Ratgeber

Sugarsync

Allerdings hat man den Eindruck, dass sich die Firma hier eines Übersetzungsprogramms bedient hat und vor Jahren eingewanderte Deutsche nochmal drübergelesen haben, denn sauber übersetzt ist die Sache nicht - was zunächst mal wenig vertraueneinflößend ist.

Schauen wir weiter: Während viele Anbieter hauptsächlich auf das Webfrontend setzen, über das der Kunde Daten austauschen kann, legt Sugarsync den Schwerpunkt auf seine eigene Software. Nachdem diese installiert ist, gibt der Kunde an, welche Verzeichnisse seiner Festplatte synchronisiert werden sollen. Immer, wenn er diesen Ordnern Dateien hinzufügt, welche verändert  oder entfernt, stößt das eine Synchronisierung an. Übertragen werden die Daten per SSL-Verschlüsselung, auf den Servern von Sugarsync werden die Dateien mit AES auf hohem Niveau verschlüsselt.

Zugreifen kann der Nutzer auf seine Daten wahlweise über die Sugarsync-Software, ein Webinterface oder aber auch per App auf dem iPhone, einem Android-Smartphone oder einem Blackberry. Auch der Zugriff über den Browser des Smartphones ist möglich. Für den Upload hat sich Sugarsync noch etwas einfallen lassen: Wenn man eine Mail mit großen Anhängen empfangen hat, kann man diese einfach an eine spezielle Sugarsync-Mailadresse weiterleiten lassen. Die Anhänge der Mail werden dann automatisch in ein eigenes Verzeichnis auf dem Onlinespeicher abgelegt.

Selbstverständlich kann man auch hier Daten mit anderen Personen teilen: Entweder man verschickt dazu öffentliche Links, mit denen die Empfänger ohne Registrierung den Inhalt dieser speziell gekennzeichneten Ordner oder Dateien herunterladen können. Mit anderen Sugarsync-Mitgliedern kann man Ordner auch teilen und so beispielsweise an gemeinsamen Projekten arbeiten. Zudem lassen sich Links zu Dateien versenden, mit denen der Download nur einmal und nur für einen bestimmten Zeitraum möglich ist.

Vorteile:

  • Umfangreiche Software für Backup inklusive
  • sichere SSL-Übertragung
  • verschlüsselte Datenhaltung auf den Servern des Anbieters
  • zahlreiche Zusatzfunktionen
  • mobile Clients für viele Smartphone-Plattformen

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

WLAN der Zukunft: Technik, die verbindet
WLAN-Entwicklung

Vernetzung ist eine wichtige Fähigkeit, nicht nur im realen Leben. Neue WLAN-Entwicklungen erleichtern die Verbindung von Geräten untereinander.…
Heizungsthermostate mit Internetanbindung
Vernetztes Heizen

Für eine bessere Energieeffizienz ist kein aufwendiger Umbau nötig: Heizungsthermostate mit Internetanbindung bieten sowohl Komfort als auch…
Synology Disk Station
Hausgemachte Clouds

Aus Netzwerk-Festplatten wird mit der passenden App die eigene, persönliche Cloud für zu Hause und unterwegs. Wir haben vier NAS-Server für…
Kontrastvergleich
Hintergrund

Dass Displays im Hellen schwächeln, liegt immer häufiger an Fertigungsfehlern. connect erklärt die Hintergründe.
Second Screen: TV-Inhalte auf dem Tablet erleben
Second Screen

Fernsehen per WLAN: Mit den richtigen Apps empfangen Sie Programme über das Smart TV am Tablet.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.