Tipps & Tricks

Tipp: WLAN-Empfang verbessern

Sie haben Sie in ihrem heimischen WLAN in bestimmten Räumen eine nur unbefriedigende Empfangsqualität? Mit einem Repeater oder einem zweiten Router lässt sich das Problem lösen. Wir zeigen, wann sich welche Lösung empfiehlt.

WLAN-Empfang schnell und einfach verbessern

© Archiv

WLAN-Empfang schnell und einfach verbessern

Der Empfang Ihres heimischen WLANs bleibt in bestimmten Räumen unbefriedigend? Dann könnte der Empfang Ihres Funknetzes an der gewünschten Stelle schlicht zu schwach sein.

Eventuell hilft es dann schon, die WLAN-Basis innerhalb Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses an einen anderen Ort zu stellen.

Falls dies nicht möglich ist oder Versorgungsprobleme an anderer Stelle verursachen würde, brauchen Sie vermutlich einen WLAN-Repeater oder müssen Ihr WLAN auf eine zweite Basisstation erweitern (siehe Illustrationen oben). Beide Konzepte haben Vor- und Nachteile.

1. Lösung: WLAN-Repeater

Ein WLAN-Repeater verlängert Ihr Funknetz in die Richtung, in der sie ihn aufstellen. Er empfängt das originale Funknetz und strahlt dessen Signale erneut aus. So ist das "Füllnetz" unter demselben Netznamen und mit denselben Zugangsdaten erreichbar wie Ihr "Hauptnetz". Ihre Endgeräte melden sich automatisch in der stärkeren der beiden "WLAN-Zellen" an.

WLAN-Chaos: Per Kanalwechsel den Empfang verbessern

Dafür reduziert der Einsatz eines Repeaters den Datendurchsatz: Die Hälfte der verfügbaren Datenrate wird für die Funkübertragung zwischen Repeater und Basis belegt. Ist die Funkgeschwindigkeit in Ihrem WLAN ohnehin schon zu gering, spricht dies also gegen den Einsatz eines Repeaters.

WLAN, Verbindungsprobleme, Support, hilfreiche Tipps

© Archiv

2. Lösung: Zwei separate WLAN-Router

In diesem Fall kann es sinnvoller sein, zwei separate WLAN-Basisstationen zu betreiben. Wenn sie auf unterschiedlichen Kanälen mit ausreichend Abstand funken, stellt jede der Basen die volle Datenrate zur Verfügung.

Allerdings müssen beide Basisstationen in diesem Szenario per Kabel mit dem Internetrouter verbunden werden. Je nach Aufstellungsort kann sich das schwierig gestalten.

Tipps & Tricks: Anmeldung am WLAN funktioniert nicht?

Zudem erzeugt jede der beiden WLAN-Basen ein eigenes Funknetz. Selbst wenn diese gleich heißen, müssen sich die Endgeräte bei einem Wechsel zwischen den beiden Funknetzen (etwa wenn man mit Notebook oder Tablet in einen anderen Raum geht) im neuen Netz erneut anmelden. Der Netzwechsel muss dabei von Hand erfolgen. Welche dieser beiden Lösungen in Ihrem Fall besser funktioniert, hängt deshalb vom beabsichtigten Einsatz ab.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

WLAN-ac-Router
Neuer Standard 802.11ac

WLAN mit Gigabit-Geschwindigkeit: Das verspricht der neue Standard 11ac. Die ersten Geräte sind aber bereits zu haben. Wir haben zwei AC-Router…
Das Gratis-Programm InSSIDer 2 zeigt unter Windows die Kanalbelegung aller benachbarten WLANs an.
Tipps & Tricks

Bei der WLAN-Suche empfangen Sie die Nachbarnetze stärker als Ihr eigenes? Wir zeigen, wie Sie mit einem Kanalwechsel dafür sorgen können, dass…
Sicheres Wlan schnell und einfach eingerichtet
Tipps & Tricks

WLANs mit starker Verschlüsselung zu betreiben ist oft umständlich. WPS erleichtert die Einrichtung. Wir zeigen, wie es geht.
Die Basics des WLAN-Knowhows
Knowhow

Wer sein WLAN optimieren will, sollte die Basics kennen: Wir erklären die Bandbreiten und Kanalbelegungen in den verschiedenen Standards 802.11,b/g,…
Qualcomm VIVE with MU-MIMO
Bessere WLAN-Versorgung

Um viele WLAN-Geräte verzögerungsfrei mit Daten versorgen zu können hat Qualcomm das so genannte Multiuser-MIMO (MU-MIMO) entwickelt.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.