorgt. Bis zu 31 weitere Sonos-Gerätschaften lassen sich an die Bridge drahtlos ankoppeln und ermöglichen somit die drahtlose musikalische Versorgung vom Keller bis zum Dachgiebel, Balkon, Garage und Garten inklusive, wenn gewünscht.

Bildergalerie

Sonos Play:5
Galerie
Sonos-Galerie

Das Streaming nicht nur gut aussieht, sondern gut klingt und auch mächtig Spaß macht, beweist der US-amerikanische Hersteller Sonos bereits seit…

Sonos Connect: Verbindung zur HiFi-Anlage

Für all diejenigen, die Musik aus dem Netzwerk über ihre bestehende Anlage genießen wollen, bietet Sonos den Connect an. Dieser erweitert die HiFi-Anlage um die Sonos-Streamingfähigkeit und ermöglicht so den Zugriff auf Internetradio, Podcasts, Streamingdienste und auf die eigene digitale Musikbibliothek.

Der Sonos Connect Amp verfügt zusätzlich über einen eingebauten Verstärker, der neben der Streaming-Funktionalität auch für den Antrieb eines herkömmlichen Lautsprecherpärchens sorgt.

Sonos Connect Amp

© Sonos

Der Sonos Connect Amp bindet die bestehende HiFi-Anlage in das Sonos-System ein.

Sonos Streaming-Lautsprecher

Richtig interessant wird es aber mit den Wireless-Lautsprechern von Sonos. Hier erlaubt die System-Familie die Abdeckung eines breiten Einsatz-Spektrums. Vom klassischen Stereo-Setup, der Beschallung einzelner Räume mit jeweils einem Lautsprecher, bis zu einem waschechten 5.1-Heimkino-Setup mit dem Soundbar Sonos Playbar.

Auch hier verblüfft Sonos mit der Fähigkeit, einen Solo-Lautsprecher wie den Play:1, Play:3 oder Play:5 im Handumdrehen durch Hinzuziehen eines weiteren identischen Lautsprechers in ein Stereo-Lautsprechersystem zu verwandeln. Möglich macht dies die Tatsache, dass in den jeweiligen Lautsprechern der rechte und linke Kanal bereits inkludiert sind und somit auch im Soloflug zwangsläufig in Stereo wiedergegeben wird.

Eine Umschaltung durch den Controller auf Ebene der Software macht aus dem Lautsprecher im Handumdrehen einen separaten rechten und linken Kanal. Voila, perfekte, differenzierte Stereowiedergabe. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und je nach Budget und Anspruch lassen sich mit den einzelnen Komponenten die unterschiedlichsten Konfigurationen zusammenstellen. In der Bildergalerie weiter oben geben wir Tipps, wie Sie die Lautsprecher sinnvoll in einem Stereo-, Surround- oder Multiroom-Setup einsetzen.

Mehr Infos zu dem Thema finden Sie hier!

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Sonos System
Musik-Kooperation

Auf insgesamt neun europäische Länder weitet der High-Quality-Musikdienst Qobuz sein Angebot aus. Damit wächst auch die Partnerschaft mit Sonos.…
Raumfeld One 2, Teufel
Streaming-Lautsprecher

Teufel hat das One-Box-System Raumfeld One überarbeitet und neue Funktionen wie die Direktwahltasten integriert. Wie klingt die neue Version des…
SHP-100 von SOtM
Netzwerk-Player und DAC

SOtM lässt mit dem Netzwerk-Player SMS-100 die Squeezebox auferstehen. Im Test mit dem DAC SOtM SHP-100 und Akku-Netzteil.
ATOLL SD-200 im Test
Streaming-Verstärker

Wer sich HiFi-mäßig verkleinern muss oder gar nicht erst vergrößern will, findet im Atoll SDA-200 den idealen Partner: Der Platzverbrauch sinkt,…
MUNET Smart
Streaming-Lösung

Media Markt und Saturn haben den Trend zu drahtlosen Multiroom-Systemen erkannt. Sie präsentieren nun sogar ihre eigene Streaming-Lösung: PEAQ…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.